| |

Deutsches Technikmuseum - Oktober

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Objekt des Monats Oktober 2013

Foto: Von links nach rechts - die Schaltungskette, die aus der Achse geführt wird, das Ritzel für den Antrieb, der Nabenflansch für die Speichen, das als Verdickung der Nabe sichtbare Getriebe, ein zweiter Flansch und der Rücktritthebel.

Das schaltbare Planetengetriebe sitzt in der Verdickung der Nabe. Auf der Prägung der Torpedonaben ist auch das Herstellungsjahr gut ablesbar © SDTB / C. Kirchner

Torpedo-Dreigangnabe der Fichtel & Sachs AG von 1937

Die Nabe mit Freilauf hat das Radfahren sehr erleichtert. Der Freilauf sorgt dafür, dass die Pedalen am Fahrrad sich nicht stetig mit dem Hinterrad mitdrehen - so wie vorher üblich. Um mit Freilauf bremsen zu können, wurde die Rücktrittbremse entwickelt.

Seit 1903 baute die deutsche Firma Fichtel & Sachs in Schweinfurt solche Freilaufnaben mit Rücktrittbremse. Ihr bekanntestes Modell hieß "Torpedo". Schon im Folgejahr stellte Fichtel & Sachs auch Naben mit Schaltung her - zunächst mit zwei Gängen, ab 1924 auch als "Dreigang - Torpedo".

Die hier gezeigte Dreigangnabe stammt aus dem Jahr 1937. Diese Bauart wurde technisch unverändert bis 1943 weiterproduziert. Jedoch wurden die Naben ab 1940 größtenteils mit schwarzer Oberfläche ausgeliefert. Chrom war kriegswichtig für die Stahlindustrie. Darum wurden während des Zweiten Weltkrieges Naben meist nur schwarz lackiert. Nach dem Krieg wurde die Produktion von Freilauf- und Zweigangnaben bald wieder aufgenommen. Eine neue Dreigangnabe von Fichtel & Sachs gab es aber erst ab 1953 wieder.

Teil einer großen Sammlung

Das Exponat gehört zu einer großen Sammlung an Naben, Lampen, Speichen, Lenkern, Klingeln und anderen Fahrradteilen. 1981 kaufte das in Gründung befindliche Museum für Verkehr und Technik diese zusammen mit einer Fahrradsammlung. Im Herbst 1981 wurden sie erstmalig in der Staatlichen Kunsthalle Berlin ausgestellt und verwiesen auf das geplante Museum. Die Fahrradsammlung war somit die erste Sammlung und auch die erste Ausstellung des Deutschen Technikmuseums.

Alle "Objekte des Monats" im Jahr 2013 wurden 1983, im ersten Jahr des Deutschen Technikmuseums, eingeworben. So zeigen wir die Bandbreite unserer frühen Sammlungen.