| |

Deutsches Technikmuseum - Forum Technoversum - Die Zukunftsdebatte

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Forum Technoversum - Die Zukunftsdebatte im Deutschen Technikmuseum

Grafik: Logo von radioeins

Die Veranstaltungsreihe "Forum Technoversum – die Zukunftsdebatte im Deutschen Technikmuseum" begann im November 2010. Seitdem greifen wir mit diesem Format in regelmäßigen Abständen aktuelle und kontroverse Themen auf, die einen inhaltlichen Bezug zu den Sammlungen des Deutschen Technikmuseums haben.

Kooperationspartner ab 2015 ist radioeins. Sie empfangen es als Livestream im Internet unter www.radioeins.de, über Kabel und Satellit sowie im Digitalradio (DAB+).

YouTube-Stars, Helden und Verführer - Jugendliche und ihre digitale Parallelwelt

Foto: Startbildschirm der App auf einem Smartphone mit dem Auswahlmenü zu den Touren "Das Netz" oder "Luft- und Schifffahrt".

Werbefrei! Die Quiz-App des Deutschen Technikmuseums © SDTB / Foto: C. Kirchner, Grafik: Fluxguide, polygraphdesign.com

Podiumsdiskussion am 22. März 2018, 19.00 Uhr
(Einlass ab 18.30 Uhr)

Informationen zu den Diskutanden ab Anfang März.

Moderation: Marie Kaiser (radioeins)

Wenn es ums Schminken oder um coole Klamotten geht, hören junge Mädchen lieber auf angesagte YouTube-Stars als auf Menschen, die sie "in echt" kennen. Zu fast jeder Lebensfrage gibt es mittlerweile Tutorials im Netz. Clevere junge Leute verdienen sehr gut damit, diese Filme zu produzieren und zu verbreiten. Dies funktioniert nur über Werbung – was zur Folge hat, dass der Großteil der sogenannten Influencer im Netz damit beschäftigt ist, seiner jungen Klientel diverse Konsumartikel anzupreisen.
Läuft dabei etwas grundlegend schief? Werden hier Kinder zu Konsumsklaven erzogen? Lebt die YouTube-Generation etwa längst in einer komplett neuen Medienwelt, gegen die traditionelle Medien gar keine Chance haben? Oder unterschätzen wir die Fähigkeit von Kindern und Jugendlichen, zwischen digitaler Parallelwelt und Realität zu unterscheiden?
Experten diskutieren darüber im Forum Technoversum.

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Veranstaltung findet im Museumscafé Tor Eins am Südende der Ladestraße des Museums statt (Zugang über Möckernstraße).

Musik-Genie oder Programmier-Ass? Der Digital-Analog-Switch in der Musikproduktion

Podiumsdiskussion am 28. Juni 2018, 19.00 Uhr
(Einlass ab 18.30 Uhr)

Informationen zu den Diskutanden ab Anfang Juni.

Moderation: Marie Kaiser (radioeins)

Produktion, Distribution und Rezeption von Musik sind seit gut 15 Jahren digital. Gut hörbare Songs per Computerprogramm selbst zu basteln, ist keine unüberwindbare Hürde mehr. Lieder werden gestreamt und downgeloaded, der Verkauf von CDs ist deutlich zurückgegangen, der von analogen Schallplatten hingegen deutlich gestiegen. Gleichzeitig ist das romantische Ideal des "jungen Mannes (oder Mädchens) mit Gitarre" keinesfalls vom Tisch: Straßenmusiker werden zu YouTube-Stars und finden neue Möglichkeiten, ihre Musik unabhängig von den großen Plattenfirmen zu verbreiten.

Gibt es trotz der zunehmenden Digitalisierung in der Musik vielleicht doch wieder eine romantische Sehnsucht nach dem Analogen, einen "analog turn"? Experten diskutieren darüber im Forum Technoversum.

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Veranstaltung findet im Museumscafé Tor Eins am Südende der Ladestraße des Museums statt (Zugang über Möckernstraße).

Tourismus-Hit oder Totalrisiko - Fahrradfahren in Berlin

Grafik zur Veranstaltung: Mittig eine gezackte weiße Bruchlinie mit dem Titel der Diskussion. Links oben der Blick über den Fahrradlenker auf das Brandenburger Tor, rechts unten ein Beinahe-Unfall zwischen einem Auto und einem Fahrradfahrer.

