| |

Deutsches Technikmuseum - Arbeitskreise

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Arbeitskreise

Wer als Vereinsmitglied mehr für die Förderung des Technikmuseums tun möchte, kann sich in einem der zahlreichen Arbeitskreise des Fördervereins engagieren. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich einem speziellen Thema zu widmen und andere Vereinsmitglieder kennenzulernen.

Zur Zeit bestehen folgende Arbeitskreise (AK), über die Sie sich noch eingehender auf der eigenen Webseite des Vereins informieren können:

Foto eines Jugendlichen, der sich bei einer langen Museumsnacht an einer Druckerpresse versucht. Mitglieder des Fördervereins beraten ihn.

Drucken bei einer Langen Nacht der Museen

AK Aufsichtsdienste

Organisation und Durchführung der Aufsicht bei speziellen Ereignissen, z.B. bei der "Langen Nacht der Museen" oder bei den Sonntagsöffnungen im Depot für Kommunalverkehr im September eines jeden Jahres.

Foto: Offenes zweisitziges Gefährt: Vorn der Dampfantrieb über Transmission auf die großen Vorderräder.

Modell: Dampfbetriebener Wagen des französischen Fahrzeugherstellers De Dion-Bouton, ca. 1900. Foto: Burkhard Schreiber

AK Dampf

Gegenstand der Arbeit dieses Arbeitskreises ist die Geschichte, Entwicklung und Zukunft der Dampfkraft sowie ihre Bedeutung in unserem täglichen Leben -  in der Vergangenheit und in der Gegenwart.

In diesem Rahmen unterstützt und fördert der Arbeitskreis das Deutsche Technikmuseum bei der Ergänzung seiner Sammlungen und bei Bedarf mit dem Erstellen von Dokumentationen und Recherchen oder mit Beiträgen zur Technik- und Kulturgeschichte der industriellen Entwicklung. Weiterhin berät er bei technischen Fragen und hilft dem Museum bei der Aufarbeitung des technischen Archivs.

Mehr Informationen

Foto des historischen Museumszuges im Einsatz

Der historische Museumszug im Einsatz

AK Eisenbahn

Der Arbeitskreis assistiert den Museumseisenbahnern der Anschlussbahn bei der Abwicklung der Sonderfahrten. Außerdem arbeitet er an verschiedenen anderen Projekten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Foto: In der Monumentenhalle, dem Depot für Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs, bewundern Besucher grosse Busse und kleine schnittige Autos

"Tage der offenen Tür" im Depot für Kommunalverkehr

AK Kommunalverkehr

Unterstützung des Museums bei der Ergänzung, Instandsetzung und Restaurierung von Fahrzeugen. Vorbereitung und Umsetzung der "Tage der Offenen Tür" im Depot für Kommunalverkehr gemeinsam mit dem "Arbeitskreis Aufsichtsdienste" und dem Museum.

Foto vom Ausflug des Fördervereins beim Sender Königs Wusterhausen. Die Mitglieder lassen sich das voluminöse Notstromaggregat erläutern.

Ausflug des Fördervereins beim Sender Königs Wusterhausen. Foto: Bernhard Krüger

AK Kommunikationstechnik

Unterstützung des Museums bei der Sammlungstätigkeit und bei Ausstellungen. Zur Arbeit des AK Kommunikationstechnik gehören auch Exkursionen zu Erinnerungsstätten der Funktechnik. Auf dem Foto wird den Mitgliedern des AK das Notstromaggregat des Senders Königs Wusterhausen erläutert.

Foto: Ein blinder Besucher ertastet in luftiger Höhe eine originale Gaslaterne des Freilichtmuseums im Berliner Tiergarten

Besuch einer Gruppe blinder Besucher im Gaslaternen-Freilichtmuseum im Tiergarten

AK Licht

Mitarbeit bei der Betreuung des Gaslaternen-Freilichtmuseums im Großen Tiergarten sowie Vermittlung und Beratung beim Erwerb von Objekten zum Bereich Beleuchtungstechnik.

Foto: Das Verkehrsflugzeug Junkers Ju 52 von 1941. Diese Flugzeuge wurden wegen ihres robusten Aussehens und ihrer Zuverlässigkeit im Volksmund auch liebevoll Tante Ju genannt

Verkehrsflugzeug Junkers "Tante" Ju 52 "Hans Kirschstein"

AK Luft- und Raumfahrt

Unterstützung des Museums durch Aufsichtsdienste und Führungen sowie Vervollständigung der "Deutschen Luftfahrzeugrolle bis 1945".
In dieser sollen alle privaten Luftfahrzeuge seit Beginn der Luftfahrt in Deutschland mit allen Daten und möglichst mit Fotos aufgeführt werden.

Foto: Teilansicht des Architekturmodells des Anhalter Bahnhofs im Zustand von 1939, Maßstab 1:87

Teilansicht des Architekturmodells des Anhalter Bahnhofs im Zustand von 1939, Maßstab 1:87. Foto: R. J. Fischer

AK Modelleisenbahn

Der Arbeitskreis bildet mit Genehmigung und Unterstützung des Museums die Gleisanlagen auf dem Architekturmodell des Anhalter Bahnhofs mit industriell gefertigtem Gleismaterial nach. Die Modellbahn wird in den bereits fertiggestellten Teilen digital gesteuert und regelmäßig an jedem zweiten Samstag im Monat oder zu besonderen Veranstaltungen vorgeführt.

Zur Freude großer und kleiner Modellbahnfans wird seit 2013 bei einigen Vorführungsterminen auch "Teppichbahning" angeboten: Eine Spur 0-Anlage wird auf dem Boden des Lokschuppens aufgebaut - zum "Selbersteuern und -fahren".

Mehr Informationen.

Foto: Das schlanke Segelschiff hat einen in den Preußenfarben schwarz-weiß-rot gestrichenen Stahlrumpf. Das Original war 147 m lang, der höchste Mast 68 m hoch. Mit 47 Segeln war die PREUSSEN eines der schnellsten Segelschiffe seiner Zeit.

Das Modell des deutschen Fünfmast-Vollschiffes PREUSSEN, 1902, wurde mit Mitteln des Fördervereins restauriert und steht in der zentralen Achse der Schiffsentwicklungen in der Dauerausstellung im 2. OG

AK Schifffahrt

Der Arbeitskreis unterstützt die Abteilung Schifffahrt und Nautik bei der Ergänzung der Sammlung und bei verschiedenen Aktionen.

Seit 2010 werden beispielsweise an mehreren Sommersonntagen die "Leinen los!" und die Schiffsmodelle auf den Museumsteich gelassen.

Ein besonderes Highlight: Seit Mai 2016 ist das soeben fertig gestellte und vom Förderverein gestiftete Modell der Karacke JESUS VON LÜBECK in der Schifffahrtsausstellung zu sehen. Anläßlich der Übergabe fand am 28. April ein Kolloqium mit vier Vorträgen zum Modell und zu angrenzenden Themen der Schifffahrtsgeschichte statt.

Weitere Informationen zum Arbeitskreis finden Sie hier.