| |

Deutsches Technikmuseum - Osterferienprogramm 2017

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Osterferienprogramm 2017

Foto: Ein Mädchen lötet Metallblättchen aus Kupfer zusammen, die auf einer Holzplatte befestigt sind.

Erst löten, dann musizieren - im Spectrum-Workshop "Elektronische Mini-Orgel" © SDTB / C. Kirchner

Endlich Osterferien...-

und wir haben für Euch ganz viele Angebote gegen die Langeweile!

Vom 8. bis 18. April ist bei uns jede Menge los - drinnen und draußen! Wir freuen uns auf viele kleine Entdeckerinnen und Entdecker - und natürlich auch auf die großen Begleiter.

Mit Führungen könnt Ihr die Ausstellungen kennenlernen oder als Geocacher selbst die Umgebung erkunden. Oder Ihr besucht einen der vielen verschiedenen Workshops und baut dort Roboter oder bemalt Schmuckanhänger.

Das Science Center Spectrum hat sogar einen zweitägigen Themenschwerpunkt "Luft - Schall - Ton - Musik".

Sucht Euch aus, was Euch gefällt!

Nur für den Workshop "Elektronische Mini-Orgel" am 11. April im Spectrum müsst Ihr Euch vorher anmelden und 10,00 Euro für Materialkosten entrichten. Alle anderen Workshops und Führungen könnt Ihr ohne Anmeldung besuchen - sie kosten nur den Museumseintritt. Und ab 15.00 Uhr haben Kinder und Schüler immer freien Eintritt.

Bitte beachtet immer den jeweiligen Treffpunkt - z.B. im Technikmuseum, im Science Center Spectrum oder in unserem Bildungsraum in der Ladestraße!

Foto: Ihr könnt den Wasserturm aus dem Park und das Stellwerkhäuschen, das heute Sitz des Fördervereins ist, erkennen. Im Vordergrund ist das rote Backsteingebäude der Kühlhallengesellschaft, das heutige Eingangsgebäude des Museums (Trebbiner Straße).

Teilansicht des Architekturmodells des Anhalter Bahnhofs im Zustand von 1939, Maßstab 1:87. Foto: R. J. Fischer

Vorführung: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof

Die Mitglieder der "Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V" arbeiten unermüdlich im Lokschuppen II an der Fertigstellung des schönen und detailreichen Architekturmodells des Anhalter Bahnhofs und Güterbahnhofs im Zustand von 1939, Maßstab 1:87.
Kommt und laßt Euch die Anlage mit Miniatur-Fahrzeugen aus den 1930er Jahren zeigen, deren Originale am Anhalter Bahnhof eingesetzt wurden!

  • Samstag, 8. April
  • Zwischen 11.00 und 15.00 Uhr (etwa stündlich)
  • Ab 4 Jahren (mit Begleitung)
  • Treffpunkt: Lokschuppen II, Zugang über Trebbiner Straße
Foto: Ein Mann, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer leuchtendgelben, historischen Bahn und erkunden ihre Karosserie.

Große Räder - schmale Schienen © SDTB / N. Michalke

Führung: Entdeckungstour für Familien

Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum. Wir entdecken auf diesem Rundgang gemeinsam viele spannende Ausstellungsstücke.

  • Sonntags, 9. und 16. April, jeweils 11.00 und 14.00 Uhr
  • Ostermontag, 17. April, 11.00, 14.00 und 15.30 Uhr
  • Dienstags, 11. und 18. April, 11.00 Uhr
  • Empfohlen für Familien mit Kindern ab 5 Jahren
  • Treffpunkt: Eingangshalle Technikmuseum (Trebbiner Straße)
  • Dauer: circa 60 Minuten
Foto: Ein Junge zeigt seinen fertigen Zahnbürstenroboter. Dieser hat auf dem Stil einen kleinen Motor, hinten einen Fischschwanz, vorn große Augen und die Borsten sind nun Zähne.

Überraschende Verwandlung: Eure Zahnbürste als flitzender Roboter © SDTB / M. Jahre

TechLab: Bristlebots - Baue Deinen eigenen Zahnbürstenroboter!

Denkt Ihr auch, dass Zahnbürsten nicht nur zum Zähneputzen da sind?
Gemeinsam bauen wir kleine, flitzende Roboter. Sie bewegen sich durch Vibration und können immer wieder neu aufgeladen werden. Eure kleinen Bots könnt Ihr nach eigenen Vorstellungen gestalten und hinterher mit nach Hause nehmen.

Bitte bringt eine Zahnbürste zum Workshop mit!