Podiumsdiskussion am 19. Oktober 2017, 19.00 Uhr
(Einlass ab 18.30 Uhr)

Stefan Gelbhaar (Bündnis 90/Die Grünen)
Kristin Karig
(paper planes e.V., Radbahn Berlin)
Maria T. Wagener
(Regionalverband Ruhr, Referatsleiterin Regionalentwicklung)

Moderation: Marie Kaiser (radioeins)

Für Fahrradfahrer ist Berlin ein heißes Pflaster: Mit keinem anderen Verkehrsmittel kommt man so effizient und umweltfreundlich von A nach B, zugleich ist die Stadt für Drahtesel aber auch höchst gefährlich. Die Radwege, so vorhanden, lassen oft deutlich zu wünschen übrig, Tramgleise und Monsterkreuzungen machen das Radeln zur Mutprobe.

Ein Fahrradgesetz soll hier Abhilfe schaffen. Doch wie kann eine fortschrittliche Verkehrsplanung aussehen, die das Fahrrad als einen zentralen Teilnehmer berücksichtigt? Wodurch kann das Fahrradfahren als zukunftweisendes touristisches und infrastrukturelles Plus in der Stadt verankert werden? Wie kann Berlin hier von anderen Städten und Regionen lernen? Und: Ist es überhaupt möglich, die stark divergierenden Interessen der Berliner Verkehrsteilnehmer unter einen Hut zu bekommen?

Aber wo verläuft hier die Grenze zwischen Lebenshilfe und Optimierungswahn? Experten diskutieren darüber im Forum Technoversum.

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Veranstaltung findet im Museumscafé Tor Eins am Südende der Ladestraße des Museums statt (Zugang über Möckernstraße).

Lebenshilfe oder Optimierungswahn? Technische Entwicklungen für die Gesundheit

Grafik zur Veranstaltung: Mittig eine gezackte weiße Bruchlinie mit dem Titel der Diskussion. Links oben ein Arzt und verschiedene Icons zur Gesundheitstechnik (Herz, Auge, rotes Kreuz..), rechts joggt ein Mann mit Handy-Wearable am Oberarm.

Podiumsdiskussion am 15. Juni 2017, 19.00 Uhr
(Einlass ab 18.30 Uhr)

Florian Schumacher (Digital Health Consultant)
Prof. Dr. Stefan Selke (Soziologe und Kritiker des Self-Tracking)
Dr. Christina Westphal (Prüfstelle für Gesundheits-Apps, Fraunhofer-Institut)

Moderation: Marie Kaiser (radioeins)

Ob Jogging App oder Blutwerte-Messung online: Technik dient immer öfter dazu, unsere Körper auf ein bestimmtes Ideal zu trimmen – oder aber den Umgang mit Krankheiten für die Betroffenen durch technische Hilfsmittel einfacher zu gestalten. Auf der einen Seite des Spektrums lockt die Wahnvorstellung des perfekten Körpers. Auf der anderen Seite werden in der Gesundheitstechnik Fortschritte erzielt, die es recht unkompliziert möglich machen, unsere Gesundheit zu verbessern.

Aber wo verläuft hier die Grenze zwischen Lebenshilfe und Optimierungswahn? Experten diskutieren darüber im Forum Technoversum.

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Veranstaltung findet im Museumscafé Tor Eins am Südende der Ladestraße des Museums statt (Zugang über Möckernstraße).

Schwarmintelligenz und Shitstorm-Pöbel - Kommunikation in Internet-Foren

Grafik zur Veranstaltung: Mittig eine gezackte weiße Bruchlinie mit dem Titel der Diskussion. Links oben schmückt eine Hand mit schwarzem Stift ein Smartphone, rechts unten ein Schauregal mit Kleidungsstücken.

