| |

Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin - Zahlen und Fakten

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Die Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

Die Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) besteht seit 1. Januar 2001 und umfasst drei Institutionen am Standort Kreuzberg:

1) Das Deutsche Technikmuseum mit derzeit 26.500 qm Ausstellungsfläche und
2) das Science Center Spectrum (1400 qm) sowie
3) das Zucker-Museum, bis November 2012 im Wedding beheimatet, ist seit 1. November 1995 dem Technikmuseum angegliedert. Neuer Standort der modernisierten Ausstellung ist seit Ende 2015 das Deutsche Technikmuseum in Kreuzberg.


Die Archenhold-Sternwarte mit 600 qm Ausstellungsfläche und einem 400 qm großen Veranstaltungssaal in Treptow und das Zeiss-Großplanetarium mit 500 qm Ausstellungsfläche plus 700 qm Veranstaltungsräume in Prenzlauer Berg gehörten vom 1. Juli 2002 bis 30. Juni 2016 zur SDTB. Zum 1. Juli 2016 sind die beiden Häuser in die neu gegründete Stiftung Planetarium Berlin (Zuständigkeit: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft) übergegangen.

Die Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

Die Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin zählt zu den führenden europäischen Technikmuseen. Ihr Standort in der deutschen Hauptstadt und das breit gefächerte Ausstellungs- und Veranstaltungsangebot macht sie für eine stetig wachsende Anzahl in- und ausländischer Besucherinnen und Besucher dauerhaft attraktiv.

Auf dem stark konkurrierenden  Bildungs-, Freizeit- und Unterhaltungsmarkt nimmt sie aufgrund ihres besucherorientierten und lebensnahen Profils unangefochten einen vorderen Platz ein. Ihre Angebote haben bildungspolitisch einen hohen Stellenwert.
Erfolg und Besonderheit der Stiftung beruhen wesentlich auf ihrer ungewöhnlichen Grundphilosophie, die sie deutlich von anderen Institutionen ähnlicher Thematik abhebt: Der Bezugsrahmen der musealen Arbeit ist die Menschheitsgeschichte, ohne die die Wissenschafts- und Technikgeschichte nicht verstehbar ist. Demzufolge wird die Geschichte der Technik und der Wissenschaften in einem vielfältigen Beziehungsnetz erforscht, dokumentiert und ausgestellt. Die Stiftung verfügt dazu über hervorragende Voraussetzungen, da sich unter ihrem Dach sowohl "klassische" museale Sammlungen als auch ein innovatives Science Center befinden.

Auf der Ladestraße hinter dem Spectrum sind mit dem so genannten Technoversum Erweiterungsbauten geplant, die mit 25.000 qm die jetzige Ausstellungsfläche des Technikmuseums am Standort Kreuzberg verdoppeln werden.