| |

Technoversum - Historie

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Historie

Schwarzweißfoto: Speditonsbetrieb mit Handkarren und Pferdewagen in der Ladestraße um 1910

Speditionsbetrieb in der Ladestraße um 1910

Der ehemalige Anhalter Güterbahnhof und die Ladestraße

Der Anhalter Güterbahnhof befand sich südlich des Anhalter Personenbahnhofs auf einem Areal, das im Norden vom Gleisdreieck und dem Landwehrkanal, im Westen vom Potsdamer Güterbahnhof, im Süden von der Yorckstraße und im Osten von der Möckernstraße begrenzt wird. Er wurde in den Jahren 1871 bis 1874 nach den Plänen des Architekten Franz Schwechten errichtet.

Von den beiden dreigeschossigen Kopfbauten ist heute nur der östliche Teil erhalten. In ihm befindet sich seit 1990 das Science Center Spectrum der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin. Die dahinter liegende "Ladestraße" bestand ursprünglich aus zwei Reihen von Empfangs- und Versandschuppen sowie einer dazwischen liegenden Straße. Die Schuppen waren in etwa 800 qm große Segmente unterteilt und insgesamt ungefähr 300 m lang.

In den sanierten östlichen Lagerhallen des ehemaligen Anhalter Güterbahnhofs befinden sich die Ausstellungen "Mensch in Fahrt" und "Das Netz" sowie ein neuer Raum für die Bildungsarbeit.
Die langfristige Planung des Technikmuseums sieht die komplette Nutzung des Areals für neue Themen und Ausstellungen vor.