Podiumsdiskussion am 9. März 2017, 19.00 Uhr
(Einlass ab 18.30 Uhr)

Eva Horn (Social Media Redakteurin, Spiegel Online)
Dr. Sebastian Huempfer
(Wirtschaftshistoriker, University of Oxford)
Constanze Kurz
(Informatikerin, Autorin und Sprecherin des Chaos Computer Clubs)

Moderation: Marie Kaiser (radioeins)

Online-Foren als Plattform für Pöbeleien; Shitstorms und Beschimpfungen statt Argumente: So manch einem verdirbt der rüde Umgangston im Internet die Lust auf digitale Kommunikation. Auf der anderen Seite steht die Utopie des Internets als offenes Forum für unterschiedliche Meinungen, die hier frei ausgetauscht werden können.
Aber ist das Projekt eines aufklärerischen Internets nicht schon längst gescheitert? Kann man Trolle wirklich moderieren?

Wie gehen Online-Redakteure, Unternehmer und Nutzer mit dieser Herausforderung um? Experten diskutieren darüber im Forum Technoversum.

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Achtung! Die Veranstaltung findet im Museumscafé Tor Eins am Südende der Ladestraße des Museums statt (Zugang über Möckernstraße).

Selbstgemacht statt Massenware - die neue "Maker"-Bewegung

Grafik zur Veranstaltung: Mittig eine gezackte weiße Bruchlinie mit dem Titel der Diskussion. Links oben schmückt eine Hand mit schwarzem Stift ein Smartphone, rechts unten ein Schauregal mit Kleidungsstücken.

Podiumsdiskussion am 17. November 2016, 19.00 Uhr
(Einlass ab 18.30 Uhr)

Rebecca Husemann (Redakteurin und Designerin)
Dr. Dieter Müller (Leitung Future of Work, Technologiestiftung Berlin)
Stuart N. R. Wolfe (Künstler und Designer, StW-design)

Moderation: Marie Kaiser (radioeins)

Ob Kleidung, Fahrräder oder Möbel - immer mehr Menschen wollen sich nicht mit der überall angebotenen Massenware zufrieden geben. Stattdessen werden sie kreativ und stellen Dinge selbst her. Dabei sind Kriterien wie Nachhaltigkeit und optimale Anpassung an den Besitzer genauso wichtig wie das Ausleben der eigenen Schaffenskraft.
In deutschen Großstädten nimmt die sogenannte "Maker"-Bewegung gerade rasant zu – hat sie eine Zukunft und wird sie unser Konsumverhalten radikal verändern? Experten diskutieren darüber im Forum Technoversum des Deutschen Technikmuseums in Berlin.

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Veranstaltung findet im Museumscafé Tor Eins am Südende der Ladestraße des Museums statt (Zugang über Möckernstraße). Am Rande der Veranstaltung präsentieren sich verschiedene Maker-Projekte.

Stressfrei oder verantwortungslos? Der Streit ums autonome Fahren

Grafik zur Veranstaltung: Mittig eine gezackte weiße Bruchlinie mit dem Titel der Diskussion. Links oben bedient ein Autofahrer auf hellblauem Grund sein Smartphone, rechts unten ist in rot ein Autofriedhof.

Podiumsdiskussion am 14. Juli 2016, 19.00 Uhr
(Einlass ab 18.30 Uhr)

Achtung! Die Veranstaltung findet im Museumscafé Tor Eins am Südende der Ladestraße des Museums statt (Zugang über Möckernstraße).

Dr. Dieter Müller (Leitung Future of Work, Technologiestiftung Berlin)
Elke Schick (Redakteurin, Make Deutschland)
Stuart N. R. Wolfe (Künstler und Designer, StW-design)

Moderation: Marie Kaiser (radioeins)

Was vor einigen Jahren noch wie Science-Fiction wirkte, nimmt allmählich konkrete Formen an - das autonome Fahrzeug ohne Menschen am Steuer. Diese technische Revolution wirft viele Fragen auf, verkehrstechnische ebenso wie juristische und ethische. Wie können selbstfahrende Autos in das Verkehrssystem integriert werden? Wer haftet bei einem Unfall? Und: Wollen wir das alles überhaupt?

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Industriekultur 2.0! – Alte Gemäuer - junge Unternehmen

Grafik zur Veranstaltung: Mittig eine weiße Bruchlinie mit dem Titel. Links oben auf hellblauem Grund ein altes Fabrikgebäude mit Schornstein, rechts unten in rot eine volle Tanzfläche mit Lasershowstrahlen.

