| |

Deutsches Technikmuseum - Traditionelles japanisches Papierschöpfen

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Traditionelles japanisches Papierschöpfen

Vorführungen (29.9.-1.10.) und Vortrag (27.9.) mit Meister Naito Tsuneo aus Fujinomiya

In Japan hat das traditionelle Papierschöpfen eine lange Geschichte. Sie beginnt Anfang des 7. Jahrhunderts n. Chr., also gut 400 Jahre vor den Anfängen der europäischen Papierherstellung.

Foto: Ein älterer Mann in warmer Arbeitskleidung beugt sich über ein großes rechteckiges Schöpfsieb aus Holz, das mit Stricken an der Decke befestigt ist. An zwei Griffen taucht er es in ein mit Wasser gefülltes Schöpfbecken.

Meister Naito in seiner Werkstatt am Fuße des Berges Fuji. © Foto: Gangolf Ulbricht

Im November 2014 erklärte die UNESCO die Tradition des Papierschöpfens in Japan zum Immateriellen Kulturerbe. Das so entstehende, extrem dünne und reißfeste Papier wird in Japan "Washi" genannt.

Meister-Vorführungen im Lichthof des Museums

Einer der Meister dieser Tradition ist Naito Tsuneo, dessen Werkstatt sich in dem Ort Fujinomiya in unmittelbarer Umgebung zum Berg Fuji befindet.

Dort nutzt er das weiche Quellwasser, um seit 40 Jahren zahlreiche handgeschöpfte Papiere für Kalligraphie und Zeichnungen herzustellen.
Außerdem leitet er im Ausland Workshops, um die Technik der traditionellen Papierherstellung vorzustellen.

Am 29. und 30. September und am 1. Oktober gibt Herr Naito den Besucherinnen und Besuchern des Deutschen Technikmuseums seltene Einblicke in seine Kunst.

Die Vorführungen finden an den drei genannten Tagen jeweils von 11.00 bis 16.00 Uhr im "Lichthof" des Museums statt, der sich direkt hinter dem Foyer und Kassenbereich Trebbiner Straße befindet.

Die Teilnahme an den Vorführungen ist im Museumseintritt enthalten, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Datum Zeit Ort
Do., 29. September 2016 11.00 bis 16.00 Uhr Lichthof Eingangshalle
Fr., 30. September 2016 11.00 bis 16.00 Uhr Lichthof Eingangshalle
Sa., 1. Oktober 2016 11.00 bis 16.00 Uhr Lichthof Eingangshalle
Foto: Ein älterer Mann beugt sich über ein langgezogenes Brett, das mit feuchtem Papier bedeckt ist. Mit einer Art Handfeger streicht er über das Papier.

Meister Naito in seiner Werkstatt am Fuße des Berges Fuji © Foto: Gangolf Ulbricht

Vortrag mit Naito Tsuneo im Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin am 27.9.2016

Naito Tsuneo hält am Dienstag, den 27.9.2016, im Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin eine Einführung in die Geschichte und Herstellung der traditionell handgeschöpften Papiere in Japan.

Im Anschluss folgt ein moderiertes Gespräch zwischen Naito Tsuneo und Gangolf Ulbricht, der seit 25 Jahren eine Werkstatt für handgeschöpfte Papiere im Künstlerhaus Bethanien in Berlin betreibt und zu den wenigen Meistern seiner Zunft in Europa zählt.

Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin, Saargemünder Str. 2, 14195 Berlin
Der Eintritt ist frei
Mit deutsch-japanischer Simultanübersetzung

Um Anmeldung zu dem Vortrag wird gebeten unter kultur@jdzb.de oder Tel. 030-839 07-123.

Datum Zeit Ort
Di., 27. September 2016 19.00 Uhr Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin, Saargemünder Str. 2
Grafik: Logo des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin

Das Programm aus Vorführungen und Vortrag ist eine Kooperation der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin.