| |

Deutsches Technikmuseum - BZI-Vortragsreihe 2017-2019: Gründung von Groß-Berlin

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Berlin: Die Wiederentdeckung der Industriekultur.
Eine Vortragsreihe zur Gründung von Groß-Berlin.
1920-2020

SW-Foto: Links die Vorderfront, rechts die Seitenwand. Teilansicht des Daches und der Glaswände.

Die AEG-Turbinenhalle in Berlin-Moabit, errichtet 1908-09. Architekt Peter Behrens. © SDTB / AEG-Archiv

Berlin ist die deutsche Stadt der Industriekultur. Die Gründung des städtischen Großraums Berlin im Jahre 1920 reagiert unmittelbar auf die industriellen und technischen Dynamiken des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Die Industriekultur hat damit die Geschichte Berlins als Planungs- Lebens- und Politikraum entscheidend geprägt.

Industriekultur ist auch heute wichtiger Faktor der wirtschaftlichen, touristischen und kreativen Stadtentwicklung. Welches Potenzial verbirgt sich hinter dem schillernden Begriff der Industriekultur und wie kann die Zukunft der Stadt dieses Potenzial nutzen?

Die Vortragsreihe "Berlin: Die Wiederentdeckung der Industriekultur" diskutiert die vielfältigen Verbindungen von Stadt und Industriekultur im internationalen Vergleich. Die Beiträge stellen Bezüge zu unterschiedlichen Städten und Regionen her und versuchen den sichtbaren und unsichtbaren, den vergessenen und neu entdeckten Spuren der Industriekultur nachzuspüren. Von technologischen Innovationen, Gründergeist und Pionieren, über umgenutzte Industriestätten bis hin zum touristischen Routenthema - dies alles erzeugt interessante Referenzpunkte zu unserer Gegenwart in Berlin.

Grafik: Das BZI-Logo

Die Vortragsreihe wird von Herbst 2017 bis Januar 2019 im Deutschen Technikmuseum in Berlin stattfinden, einmal im Monat, dienstags, um 18.00 Uhr.
Federführend ist das Berliner Zentrum Industriekultur (BZI), eine wissenschaftliche Einrichtung an der HTW Berlin in Kooperation mit der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin. Das BZI wird dabei unterstützt vom Verband Deutscher Ingenieure und vom Georg Simmel-Zentrum für Metropolenforschung der Humboldt Universität zu Berlin. Die Reihe ist Teil von Sharing Heritage, dem Programm zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

Programm 2017

BITTE BEACHTEN:
Der u.g. Vortrag am 24. Oktober muss aus Krankheitsgründen leider ausfallen!
Ein neuer Termin wird schnellstmöglich bekannt gegeben.

Die Wiederentdeckung der Industriekultur in Berlin

Prof. Joseph Hoppe (Deutsches Technikmuseum)
Interpretationen und Strategien der Industriekultur unterliegen historischen und regionalen Bedingungen. Nach einem Rückblick auf die Genese des Begriffs Industriekultur wird der Vortrag die stark schwankenden Konjunkturen des Themas in der Berliner Diskussion rekonstruieren und den jeweiligen zeithistorischen Handlungshorizont beleuchten.


21. November:

Barcelonas DNA: Plan Cerdà, Poblenou und 22@

Antoni Vilanova (Vilanova+Moya Arquitectes)
Cerdàs Planung für Barcelona entstand fast zeitgleich wie der Hobrecht-Plan für Berlin. Inwieweit sind beide Planungen eine moderne Antwort auf die prägende Industrialisierung der Zeit? Oder entstanden die stadtplanerischen Antworten eher zufällig zur gleichen Zeit? Das ehemalige Industrieviertel Poblenou wird genauer betrachtet und analysiert: Wie sieht dort der Umgang mit der Industriekultur heute aus? Und was können wir in Berlin davon lernen?