  • Sonntag, 9. April, 14.00 bis 17.00 Uhr
  • Donnerstag, 13. April, 13.00 bis 16.00 Uhr
  • Für Kinder ab 6 Jahren, mit Begleitung
  • Treffpunkt: Bildungsraum Ladestraße (Eingang Möckernstraße)
  • Dauer: zirka 30 Minuten
Foto: Drei Mädchen verfolgen die Versuchsfahrt des von ihnen programmierten Roboterfahrzeugs.

Findet Pi2go seinen Weg? © P. Sylopp

Workshop: Roboter programmieren mit Pi2go und Raspberry Pi

Ein Roboter fährt an einer Linie entlang - das kann ja nicht so schwer sein, denkt Ihr? Aber was muss der Roboter wirklich lernen, um die Linie zu "erschnüffeln" und nicht vom Weg abzukommen? Der Pi2go ist mit Rädern und Motor sowie Abstands- und Lichtsensoren ausgestattet.
Im Workshop lernt Ihr den kleinen Roboter kennen und bringt ihm bei, was er für seine doch nicht ganz so einfache Aufgabe können muss.

  • Dienstag, 11. April
  • Zeit: 13.00, 14.00 und 15.00 Uhr
  • Für Kinder ab 9 Jahren (mit erwachsener Begleitung)
  • Treffpunkt: Bildungsraum Ladestraße (Eingang Möckernstraße)
  • Dauer: circa 45 Minuten
  • Workshop durchgeführt von Pegx_Labs
Foto: Ein weißes Ei steht in einem Ständer, daneben Farbdosen, -tuben und Pinsel.

Österliche Schmuckwerkstatt: Dieses Ei ist noch viel zu weiß! © SDTB / A. Grimm

In der Werkstatt: Schmuck bemalen

Wir bieten einen ganz besonderen Einblick in die Schmuckproduktion: Direkt in der Werkstatt können junge Entdeckerinnen und Entdecker zusammen mit der Vorführerin Anhänger aus Zinn selbst bemalen und diese dann mit nach Hause nehmen. Der Zinnschmuck ist übrigens zu hundert Prozent
nickelfrei!
Der Schmuck muss nach der Herstellung 60 Minuten trocknen.

  • Mittwoch, 12. April
  • 10.30 bis 13.30 Uhr
  • Treffpunkt: Ausstellung "Schmuckproduktion", Beamtenhaus
  • Für Kinder ab 8 Jahren, mit Begleitung
  • Dauer 30 bis 60 Minuten
Foto: Ballonkugel mit Gondel in Schiffsform. An Bord gibt es Häuser, Kanonen und Fernrohre. Ganz oben thront der Wettterhahn.

Phantasie-Ballon in der Luftfahrt-Ausstellung - Bitte zoomen! © SDTB / C. Kirchner

Führung: Der Traum vom Fliegen

Menschen haben schon immer vom Fliegen geträumt. Doch erst vor etwas mehr als hundert Jahren gelangen dem Pionier Otto Lilienthal erfolgreiche Gleitflüge. Eine Zeitreise durch die Geschichte der Luftfahrt führt uns von dort zu den Anfängen des Motorflugs und weiter bis zum modernen Cockpit. Wir treffen einen "unheimlichen Piloten" und entdecken, was es mit dem "Blindflug" auf sich hat.
Jedes Kind erhält ein buntes Mitmachheft, das am Schluss mit nach Hause genommen werden darf.

  • Donnerstag, 13. April
  • Zeit: 11.00 Uhr
  • Dauer: 60 Minuten
  • Für Kinder von 6 bis 12 Jahren (mit Begleitung)
  • Treffpunkt: Eingangshalle Technikmuseum (Trebbiner Straße)
  • Das Mitmachheft bekommt Ihr sonst kostenlos an der Garderobe oder hier zum Schnuppern (PDF-Datei, 6 MB)
Schwarzweißfoto: Ein Junge im Matrosenanzug steht am Hafen. Das Bild ist etwa 100 Jahre alt.

Fein gemacht für den Ausflug! © SDTB / Historisches Archiv

Führung: Auf großer Fahrt

Ahoi, Matrosinnen und Matrosen! Kommt mit auf große Fahrt!
Wir erkunden, welche Schiffsarten es gibt und wofür Menschen diese nutzen. Hört von den Abenteuern des James Cook und entdeckt mit uns die versunkene Fracht einer chinesischen Dschunke. Außerdem begegnen wir einem Walfänger und werfen einen Blick in die Kabinen eines Auswandererschiffes.
Um die Erlebnisse bildlich festzuhalten, erhält jedes Kind ein eigenes Logbuch.

