| |

Deutsches Technikmuseum - Chausseen - Alleen - Meilensteine - Chausseehäuser

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Foto: Ein kleines einstöckiges Haus, rosafarben angestrichen. Es steht mit Längs- und Querseite jeweils ganz nah am Straßenrand.

Chausseehaus in Potsdam, Michendorfer/Templiner Straße, etwa 1802 gebaut © H. Liman

Foto: Luftbild der Baustelle: Vier Straßen, drei laufen parallel und kreuzen die Vierte. Teilweise sind sie schon fertig asphaltiert, teilweise noch im Bau.

Umbau des Autobahndreiecks Nuthetal, 2008 © Euroluftbild.de

Foto: Der Meilenstein hat drei quadratische Sockel, die aufeinander stehen. Obendrauf ein viereckiger, spitz zulaufender Obelisk. Alles ist aus Sandstein und 3,56 m hoch.

Wiederaufstellung des rekonstruierten Ganzmeilensteines in Hämerten © M. Sährig

Chausseen – Alleen – Meilensteine – Chausseehäuser

Zeitzeugen der wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung Brandenburgs und Berlins

Neue Sonderausstellung vom 20.09.2011 bis 20.11.2011 im Lokschuppen I

Foto: Der drei Meter hohe viereckige Stein wurde 1832 aufgestellt und sieht schon ziemlich verwittert aus. Auf einer Seite hat er die Inschrift „8,2 km bis Wusterhausen“, auf der anderen steht „80 km bis Berlin“.

Ganzmeilenstein Wusterhausen, 1832 aufgestellt. Sandstein, 3 m hoch © H. Krenz

Verkehrswege verbinden seit jeher - die Provinz mit der Metropole und umgekehrt.
Unser heutiges ausgedehntes Straßennetz zwischen Brandenburg und Berlin hat eine lange und spannende Entwicklungsgeschichte, die uns immer wieder begegnet – mal als kleines Häuschen direkt am Straßenrand, mal auf unterschiedlich geformten Steinen mit teilweise seltsamen Angaben.

Wer auf den Straßen Brandenburgs unterwegs ist, kann sich oft noch an schattenspendenden Bäumen erfreuen, die die Strecken säumen. Die flache Landschaft wird seit dem Beginn des Chausseebaus 1789 durch diese Alleen geprägt. Moderne Bundesstraßen benutzen oft die Trassen der alten Chausseen. An den Straßen stehende Meilensteine geben Auskunft über die Entfernung: "I Meile bis Berlin", also noch rund 7,5 Kilometer bis zum Schlossplatz.

Foto: Granitstein in der Größe eines Grabsteines. Links steht, wie viel Kilometer der Reichsstraße Nr. 2 die Provinz Sachsen, und rechts, wie viel der Provinzialverband Brandenburg jeweils zu unterhalten hat.

Unterhaltungsgrenzstein (ca. 1875) aus Granit an der heutigen Bundesstraße 2. © O. Grell

Straßengeschichte Brandenburgs

Die Ausstellung präsentiert erstmals eine Straßengeschichte Brandenburgs: Sie berichtet über die Entwicklung des Straßennetzes zwischen Brandenburg und Berlin von 1730 bis heute.
Die Zeugnisse dieser Zeit – Alleen, Meilensteine, Chausseehäuser und Brücken – stehen im Mittelpunkt. Ihre kulturgeschichtliche und wirtschaftliche Bedeutung wird ausführlich geschildert. Historische Stiche, Landkarten und aktuelle Fotos bebildern die Zeitreise.
Die Straße zwischen Provinz und Metropole wird so zum "Gesamtkunstwerk".

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg erstellte die Ausstellung im Auftrag des Ministers für Infrastruktur und Raumordnung. Kurator ist Dipl.-Ing. Herbert Liman, Ehrenmitglied des Fördervereins des Deutschen Technikmuseums.

Headerfoto: Typische Allee in Brandenburg © H. Krenz