| |

Deutsches Technikmuseum - Aktionen

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Aktionen

Blättern vorherige Nachricht2/7nächste Nachricht

Familienwerkstatt: Samstag 02. März 2019

  1. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale. Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG


    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.
    • Dauer etwa 30 Minuten
    • Für Kinder von 4 bis 8 Jahren (mit Begleitung)
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich
    Mehr Informationen

Führung: Samstag 02. März 2019

  1. Foto: Oldtimer in der Straßenverkehrsausstellung in der Ladestraße. Ladestraße zum Kennenlernen: Autos, Internet, Experimente

    15.30 Uhr, Treffpunkt Foyer Ladestraße (Zugang über Möckernstraße)


    Führung für Familien

    Das Deutsche Technikmuseum wächst weiter. In der historischen Ladestraße sind zwei große Dauerausstellungen hinzugekommen: "Mensch in Fahrt" mit dem Thema Straßenverkehr und die Ausstellung "Das Netz. Menschen. Kabel, Datenströme".
    Im gleichen Gebäudekomplex ist auch das Science Center Spectrum untergebracht. Die Tour gibt einen Überblick über die aktuellen Ausstellungen. Erfahren Sie außerdem, wie es an diesem Ort früher zuging, als die Ladestraße noch Teil des Anhalter Güterbahnhofs war.
    • Dauer 60 Minuten
    • Keine Anmeldung, nur Museumseintritt
    Mehr Informationen

Führung: Sonntag 03. März 2019

  1. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des "Vaters der Zuckerrübe", Franz Carl Archard. "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle des Technikmuseums, Trebbiner Str. 9


    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.
    • Dauer etwa 60 Minuten
    • Keine Anmeldung erforderlich, nur Museumseintritt
    Mehr Informationen

In Aktion: Sonntag 03. März 2019

  1. Foto: Das glühende Ende einer Eisenstange wird mit einem schweren Hammer bearbeitet. Die Schmiede

    11.00 bis 16.00 Uhr; Schmiede, im Museumspark, Zugang über Trebbiner Straße


    In der Schmiede des Deutschen Technikmuseums ist was los: Die Kohlen glühen in der Esse und der Klang des Schmiedehammers schallt durch den Museumspark.
    Kommen Sie vorbei und erleben Sie selbst, wie aus einem Stück Eisen ein Werkstück entsteht!
    • Empfohlen für Familien mit Kindern ab vier Jahre
    • Beginn immer zur vollen Stunde
    • Dauer etwa 15 Minuten
    • Einstieg in die laufende Vorführung möglich
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich
    • Nur Museumseintritt (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler freien Eintritt)

Führung: Sonntag 03. März 2019

  1. Foto: Die in den 1960er Jahren hochmoderne Fernsehtruhe Komet, ein asymmetrisch gestaltetes, gelbbraunes Holzmöbel mit eingebautem kleinen Schwarz-Weiß-Bildschirm in der rechten Seite. Museumstour zum Tasten für Erwachsene - "Elektropolis Berlin - Eine Geschichte der Nachrichtentechnik"

    11.00 Uhr, Treffpunkt: 10.50 Uhr im Kassenbereich des Eingangsgebäudes Trebbiner Straße


    Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Übertragung, Aufzeichnung und Wiedergabe von Tönen und Bildern. In sechs Themenbereichen: Radio, Funk, Telegraphie, Telefonie, Tonübertragung und Fernsehen werden vielfältige Entwicklungen und Erfindungen der Nachrichtentechnik vorgestellt. Dabei spielt die Stadt Berlin eine zentrale Rolle. Auch ein Großteil der Exponate stammt von Berliner Unternehmen wie AEG, Siemens und Telefunken.
    Der Rundgang erläutert, wie die Metropole mit der Geschichte der Elektrotechnik verbunden ist. Während der Führung kommen diverse Tastobjekte zum Einsatz, wie etwa der Nachbau eines Stiltelefons. Mit einem vergleichbaren Apparat wurde das erste Telefonat 1878 aus Berlin geführt.
    • Dauer etwa eine Stunde
    • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
    • Nur Museumseintritt 2,00 Euro. Liegt ein Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen "B" vor, hat die Begleitperson freien Eintritt.
    Mehr Informationen

TechLab: Sonntag 03. März 2019

  1. Foto: Überraschende Verwandlung: Eure Zahnbürste als flitzender Roboter © SDTB / Foto: M. Jahre Bristlebots - Baue deinen eigenen Zahnbürstenroboter!

