| |

Deutsches Technikmuseum - September

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Objekt des Monats September 2017

Foto: Auf dem Bild sieht man einen gießkannenförmigen weißen Behälter mit orangenem Deckel. An den "Ausguss" ist eine Stange mit einem länglichen Becher (Urin-Trichter) und einem Handgriff angeschweißt.

Toilette aus einem Sojus-Raumschiff mit Fäkalienbeutel und Urin-Trichter. © SDTB / Foto: C. Kirchner

Toilette eines Sojus-Raumschiffes, 1972

Anfang der 1960er Jahre flogen erstmals Menschen in den Weltraum. An Bord der Raumschiffe befanden sich anfangs allerdings keine Toiletten.

Die Besatzungen mussten sich mit Windeln und Urinbeuteln behelfen. Selbst im Apollo-Raumschiff, das ab 1967 eingesetzt wurde und mit dem die Amerikaner ihre bis zu zwölf Tage dauernden Mondflüge durchführten, gab es kein Weltraumklo.

Das erste Raumfahrzeug, in das eine Toilette eingebaut war, ist das 1968 in der Sowjetunion entwickelte Sojus-Raumschiff, das bis heute im Einsatz ist.

Die Benutzung erfordert viel Achtsamkeit und Einhaltung von Hygiene-Regeln

Weltraumtoiletten wie die hier gezeigte Sojus-Toilette funktionieren mit Unterdruck und saugen so die Exkremente ab. Dabei müssen die Raumfahrer darauf achten, dass die Toilette "gut sitzt", damit nichts in die Kabine entweicht.

Foto: Blick in die enge Orbitalkabine des Sojus-Raumschiffes: Zwei Kosmonauten arbeiten an einem Pult mit vielen Geräten, Drehknöpfen und Leitungen.

Die Sojus-Kosmonauten Leonow (re.) und Kubassow beim Training in der Orbitalkabine, vermutlich 1975. Die bewegliche Toilette ist in einer Nische verstaut und nicht zu sehen. © NASA (Bitte zoomen!)

Nach der Benutzung muss alles gereinigt werden, um die Geruchsbelästigung im engen Raumschiff gering zu halten und auch die mögliche Übertragung von Krankheitserregern zu vermeiden.

Die Toilette ist ein wichtiger Bestandteil der Ausrüstung: Fällt sie aus, kann das den Abbruch des Weltraumfluges zur Folge haben.

Beliebtes Motiv in der Populärkultur

Auf der Internationalen Weltraumstation ISS und im Space Shuttle gibt es ebenfalls Weltraumtoiletten, die zum Teil sehr viel komplexer als das Sojus-Modell sind und eher an Camping-Toiletten erinnern.

Interessanterweise ist das Weltraumklo ein beliebtes Motiv in der Populärkultur: So ist etwa der junge Raumfahrt-Ingenieur Howard Wolowitz aus der Serie "Big Bang Theory" dafür verantwortlich, eine gut funktionierende Weltraumtoilette für die ISS zu konstruieren. Dabei läuft allerdings einiges schief, zuletzt ist Howard blamiert und die Zuschauer haben mal wieder etwas zu lachen.