Podiumsdiskussion am 21. April 2016, 19.00 Uhr
(Einlass ab 18.30 Uhr)

Dimitri Hegemann (Kulturmanager und Raumforscher)
Thomas Niemeyer (Regionalmanager Schöneweide)
Prof. Joseph Hoppe
(Deutsches Technikmuseum und Berliner Zentrum für Industriekultur)
Moderation: Marie Kaiser (radioeins)

Der Industriestandort Berlin entwickelte sich vom 19. bis ins 20. Jahrhundert hinein zur zeitweise größten Industrie-Metropole Europas. Davon zeugen heute noch die vielen alten Kraftwerke, Bahnhöfe, Fabrikanlagen, Kühlhäuser oder Wassertürme in der Stadt. Schon heute werden viele von ihnen neu genutzt: als Ausstellungsräume, Cafés, Clubs oder als Locations für Firmen.

Doch wie viele dieser Dinosaurier aus der Zeit der Industrialisierung können und wollen wir am Leben erhalten? Sollen sie als Denkmäler geschützt werden? Oder müssen wir ganz neue Ideen finden, um auch heruntergekommene Industrieruinen zu retten und sie den Kreativen der Stadt als Freiräume zu überlassen?

Experten diskutieren darüber im Forum Technoversum des Deutschen Technikmuseums in Berlin.

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Viren gegen Versorgung - Wie sicher sind unsere Netze?

Grafik zur Veranstaltung: Mittig eine weiße Bruchlinie mit dem Titel. Links oben auf hellblauem Grund ein schloßartiges Symbol für Datensicherheit, rechts unten auf rot ein Hacker mit tief ins Gesicht gezogener Hoodie-Kapuze.

Podiumsdiskussion am 17. November 2015, 19.00 Uhr

(Einlass ab 18.30 Uhr)

Dr. Sandro Gaycken (ESMT European School of Management and Technology),
Karsten Pierschke (PSI AG)
Dominik Spannheimer
(50Hertz Transmission GmbH)
Moderation: Marie Kaiser (radioeins)

Ob Computernetze, Energieversorgung oder andere Infrastrukturen - unsere moderne Welt basiert auf dem störungsfreien Funktionieren digitaler Netze. Doch diese Netze sind über das Internet angreifbar. Je komplexer sie sind, desto weitreichender sind die Folgen, wenn sie gestört werden.

Cyberattacken erfolgen aus ganz unterschiedlichen Interessen wie Wirtschaftskriminalität, politischen Ideologien oder einfach aus der Lust an der Zerstörung.

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Unser Tipp: Besuchen Sie auch unsere neue Dauerausstellung "Das Netz. Menschen - Daten - Kabelströme" mit ihrem umfangreichen Begleitprogramm in der Ladestraße.
Unser netzblog.sdtb.de berichtet ständig aktuell über den Ausstellungsaufbau und die Startphase der Ausstellung. 

Gaslicht oder LED - Wie soll die Stadt der Zukunft leuchten?

Grafik zur Veranstaltung: Mittig eine weiße Bruchlinie mit dem Titel. Links oben auf hellblauem Grund eine historische dreiarmige Straßen-Gaslaterne, rechts unten auf rot drei LED-Strahler.

Podiumsdiskussion am 23. April 2015 mit

Dr. des. Nona Schulte-Römer (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung),
Udo Badelt (Gaslicht-Kultur e.V.)
Prof. Dr. Stephan Völker
(TU Berlin)
Moderation: Marie Kaiser (radioeins)

Gaslaternen, Neon oder LED? Wie soll die Stadt beleuchtet werden? Welches Licht ist umweltfreundlich, atmosphärisch angenehm und zugleich sicher?

Über das richtige Licht für Berlin diskutieren Experten im Forum Technoversum.

Im Anschluss an die Diskussion laden wir zu einem geführten Rundgang über den LEDLaufsteg in der Ladestraße des Deutschen Technikmuseums ein.

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Genuss kontra Gefahr - wie viel Zucker braucht der Mensch?

Grafik zur Veranstaltung: In der Mitte eine weiße, gezackte Bruchlinie, mit dem Titel der Debatte. Links oben auf hellblauem Grund ein mit Zuckerwürfeln gefülltes Trinkglas, rechts unten auf rotem Grund ein Gefahrschild.

