| |

Deutsches Technikmuseum - Veranstaltungsmanagement

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Zentrales Veranstaltungsmanagement

Foto: Blick von der Terrasse auf die blau angeleuchtete Unterseite des Rosinenbombers vor dem Nachthimmel.

Der Rosinenbomber in Blau

Das Zentrale Veranstaltungsmanagement der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin wurde Ende des Jahres 2003 etabliert und hat sich seit dieser Zeit auf die Durchführung außergewöhnlicher Veranstaltungen und die intensive Nutzung der Ausstellungsflächen in den Abendstunden spezialisiert.

18.000 Besucher sahen allein 2007 das Technikmuseum in einem ganz anderen Licht – die meisten von ihnen zum ersten Mal. Manche Besucher kannten schon den Rosinenbomber – meist vom Vorbeifahren. Gäste aus aller Welt stellten staunend fest, wie fest das so übergreifende Thema Technik in dem Standort Berlin verwurzelt ist.

Viele Besucher von Abendveranstaltungen entdeckten auf diese Weise ihr Interesse für das Technikmuseum, die Archenhold-Sternwarte oder das Zeiss-Großplanetarium und kamen mit ihren Familien und Freunden wieder, um Ausstellungen oder Vorführungen zu besuchen.

Im Zentralen Veranstaltungsmanagement laufen heute die Vermietungsaktivitäten aus allen Bereichen der Stiftung zusammen. Frau Sigrid Repnow (Archenhold-Sternwarte) und Frau Beate Wollmann (Zeiss-Großplanetarium) betreuen die Veranstalter zusätzlich in sachkundiger Weise vor Ort.

 

Im Zusammenhang mit der Nutzung von Veranstaltungsflächen werden an allen Standorten breit gefächerte Begleitprogramme angeboten, die sehr individuell auf die Bedürfnisse der Veranstalter und die Interessen der Gäste zugeschnitten werden können. So lässt sich in vielen Fällen ein direkter Themenbezug zur Veranstaltung herstellen.

Auf Wunsch können Erzeugnisse aus der museumseigenen Produktion als Giveaways für die Gäste erworben werden. Der Museumskoffer hat hier schon Tradition, während die limitierten Medallienpressungen aus der Schmuckproduktion zunehmend mehr Interessenten finden.

Den Veranstaltern und Organisatoren steht ein erfahrenes Team zur individuellen Betreuung zur Seite. Für Beratungsgespräche in angenehmer Atmosphäre gibt es seit 2007 einen Kundenempfangsraum.

Mit der ersten auszubildenden Veranstaltungskauffrau wurde die Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin auch Ausbildungsbetrieb. In Zusammenarbeit mit dem Forum Berufsbildung wurden 2007 eine Stelle für die Erstausbildung und ein Arbeitsplatz für Praktikanten aus der Erwachsenenbildung geschaffen.