| |

Deutsches Technikmuseum - Bewahrung und Verfall

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Schwarzweißfoto: Arbeitsunfall vermutlich an einer Walze oder Stanzmaschine. Die drei Mittelfinger einer rechten Hand liegen auf einem Blech. Sie sind jeweils am ersten Fingerglied abgequetscht, so dass sie mit dem Blech wie verbunden erscheinen.

AEG, Unfall im Feld 14 am 17.09.1919 © SDTB

Ölmalerei: Komposition aus gelbgrünen und schwarzen Elementen, die an der Mittellinie wie gespiegelt scheinen.

Aurelia Sellin, Ohne Titel, 2009

Foto: Eine Wand ist vollständig mit Schaukästen verkleidet, die sorgfältig alle möglichen Arten von Staub, aber auch Staubmäuse, Wollmäuse und andere Staubansammlungen präsentieren.

Jenny Michel und Michael Hoepfel, Installation "Staub# 2 Pulvarium", 2005/2007

"Bewahrung und Verfall"

Eine Gegenüberstellung zeitgenössischer Arbeiten mit ausgewählten Beständen aus dem Fotoarchiv der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

Sonderausstellung vom 1. Oktober bis 30. November 2010, 2. OG Neubau

Foto eines Graffitos: Auf einer grau verputzten Wand wenden sich zwei grimmige Köpfe einem biedermeierlichen Landschaftsbild zu, das auf die Wand aufgeklebt scheint.

Ellen Harvey, "New York Beautification Project", 1999-2001

Bilder, Fotografien und Dokumente und damit einhergehend Gedankengut und Historie vor dem Verfall und Verlust zu bewahren, also zu konservieren, das ist die wesentliche Aufgabe von Archiven.

Um die Brücke zwischen dem im Archiv Verborgenen der Vergangenheit und dem Kunstschaffen in der Gegenwart zu schlagen, werden in dieser Sonderausstellung neun Positionen junger, vorwiegend Berliner Künstler gezeigt, die sich in ihrer Arbeit mit Aspekten von Bewahrung, Zeit und Verfall auseinandersetzen.

Diesen Arbeiten verschiedenster Gattungen – Collagen, Gemälde, Skulpturen, Filme, Fotografien und Installationen - werden zwölf ausgewählte Fotografien aus dem Archiv der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin gegenübergestellt. Neben klassischer Malerei sind vergängliche Skulpturen aus Butter, Collagen aus abgebrannten Streichhölzern und fragile Installationen aus Staub zu sehen.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:

Sonja Alhäuser
Winfried Bullinger
Ellen Harvey
Gregor Hildebrandt
Michael Hoepfel
Alicja Kwade
Jenny Michel
Aurelia Sellin
Dash Snow
Markus Zimmermann

Kuratiert von Anna Ballestrem