Podiumsdiskussion am 15. Mai 2014 mit

Heidrun Franke (Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.),
Prof. Dr. Heiner Boeing (Deutsches Institut für Ernährungsforschung)
Günter Tissen (Wirtschaftliche Vereinigung Zucker e.V.)
Moderation: Wolfgang Schiller (DRadio Wissen)

  • Ausführliche Informationen zu Debatte, Teilnehmern und Thema.
  • Sendung als Podcast im "Hörsaal" bei DRadio Wissen, Ausstrahlung am Samstag, den 14. Juni, um 18:00 Uhr.

"Das Internet der Dinge - Komfort kontra Kontrolle"

Grafik zur Veranstaltung: Zeichnung einer Platine, in der Mitte eine weiße, gezackte Bruchlinie mit dem Titel der Debatte.

Podiumsdiskussion am 29. Oktober 2013 mit

Johannes Kleske (Third Wave GmbH, Unternehmensberatung für digitale Strategien),
Prof. Dr. Paul Lukowicz (TU Kaiserslautern und DFKI GmbH) und
Rena Tangens (Digitalcourage e.V.)
Moderation: Wolfgang Schiller (DRadio Wissen)

  • Ausführliche Informationen zu Debatte, Teilnehmern und Thema.
  • Webseite  "Hörsaal" bei DRadio Wissen (Podcast der Sendung vom 5. Dezember 2013, 20.05 Uhr, bald wieder verfügbar)

Heilige Halle oder Halligalli – Wie sieht das Museum der Zukunft aus?

Zweiteilige Grafik: Links ein Anzugträger vor einer Bildkomposition aus zwei grauen und zwei weißen Streifen in gediegenem Holzrahmen, rechts hält sich ein farbverkleckster Junge im quergestreiften Hemd den Kopf. Er hat den Mund weit aufgerissen.

Podiumsdiskussion am 18. Juli 2013 mit

Prof. Dr. Dirk Böndel (Vorstand der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin),
Peter Mesenhöller (Leiter Museumspädagogik, Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt) und
Dr. Jochen Ramming (Freiberuflicher Kulturwissenschaftler, Kulturbüro FranKonzept)
Moderation: Wolfgang Schiller (DRadio Wissen)

Kosten der Energiewende - Abzocke oder Gewinn für alle?

Zweiteilige Grafik: Links auf violettem Hintergrund ein Stromzähler, rechts auf lindgrünem Hintergrund ein Foto von drei modernen Windkraftanlagen in einer flachen Landschaft.

Podiumsdiskussion am 16. Mai 2013

Prof. Dr. Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung),
Johannes Lackmann (WestfalenWIND GmbH) und
Michael Kauch (FDP-Bundestagsfraktion).
Moderation: Wolfgang Schiller (DRadio Wissen)

Die Veranstaltung ist unsere 2. Podiumsdiskussion zur Sonderausstellung WINDSTÄRKEN.

  • Ausführliche Informationen zu Teilnehmern und Thema
  • Webseite und Podcast im "Hörsaal" bei DRadio Wissen:
    Teil 1 der Sendung von Di, 2. Juli 2013
    Teil 2 der Sendung von Mi, 3. Juli 2013

Global gespalten - hat die Atomkraft eine Zukunft?

Zweiteilige Grafik: Links auf gelbem Hintergrund ein Atomkraftwerk mit Butterblumenwiese vor blauem Himmel, rechts auf schwarzem Hintergrund gelbe Atomabfallfässer mit Gefahrzeichen

Podiumsdiskussion am 11. Dezember 2012

Dr. Ralf Güldner (Deutsches Atomforum)
Dr. Katja Roeckner (Historikerin und Co-Autorin des Buches "Berlin atomar. Die Atomkraftwerkspläne für die Hauptstadt"), und
Michael Sailer (Öko-Institut, Sprecher der Geschäftsführung)
Moderation: Dr. Ralf Müller-Schmid (DRadio Wissen)

  • Ausführliche Informationen zu Teilnehmern und Thema
  • Webseite "Hörsaal" bei DRadio Wissen - Podcast der Sendung vom 20. Dezember 2012, 20.05 Uhr, bald wieder verfügbar.

