| |

Deutsches Technikmuseum - Abteilungsführungen

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Abteilungsführungen

  • Luftfahrt
    Die Ausstellung thematisiert mit mehr als 40 Flugzeugen 200 Jahre deutsche Luftfahrtgeschichte unter technik- und kulturgeschichtlichen Gesichtspunkten: Wie die ersten Ballons in die Luft stiegen, über Lilienthals wagemutige Flugexperimente bis zum düsteren Kapitel, Flugzeuge als Waffen einzusetzen.
  • Straßenverkehr
    Zwischen Alltagsgefährt und Luxuslimousine: Kutschen, Fahrräder, Motorräder und Automobile erzählen die Geschichte der Mobilität. Die besondere Beziehung, die der Mensch zu seinem Fahrzeug hat, und die Frage, ob Elektrofahrzeuge bald unser Straßenbild beherrschen, runden diese Führung ab.
  • Chemie- und Pharmaindustrie
    Im Mittelpunkt der Ausstellung "Pillen und Pipetten", die Chemie und Pharmazie unter der These "Unsere moderne Zivilisation stammt aus dem Labor!" präsentiert, stehen nicht in erster Linie die Objekte, sondern die durch sie dargestellten Zusammenhänge. Am Beispiel des Berliner Unternehmens Schering wird die kulturhistorische Bedeutung der Chemie- und Pharmaindustrie anschaulich gemacht. Thematisiert wird auch, wie dieser Industriezweig unsere moderne Gesellschaft geprägt hat und noch prägt.

  • Zucker-Ausstellung
    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker das Erdöl ersetzen?
    Solchen Fragen widmet sich die Ausstellung "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie" und vermittelt neben Einblicken in die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Süßungsmittels auch Ausblicke auf die vielfältigen Möglichkeiten der Nutzung nachwachsender Rohstoffe als Werkstoff oder Energieressource.

  • Schifffahrt - Lebenswelt Schiff
    Die Tour zeigt, wie eng unsere Kulturgeschichte mit der Geschichte der Schifffahrt verknüpft ist. Vorgestellt werden außerdem unterschiedliche Schiffe, deren Nutzung und das Leben an Bord.
  • Eisenbahn
    Präsentiert in zwei historischen halbkreisförmigen Lokschuppen, thematisiert die Ausstellung die deutsche Eisenbahngeschichte in ihrer politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Dimension von den Anfängen bis heute.
  • Informatik (Zuse) und Nachrichtentechnik
    Der erste Computer der Welt wurde in Berlin gebaut, ganz in der Nähe des Technikmuseums. Vorgestellt werden Meilensteine der Datentechnik und der Mensch und Erfinder Konrad Zuse.
    In der angrenzenden Abteilung Nachrichtentechnik "Elektropolis Berlin" kann das Thema der gegenseitigen Beeinflussung von historischen und technischen Entwicklungen innerhalb der frühen Nachrichtentechnik nachvollzogen werden. Bei diesem Rundgang dürfen Objekte in die Hand genommen und ausprobiert werden: Ein altes Stieltelefon etwa oder ein Transistorradio aus den 1960er Jahren.
     
  • Drucktechnik
    Erläutert werden die technische Entwicklung des Hochdrucks sowie die damit verbundenen Veränderungen der Arbeitsbedingungen. An unterschiedlichen Pressen wird das Hochdruck-Verfahren erklärt: die handwerkliche und maschinelle Herstellung von Papier- und Druckerzeugnissen als Grundlage der Verbreitung von Informationen.
  • Film- und Fototechnik
    Die beiden sich ergänzenden Ausstellungen zeigen die Entwicklungen und Ereignisse dieser beiden Medien. Der Rundgang erkundet, wie die Bilder laufen lernten, und erläutert die Entwicklung der Bildherstellung von den Anfängen bis in die Gegenwart.
  • Das Netz
    Rund um die Ausstellung "Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme" haben wir ein abwechslungsreiches Begleitprogramm zusammengestellt: Es umfasst buchbare kostenpflichtige Führungen für Erwachsene und Schulklassen sowie Workshops für alle Altersstufen.
    Informationen zu speziellen Angeboten für Schulklassen sind auf einer Überblicksseite zusammengestellt.

Dauer: jeweils 1 Stunde
Schulklassen: deutsch 30,- Euro; englisch 40,- Euro
Erwachsene: deutsch, englisch, polnisch, italienisch 60,- Euro;
jeweils zzgl. Gruppeneintritt und bis zu 25 Personen

Information und Buchung

Informationen und Buchungen (bitte mindestens 3 Wochen im Voraus) erfolgen über den Museumsdienst Berlin:

  • per E-Mail
  • unter Tel. 030 / 247 49-888, erreichbar Mo - Fr, 9-16 Uhr sowie Sa/So und feiertags 9-13 Uhr (außer Heiligabend, 1. Weihnachtstag und Neujahr)