    14.00 bis 17.00 Uhr, Bildungsraum in der Ladestraße, Zugang über Möckernstraße


    Workshop

    Denkt Ihr auch, dass Zahnbürsten nicht nur zum Zähneputzen da sind?
    Gemeinsam bauen wir kleine, flitzende Roboter. Sie bewegen sich durch Vibration und können immer wieder neu aufgeladen werden. Eure kleinen Bots könnt Ihr nach eigenen Vorstellungen gestalten und hinterher mit nach Hause nehmen.
    • Bitte bringt eine Zahnbürste zum Workshop mit!
    • Für Kinder ab 6 Jahren, mit Begleitung
    • Dauer circa 30 Minuten
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich
    • Es kostet nur den Museumseintritt (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt)
    Mehr Informationen

Führung: Sonntag 03. März 2019

  1. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von Glaspipetten Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer des Technikmuseums in der Trebbiner Str., neben der Kasse


    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.
    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt
    • Dauer etwa 60 Minuten
    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.Mehr Informationen

Eröffnung: Mittwoch 06. März 2019

  1. SW-Foto: Eine Arbeiterin der VEB Elektrokohle-Lichtenberg in schmutzigem Kittel schwingt in aufgekratzter Stimmung einen Kamm über ihre weißen Haare. © SDTB, Historisches Archiv / Foto: Günter Krawutschke Gesichter der Arbeit

    Neubau: 4. OG, Galerie


    Fotografien aus Ostberliner Industriebetrieben von Günter Krawutschke, 1971-1986

    Ausstellung vom 6. März 2019 bis 8. März 2020

    Vor dem Fall der Mauer arbeitet Günter Krawutschke (*1940) als Bildreporter und Fotograf für den Berliner Verlag. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind die Industriebetriebe im Ostteil der Stadt. Er ist fasziniert von der Arbeitswelt, von den Menschen dort und ihrer Motivation. Neben offiziellen Presseterminen nimmt er sich die Zeit, diese Welt zu studieren und mit seiner Kamera einzufangen.

    Die dabei entstandenen Bilder zeigen emotionale Momente und oft sehr starke Charaktere vor dem nüchternen Hintergrund des harten Fabrikalltags. Gleichzeitig sind sie ein einzigartiges Dokument der ostdeutschen Industriearbeiterschaft in den Jahren vor der Wende, dem das Deutsche Technikmuseum jetzt eine Sonderausstellung widmet.Mehr Informationen

Vorführung: Samstag 09. März 2019

  1. Foto des Modells vom Anhalter Güterbahnhof im Lokschuppen Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof

    Zwischen 11.00 und 15.30 Uhr (etwa stündlich), Lokschuppen II


    Aktion der Mitglieder der "Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V".Mehr Informationen

In der Werkstatt: Samstag 09. März 2019

  1. Foto: Eine elektronische Strickmaschine mit verschiedenfarbigen Garnspulen. Rechts die Arme der Strickerin. Gehackte Maschen

    11.00 bis 16.00 Uhr, Altbau 1. OG, Textiltechnik


    Wie entsteht eigentlich das Muster auf eurem Pulli oder euren Socken? Und warum musste der Mini-Computer einer Strickmaschine dafür gehackt werden?
    Kommt zu uns ins Museum und findet es selbst heraus! An zwei Strickmaschinen wird das Prinzip erklärt, und es darf natürlich auch gestrickt werden.

    • Für Kinder ab 6 Jahren (mit Begleitung)
    • Dauer etwa 20 Minuten
    • Einstieg in den laufenden Workshop möglich
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).
    Mehr Informationen
Blättern vorherige Nachricht2/7nächste Nachricht