| |

Deutsches Technikmuseum - Ausstellungsvorschau

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Ausstellungsvorschau

SW-Foto: Eine Arbeiterin in schmutzigem Kittel schwingt in aufgekratzter Stimmung einen Kamm über ihre weißen Haare.

VEB Elektrokohle Lichtenberg (EKL) © SDTB, Historisches Archiv / Foto: Günter Krawutschke

Gesichter der Arbeit

Fotografien aus Ostberliner Industriebetrieben von Günter Krawutschke, 1971-1986

Neubau: 4. OG, Luftfahrtausstellung

Ausstellung vom 6. März 2019 bis 8. März 2020

Vor dem Fall der Mauer arbeitet Günter Krawutschke (*1940) als Bildreporter und Fotograf für den Berliner Verlag. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind die Industriebetriebe im Ostteil der Stadt. Er ist fasziniert von der Arbeitswelt, von den Menschen dort und ihrer Motivation. Neben offiziellen Presseterminen nimmt er sich die Zeit, diese Welt zu studieren und mit seiner Kamera einzufangen.

Die dabei entstandenen Bilder zeigen emotionale Momente und oft sehr starke Charaktere vor dem nüchternen Hintergrund des harten Fabrikalltags. Gleichzeitig sind sie ein einzigartiges Dokument der ostdeutschen Industriearbeiterschaft in den Jahren vor der Wende, dem das Deutsche Technikmuseum jetzt eine Sonderausstellung widmet.

Ausstellungsseite (ab Anfang März)

SW-Foto: Ein etwa 13-jähriges Mädchen in weißem Kleid und mit aufrechter großer Haarschleife steht in einem großen Zimmer hinter einem weißen Stuhl in Pose für ein Selbstportrait.

Die junge Großfürstin Anastasia Nikolaevna in einem zeitgenössischen Selbstportrait © gemeinfrei

#portrait

Eine Geschichte der inszenierten Personenfotografie

Galerie der Fototechnik-Ausstellung, Beamtenhaus, 2. OG

15. Mai bis 6. Oktober 2019

Ein Porträt ist heute schnell gemacht: Das Smartphone oder die Digitalkamera ist immer dabei. Ein Klick und das Foto kann gedruckt, versendet und geteilt werden. Nicht immer war die Personenfotografie so alltäglich und leicht zugänglich. In ihren Anfängen Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Fotografien zumeist aufwändig in Ateliers angefertigt. Das entstandene Bild war etwas Besonderes, das sich nicht jeder leisten konnte. Mit der Weiterentwicklung der Fototechnik zog die Personenfotografie immer mehr in den Alltag ein.

Ausgewählte Porträts aus dem Historischen Archiv des Deutschen Technikmuseums, entstanden ab etwa 1850, zeigen in Szene gesetzte Personen. Ihnen gegenüber stehen aktuelle Porträts bis hin zum Selfie. Die Fotos spiegeln die Vielfalt und Entwicklung der inszenierten Personenfotografie wider.

Zuletzt wirft die Ausstellung die Frage auf: Wie fotografierst du?

Ausstellungsseite (ab Anfang Mai)