  • Karfreitag, 14. April
  • Zeit: 11.00 Uhr
  • Für Kinder ab 6 Jahren (mit Begleitung)
  • Treffpunkt: Eingangshalle Technikmuseum (Trebbiner Straße)
  • Dauer: circa 60 Minuten
Luftaufnahme: Eine Gruppe Jugendlicher wagt sich im Museumspark an den großformatigen GPS-Fragebogen.

Gemeinsam lösen wir die schwierigsten Fragen! © SDTB / C. Kirchner

Aktion: GPS zum Kennenlernen - Geocaching auf dem Museumsgelände

Was bedeutet eigentlich GPS und wofür kann ich es benutzen? Gemeinsam erkunden wir die Ausstellung "Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme" und erfahren, wie ein GPS-Gerät funktioniert.
Anschließend könnt Ihr in kleinen Teams selbstständig ein Ziel in der Umgebung des Museums ansteuern und zum Geocacher werden.

  • Karfreitag, 14. April
  • Zeit: 13.00, 14.00 und 15.00 Uhr
  • Ab 10 Jahren (mit Begleitung)
  • Treffpunkt: Eingangshalle Ladestraße (über Möckernstraße)
  • Dauer: circa 45 Minuten
Foto: Eine Frau mit zwei Kindern. Ein Mädchen sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale.

Was schwimmt wann und warum? © SDTB / S. Gaube

Familienwerkstatt: Nanu, wie geht das?

Auch in den Osterferien wird gemeinsam zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert: Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter hier erforschen.

  • Samstag, 15. April
  • Zeit: 14.30, 15.15 und 16.00 Uhr
  • Für Kinder von 4 bis 8 Jahren, mit Begleitung
  • Treffpunkt: Bildungsraum Technikmuseum (Neubau, 1.OG)
  • Dauer: circa 30 Minuten
Foto: Das glühende Ende einer Eisenstange wird mit einem schweren Hammer bearbeitet.

Das Schmiedehandwerk erfordert Kraft, Geschick und Geduld! © SDTB / G. Hidde

In Aktion: Die Schmiede

Die Dorfschmiede ist aus der alltäglichen Lebenswelt fast gänzlich verschwunden. Umso faszinierender ist es, einem Schmied über die Schulter zu schauen und zu erleben, wie sich harter Stahl unter Einwirkung von Hitze verformen lässt.

  • Ostersonntag, 16. April
  • 11.00 Uhr - 16.00 Uhr
  • Ab 4 Jahren (mit Begleitung)
  • Treffpunkt: Schmiede im Museumspark, Zugang über Trebbiner Straße
Foto verschiedener Smartphonehüllen aus Filz, Stoff und Kunststoff, genäht, bemalt, vielfarbig und manchmal glitzernd

Selbst gemacht ist meistens doch am schönsten! © SDTB / S. Gaube

Workshop: Pimp your phone case – Gestalte Deine Handyhülle neu!

Benötigt Deine Handyhülle einen neuen Look? Hast Du Lust, eine ganz neue Hülle zu basteln? Bei uns kannst Du Dein Cover bunt bemalen und verrückt bekleben. Oder Du nähst dir einfach eine Handyhülle aus Filz. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Bitte bring, wenn möglich, eine eigene Hülle mit!

  • Ostersonntag, 16. April
  • Zeit: 14.00 bis 17.00 Uhr
  • Workshop für Kinder ab 8 Jahren, mit Begleitung
  • Dauer: circa 30 Minuten
  • Treffpunkt: Bildungsraum Ladestraße (Eingang Möckernstraße)

Science Center Spectrum: Luft - Schall - Ton - Musik

Das Spectrum mit seinen über 150 spannenden Experimenten ist immer einen Besuch wert. In den Osterferien könnt Ihr Euch außerdem klingende Experimente vorführen lassen, ein elektronisches Musikinstrument selbst bauen und mit Plastikröhren kreativ musizieren.

So erfährt man spielerisch und fast beiläufig, welche physikalischen Gesetzmäßigkeiten sich hinter einem jeden Musikgenuss verbergen.

Foto: Ein Mädchen lötet Metallblättchen aus Kupfer zusammen, die auf einer Holzplatte befestigt sind.

Erst löten, dann musizieren! © SDTB / C. Kirchner

Workshop: Elektronische Mini-Orgel

Heute entsteht aus Transistoren, Widerständen und Kondensatoren unter Anleitung ein kleines elektronisches Musikinstrument.

  • Dienstag, 11. April
  • Zeit: 10.30 und 15.30 Uhr
  • Für Kinder ab 10 Jahren
  • Dauer: 90 Minuten
  • Treffpunkt: Spectrum (Eingang Möckernstraße 26), Workshop-Raum im Erdgeschoss
  • Kosten: Museumseintritt zzgl. 10,00 Euro Materialkosten
  • Anmeldung erforderlich per Mail an: spectrum@sdtb.de
    Eine Gruppenanmeldung ist nicht möglich.
Grafik: Notenlinien, ein Notenschlüssel und eine Note

Die erste Note für ein Oster-Lied.