Können Maschinen denken? Zum 100. Geburtstag des Code-Knackers und Computervisionärs Alan Turing

Grafik: Logo der Veranstaltung. Dreimal der Kopf von Alan Turing in violetten Farben, es ist als Triptychon in Anlehnung an Andy Warhol gestaltet. Unter den drei Porträts zwei auseinander strebende Pfeile.

Alan Turing © SDTB / Grafik: z.b.webdesign

Podiumsdiskussion am 5. Juli 2012 mit

Constanze Kurz (Chaos Computer Club)
Prof. Dr. Raúl Rojas (Freie Universität Berlin)
Prof. Dr. Till Tantau (Universität Lübeck) und
Prof. Dr. Günter M. Ziegler (Freie Universität Berlin)
Moderation: Sascha Hingst

Der richtige Dreh oder durchgedreht? Windenergie im Fokus

Grafik, Kopf der Einladungskarte: Links ein Foto von drei intakten Windkraftanlagen in einer flachen Landschaft, rechts das Foto einer Anlage mit nur zwei Rotoren, wovon das rechte gebrochen ist.

Podiumsdiskussion am 16. Februar 2012 mit

Herrmann Albers (Präsident des Bundesverbandes WindEnergie),
Dr. Frank Golletz (Vorstand Technik 50 Hertz) und
Thomas Jacob (Volksinitiative "Gegen Windräder")
Moderation: Dr. Ralf Müller-Schmid (DRadio Wissen)

Automobil oder mobil ohne Auto - Wie sind wir in Zukunft unterwegs?

Grafik: Auf frühlingsgrünem Hintergrund sind der Veranstaltungstitel und die Leuchtspuren einer viel befahrenen Straße am Abend abgebildet

Podiumsdiskussion am 14. April 2011 mit

Prof. Eckard Minx (Daimler und Benz Stiftung, Berlin) und
Prof. Stephan Rammler (Institut für Transportation Design, Braunschweig)
Moderation: Dr. Ralf Müller-Schmid (DRadio Wissen)

www.wissen-und-macht.com - Die neue Freiheit im Internet

Grafik:

© SDTB / Grafik: z.B.webdesign

Internationales Symposium im Deutschen Technikmuseum am 10. und 11. November 2011 mit

Prof. Dr. Debora Weber-Wulff, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Prof. Dr. Christoph Meinel,
Hasso Plattner Institut, Universität Potsdam
Dr. Verena Metze-Mangold,
Vizepräsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission
Amira Yahyaoui,
Menschrechtsaktivistin und Kandidatin der Sawt Mostakel Electoral Liste bei den tunesischen Wahlen 2011
Constanze Kurz,
Chaos Computer Club
Evgeny Morozov,
Stanford University
Jens Kubieziel,
Universität Jena
Stephan Urbach,
Piratenpartei Deutschland
Klaus Gronenberg,
Referatsleiter beim Bundesbeauftragten für den Datenschutz

Frank Schomburg,
nextpractice GmbH
Prof. Michael Rotert,
Vorsitzender des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft e.V., ECO
Dr. Sandro Gaycken,
Freie Universität Berlin
Dr. Theo Röhle,
Universität Paderborn
Prof. Dr. Sigrid Baringhorst,
Universität Siegen
Prof. Dr. Bernd Skiera,
Goethe-Universität, Frankfurt am Main
Prof. Dr. Gunter Dueck,
ehem. Chief Technologist von IBM
Moderation: Sascha Hingst

  • Ausführliche Informationen zu Teilnehmern und Symposium
  • Videos von allen Beiträgen zum Nachhören und Nachschauen

Pille oder Petrischale: Die Kontrolle der Fortpflanzung

Grafik: Auf magentafarbenem Hintergrund sind der Veranstaltungstitel und eine Tablettenverpackung, die eine Tageseinteilung zeigt, abgebildet

Auftaktveranstaltung am 11.11.2010 mit

Dr. Barbara Orland (Wissenschafts- und Technikhistorikerin, Universität Basel)
Prof. Carl Djerassi (Chemiker, Erfinder der Antibabypille und Schriftsteller)
Moderation: Dr. Ralf Müller-Schmid (Redaktionsleiter DRadio Wissen)

  • Ausführliche Informationen zu Teilnehmern und Thema
  • Webseite "Hörsaal" bei DRadio Wissen,
    Podcast der Sendung vom 18.11.2010 ist bald wieder verfügbar.