| |

Deutsches Technikmuseum - Rückblick

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Veranstaltungsrückblick

Logo des Events: Grafik einer roten und einer gelben Modellbahndiesellok

Das Märklin Mega Meeting / Juni 2009

An dieser Stelle finden Sie Sonderseiten der SDTB-Homepage zu Aktionen, Vorträgen und Tagungen, die Sie nicht mehr im Technikmuseum besuchen, aber noch ein wenig virtuell nacherleben können.

Einen Rücklick auf vergangene Sonderausstellungen finden Sie hier.

Blättern 1/5nächste Nachricht

Führung: Sonntag 28. Januar 2018

  1. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von Glaspipetten Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer des Technikmuseums in der Trebbiner Str., neben der Kasse


    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.
    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt
    • Dauer ca. 60 Minuten.
    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.Mehr Informationen

TechLab: Sonntag 28. Januar 2018

  1. Foto: Die aus Pappe gefertigte Brille und ein Smartphone. Wie das Technikmuseum wohl mit hiermit aussehen wird! © SDTB / Foto: G. Hidde Virtual reality – Bastle eine VR-Brille

    14.00 bis 17.00 Uhr, Ladestraße: Bildungsraum (Zugang über Möckernstraße)


    Willst Du mit uns in virtuelle Räume eintauchen? Mit Deinem Smartphone digitale Welten im 360-Grad-Blick erkunden?
    Bastle mit uns eine Papp-Halterung für Dein Smartphone und entdecke die virtuelle Realität!
    Bitte bring, wenn möglich, ein Smartphone mit.

    Die interaktive Museumstour wird von einem bunten Mitmachheft begleitet, das anschließend mit nach Hause genommen werden kann.
    • Ab 8 Jahre (mit Begleitung)
    • Dauer 30 Minuten
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt)
    Mehr Informationen

In Aktion: Sonntag 28. Januar 2018

  1. Foto: Ein Mädchen und ihre Mutter bücken sich vor den 3D-Drucker in der Ausstellung "Das Netz" und verfolgen gespannt, wie das Werkstück entsteht. Foto: Uwe Steinert Der 3D-Drucker

    11.00 bis 16.00 Uhr, Treffpunkt: Ladestraße, Ausstellung "Das Netz" (Zugang über Möckernstraße)


    In der Ausstellung "Das Netz" rattert und bewegt sich der 3D-Drucker. Dabei entstehen Lage für Lage schließlich unterschiedlichste Gegenstände. Wir zeigen, wie Projekte vorher im Kopf geplant, am Computer erstellt und schließlich am Drucker produziert werden.
    • Empfohlen für Kinder ab 8 Jahren (mit erwachsener Begleitung)
    • Dauer circa 30 Minuten
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt)
    Mehr Informationen

Führung: Sonntag 28. Januar 2018

  1. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des "Vaters der Zuckerrübe", Franz Carl Archard. "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle des Technikmuseums, Trebbiner Str. 9


    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.
    • Dauer 60 Minuten
    • Keine Anmeldung erforderlich, nur Museumseintritt
    Mehr Informationen

Führung: Samstag 27. Januar 2018

  1. Foto: Die große rote Schiffsschraube des französischen Hafenschleppers JEAN COUSIN vor dem offenen Maschinenraum mit der stehenden Antriebsmaschine, den Nebenaggregaten und dem Dampfkessel. © SDTB / Foto: Jörg F. Müller Museum zum Kennenlernen - Lokomotiven, Schiffe, Flugzeuge

    15.30 Uhr, Treffpunkt: Foyer des Technikmuseums, Trebbiner Str.

     

     


    Auf über 26.500 Quadratmetern präsentiert das Deutsche Technikmuseum die Kulturgeschichte der Technik. In dieser Überblicksführung stellen wir Ihnen die Highlights unserer vielfältigen Ausstellungen vor.

    Entdecken Sie imposante Lokomotiven, kuriose Flugapparate und beeindruckende Schiffe. Hören Sie die spannende Geschichte von der Bergung eines gesunkenen Kahns und genießen Sie spektakuläre Blicke von der Terrasse - unter dem Rosinenbomber, dem Wahrzeichen unseres Museums.
    • Dauer ca. 60 Minuten
    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt
    Mehr Informationen

Familienwerkstatt: Samstag 27. Januar 2018

  1. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale. Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG


    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.
    • Dauer ca. 30 Minuten
    • Für Kinder von 4 bis 8 Jahren
    • Nur Museumseintritt, es ist keine Anmeldung erforderlich
    Mehr Informationen

In der Werkstatt: Samstag 27. Januar 2018

  1. Foto: Auf einem runden Tablett werden einzelne hellgrüne und braune Glasperlen für die spätere Kette vorsortiert. Die Flachzange wird für den Verschluß gebraucht. © SDTB / Foto: N. Lackner Ketten fädeln

    11.00 bis 13.00 und 14.00 bis 16.00 Uhr; Beamtenhaus: EG, Schmuckproduktion

    Was unterscheidet eine Perlenkette von einer Gliederkette? In der Schmuckwerkstatt bekommt ihr die Antwort und könnt kreativ werden. Knüpft eine eigene Perlenkette. Dabei könnt ihr unter sehr verschiedenen Perlen auswählen, sodass jede Kette zum Einzelstück wird. Wem die Auswahl noch nicht reicht, kann zudem seine eigenen Perlen aus Papier herstellen.

    • Für Kinder ab 8 Jahre (mit Begleitung)
    • Dauer circa 30 Minuten
    • Einstieg in den laufenden Workshop möglich
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt)
    Mehr Informationen
Blättern 1/5nächste Nachricht