| |

Deutsches Technikmuseum - Focke-Wulf Fw 200 "Condor"

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Aufbau des viermotorigen Großflugzeugs Focke-Wulf Fw 200 "Condor"

Foto: Restaurierungsarbeiten in Hamburg. Arbeiten am Flugzeugheck

Der Leitwerkträger (Flugzeugheck) während der Restaurierung in der Werkhalle von Lufthansa-Technik, Hamburg

Bergung in Norwegen

Im Mai 1999 unternahm das Deutsche Technikmuseum die Bergung einer Focke-Wulf Fw 200 aus dem Trondheimfjord in Norwegen. Es handelte sich um das letzte weitestgehend vollständig erhaltene Wrack dieses Flugzeugtyps. Anders als die vorab entnommenen Proben vermuten ließen, waren große Teile des Wracks durch Korrosion so schwer beschädigt, dass sie den Belastungen der Bergung nicht mehr standhielten. Das Wrack zerbrach, und mit ihm zunächst auch die Hoffnung des Museums, das Flugzeug für Ausstellungszwecke zu restaurieren.

Restaurierung in Kooperation mit der Industrie

2001 vereinbarte das Deutsche Technikmuseum mit den Firmen Airbus Deutschland, Rolls-Royce Deutschland sowie Lufthansa Technik, die Maschine wieder aufzubauen. In den zurückliegenden Jahren haben rund 75 freiwillige Ruheständler und Aktive der oben genannten Unternehmen an vier Standorten zahlreiche Baugruppen rekonstruiert und restauriert, darunter Höhenflosse, Fahrwerk und einen der vier Motoren vom Typ Bramo 323.

Stand der Aufbauarbeiten

Bei Airbus in Bremen wurden die abschließenden Arbeiten an der linken Innentragfläche ausgeführt. Zwei Motoren sowie das linke Hauptfahrwerksbein wurden in das sechs Meter breite und sieben Meter tiefe Bauteil integriert. Mit der Fertigstellung dieses Segments sind etwa 20% des Flugzeugs wieder aufgebaut. Seit Ende 2008 kann das Großbauteil am Flughafen Bremen in der "Bremen-Halle" besichtigt werden. Schon jetzt sind im Deutschen Technikmuseum einige kleinere Baugruppen der Fw 200 und eine drei Meter breite Flügelattrappe mit Originalmotor, Fahrwerk und Landeklappe zu sehen.

Über den aktuellen Stand 2017 informieren verschiedene Medienberichte - siehe links in der Materialbox am Seitenende.

Unterstützung willkommen

Für den weiteren Aufbau der Fw 200 sucht das Deutsche Technikmuseum noch dringend nach Bauteilen und Dokumenten. Wenn Sie den Fortgang des Projektes finanziell unterstützen möchten, überweisen Sie Ihre Spende bitte an

Spendenkonto "Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V."
Stichwort Condor
Kontonr. 0620 005 432
Berliner Sparkasse
BLZ 100 500 00
IBAN: DE43100500000620005432
BIC: BELADEBE

Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung und stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit für weitere Auskünfte zur Verfügung.
Kontakt: triesch@sdtb.de