| |

Technoversum - Planung und Bau

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Bauplanung des Technikmuseums in der Ladestraße

Foto: Blick in eine leere, frisch renovierte Ausstellungshalle.

Sanierte Halle, bereit für den Einzug der Ausstellung "Mensch in Fahrt" © Volker Kreidler

1. Sanierung der ehemaligen Schuppen

2010/11 wurden die ersten zwei Segmente der Schuppenanlage der Ladestraße restauriert (1400 qm) und entsprechend der Ausstellungsbedürfnisse gestaltet. Es entstanden ein gemeinsamer Eingangsbereich für das Science Center Spectrum und die neuen Ausstellungshallen.

Im Mai 2011 eröffnete in den umgebauten Räumlichkeiten die neue Dauerausstellung "Mensch in Fahrt" zum Thema Mobilität und Straßenverkehr.

Auch der nächste Bauabschnitt wurde bereits realisiert. Dank der Finanzierung durch Mittel der LOTTO-Stiftung Berlin und der Europäischen Union zur Förderung der Regionalen Entwicklung ist es möglich, den Ausbau der Ladestraße des ehemaligen Anhalter Güterbahnhofs zu einem innovativen Museumsquartier weiter zu entwickeln.
Die Hallen 3 bis 6 der östlichen Lagerhallen des ehemaligen Anhalter Güterbahnhofs wurden vollständig saniert und ausgebaut. Seit Herbst 2015 präsentiert sich dort die Dauerausstellung "Das Netz. Menschen - Kabel - Datenströme". Diese Ausstellung ist dem Forumsansatz entsprechend nicht mehr sammlungs-, sondern themenbezogen und interdisziplinär ausgerichtet und widmet sich Themen des Netz-Forums.
Darüber hinaus entstand im Zuge des Ausbaus ein neuer Raum für die Bildungsarbeit.

Die Sanierung der vier ehemaligen Lagerhallen inklusive der Realisierung der neuen Dauerausstellung "Das Netz" auf 1600 qm erfolgte mit freundlicher Unterstützung von

2. Überarbeitung des Vorplatzes

Im Zuge der Umgestaltung der Ladestrasse wird auch der große Vorplatz Ecke Tempelhofer Ufer/Möckernstraße weiter saniert. Es soll ein großzügiges neues Entrée für die Gäste von Museum und Gleisdreieck-Park entstehen.

Ein Hingucker: Das 44 Meter lange und sieben Tonnen schwere Rotorblatt einer Windkraftanlage. Es wurde im Rahmen der Sonderausstellung WINDSTÄRKEN, die bis zum 31. Oktober 2013 im Technikmuseum zu sehen war, auf dem Vorplatz installiert.

Foto: Im Vordergrund fährt eine U-Bahn vorbei. Dahinter sieht man das 44 m lange Rotorblatt, das auf dem Vorplatz des Museums aufgestellt wurde. Es überragt das rechts daneben stehende Deutsche Technikmuseum.

Das Rotorblatt auf dem Vorplatz verwies auf die Sonderausstellung WINDSTÄRKEN (Oktober 2011 bis Oktober 2013) © SDTB / C. Kirchner

3. Technoversum - Das Museum der Zukunft

Die langfristige Planung des Technikmuseums sieht die komplette Nutzung des Areals Anhalter Güterbahnhof für neue Themen und Ausstellungen vor. Dafür wird eine Nutzfläche von ca. 25.000 qm benötigt, die durch Umbauten der vorhandenen Substanz und Neubauten geschaffen werden soll.

Zeitraum: 2009 bis 2020