Vorführung: Luft hören

Hier wird die Schallentstehung an ausgewählten Schallquellen nachvollziehbar erläutert. Aus den hervorgerufenen Tönen, Klängen und Geräuschen entsteht nach und nach ein kurzes Lied.

  • Mittwoch, 12. April
  • Zeit: 11.30, 14.00 und 16.30 Uhr
  • Keine Altersbegrenzung, begrenzte Platzanzahl
  • Dauer: 20 Minuten
  • Treffpunkt: Spectrum (Eingang Möckernstraße 26), Veranstaltungsraum im Erdgeschoss
Foto: Verschiedene farbige Röhren. Vorn wird gerade eine für das Experiment zurecht gesägt.

Erst sägen, dann rocken! © SDTB / J. Rech

Workshop: Rock’n Rohr

Mit Kunststoffröhren Musik machen? Das geht - im Spectrum! Mit den Röhren lassen sich je nach Länge unterschiedlich hohe Töne erzeugen. Dieser physikalische Zusammenhang ermöglicht ein harmonisches Zusammenspiel. Let’s Rock’n Rohr!

  • Mittwoch, 12. April
  • Zeit: 12.00, 13.00 und 14.30 Uhr
  • Keine Altersbegrenzung, begrenzte Platzanzahl
  • Dauer: 20 Minuten
  • Treffpunkt: Spectrum (Eingang Möckernstraße 26), Workshop-Raum im Erdgeschoss

Junior Campus

Die Pädagogen des Junior Campus freuen sich auf neugierige und kreative Ferienkinder: Ihr könnt ganz neue Fahrzeuge erfinden und Ihr könnt kleine kompliziertere Autos mit echtem Elektroantrieb bauen oder einfachere, die aber viel bunter werden.

Foto: Zwei Mädchen bauen aus einem Metallbausatz ein Fahrzeug mit Elektroantrieb zusammen.

Hier sind Konzentration und Fingerspitzengefühl gefragt! © SDTB / M. Jahre

Workshop: Autos konstruieren

Mit einem einfachen Steckprinzip lassen sich abgefahrene Vier- oder Zweiräder bauen. Kleine Metallbausätze werden mit Fingerspitzengefühl zu Autos mit echtem Elektroantrieb zusammengeschraubt.

  • Dienstag, 11. April
  • Zeit: Zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr
  • Treffpunkt: Ausstellung "Mensch in Fahrt" in der Ladestraße (Eingang Möckernstraße)
  • Ab 6 Jahre (mit Begleitung)
  • Falls es voller wird an den Werkstatttischen, bitten wir um etwas Geduld!
Foto: Verschiedene Drei- und Vierräder, gebaut aus Metallstangen und Plastikverbindern.

Von Kindern entworfen: Diese Fahrzeuge sehen doch sehr überzeugend aus! © SDTB / B. Huth

Workshop: Fahrzeug-Erfinder gesucht

Fahrzeuge, die die Welt noch nicht gesehen hat, könnt ihr heute mit einem einfachen Steckprinzip zusammenbauen. In einer kleinen Ausstellung werden die neuen Erfindungen dann den Museumsbesuchern präsentiert.

  • Dienstag, 11. und 18. April
  • Zeit: Zwischen 14.30  und 16.00 Uhr
  • Treffpunkt: Ausstellung "Mensch in Fahrt" in der Ladestraße (Eingang Möckernstraße)
  • Ab 6 Jahre (mit Begleitung)
  • Dauer etwa 20 Minuten
Foto: Ein selbst gebastelter, blauer Papprohrflitzer, mit Augen und Haaren aus roter Wolle.

Selbst gebaut und verziert © SDTB / R. Lepadus

Workshop: Ein Papprohr wird zum Flitzer

Aus welchen Teilen besteht ein Auto und wie wird es zusammengebaut? Aus Recyclingmaterial werden kleine, bunte Flitzer gefertigt. Die Arbeit an den einzelnen Stationen, die bis zur Fertigstellung des Autos nötig sind, erklärt spielerisch die Fließbandproduktion. Der selbst hergestellte Flitzer darf mit nach Hause genommen werden.

  • Donnerstag, 13. April
  • Zeit: Zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr
  • Treffpunkt: Ausstellung "Mensch in Fahrt" in der Ladestraße (Eingang Möckernstraße)
  • Für Kinder ab 4 Jahre (mit erwachsener Begleitung)