| |

Deutsches Technikmuseum - Kalender

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Kalendarische Übersicht der Termine im

zurückblätternvorheriger MonatOktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234

Weitere Termine

Mittwoch, 03.10.2018

  1. Foto: Der Rosinenbomber, aufgehängt am Neubaugebäude des deutschen TechnikmuseumsInfo: Tag der Deutschen Einheit

    10.00 bis 18.00 Uhr, Technikmuseum, Museumspark, Spectrum und Ladestraße

    Heute haben das Deutsche Technikmuseum (Eingang Trebbiner Straße) sowie das Science Center Spectrum und die Ausstellungen "Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme" und "Mensch in Fahrt" in der Ladestraße geöffnet.

Samstag, 06.10.2018

  1. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale.Familienwerkstatt: Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG

    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.

    • Es dauert circa 30 Minuten.
    • Für Kinder von 4 bis 8 Jahren (mit Begleitung).
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich.

    Vortrag: Nanu, wie geht das?mehr Informationen
  2. Foto: Die große rote Schiffsschraube des französischen Hafenschleppers JEAN COUSIN vor dem offenen Maschinenraum mit der stehenden Antriebsmaschine, den Nebenaggregaten und dem Dampfkessel. © SDTB / Foto: Jörg F. MüllerFührung: Museum zum Kennenlernen - Lokomotiven, Schiffe, Flugzeuge

    15.30 Uhr, Treffpunkt: Foyer des Technikmuseums, Trebbiner Str.

    Auf über 26.500 Quadratmetern präsentiert das Deutsche Technikmuseum die Kulturgeschichte der Technik. In dieser Überblicksführung stellen wir Ihnen die Highlights unserer vielfältigen Ausstellungen vor.

    Entdecken Sie imposante Lokomotiven, kuriose Flugapparate und beeindruckende Schiffe. Hören Sie die spannende Geschichte von der Bergung eines gesunkenen Kahns und genießen Sie spektakuläre Blicke von der Terrasse - unter dem Rosinenbomber, dem Wahrzeichen unseres Museums.

    • Dauer ca. 60 Minuten
    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Museum zum Kennenlernen - Lokomotiven, Schiffe, Flugzeugemehr Informationen

Sonntag, 07.10.2018

  1. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des Führung: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle des Technikmuseums, Trebbiner Str. 9

    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.

    • Dauer 60 Minuten
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"mehr Informationen
  2. Foto: Horst Zuse steht vor seinem Nachbau der Z3, des ersten elektrischen Computers, entwickelt von seinem Vater Konrad ZuseIn Aktion: Konrad Zuses Computer Z3

    11.00 Uhr, Zuse-Ausstellung, 1. OG

    Prof. Horst Zuse führt den Nachbau der Z3 vor


    Konrad Zuse gilt als Erbauer des ersten Computers der Welt – der Z1. Während sein Nachbau der mechanischen Z1 schon seit 1989 im Deutschen Technikmuseum besichtigt werden kann, ist nun auch der Nachbau der elektromagnetischen Z3 hier ausgestellt.

    Prof. Horst Zuse, Sohn des berühmten Computerpioniers, führt die Maschine persönlich vor.

    • Dauer ca. 60 Minuten
    • Keine Voranmeldung notwendig
    • Es kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: Konrad Zuses Computer Z3mehr Informationen
  3. Foto: Die ehemalige Stromlinien-Dampflok 01 1082 von 1940, eingesetzt bis 1975, von schräg vorne angesehen. Die ansonsten schwarze Lok hat leuchtend rote Räder mit zwei Metern Durchmesser.Führung: Für blinde und sehbehinderte Kinder - "Volldampf voraus!"

    11.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangshalle des Museums (Trebbiner Straße)

    Im Lokschuppen des Technikmuseums riecht es noch immer nach Eisenbahn.
    Hier wurden früher Lokomotiven repariert und untergestellt. Wie aber funktioniert eine Dampflok? Und wie haben sich die Menschen fortbewegt, bevor es die Eisenbahn gab? Die Kinderführung gibt Auskunft und bietet die Möglichkeit, ausgewählte Loks zu betasten.

    • Es dauert circa 60 Minuten.
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt (ermäßigt, 2,00 EUR).
    • Liegt ein Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen "B" vor, hat die Begleitperson freien Eintritt.

    Vortrag: Für blinde und sehbehinderte Kinder - "Volldampf voraus!"mehr Informationen
  4. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten.Führung: Entdeckungstour für Familien

    11.00 und 14.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum. Gemeinsam entdecken wir auf diesem Rundgang viele spannende Ausstellungsstücke.

    • Für Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsenen Begleiter
    • Es dauert circa 60 Minuten.
    • Es ist keine Voranmeldung nötig und es kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: Entdeckungstour für Familienmehr Informationen
  5. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von GlaspipettenFührung: Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer des Technikmuseums in der Trebbiner Str., neben der Kasse

    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.

    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt
    • Dauer ca. 60 Minuten.
    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

    Vortrag: Pillen und Pipettenmehr Informationen
  6. Foto: Zwei Erwachsene und zwei Kinder stehen vor einer weiß gestrichenen Lattenholzwand und spähen durch verschieden hoch angebrachte Gucklöcker. Ein Schild oben kündigt Rundflüge vom dem historischen Flugplatz Berlin-Johannisthal aus an.Führung: Getting to Know the Museum / Überblicksführung in englischer Sprache

    3.30 p.m., meeting-place: entrance hall / 15.30 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Come and explore the cultural history of technology on an extensive 26.500 square metre area! This guided tour introduces you to the highlights among our diverse exhibitions.

    Discover magnificent locomotives, remarkable flying machines and impressive ships!

    Hear the fascinating story of the recovery of a sunken barge and enjoy spectacular views from the terrace spread out beneath the "Candy Bomber", which has become the museum´s landmark.

    Duration about 60 minutes.

    Admission only, without registration. / Keine Anmeldung erforderlich, nur Museumseintritt.

    Vortrag: Getting to Know the Museum / Überblicksführung in englischer Sprachemehr Informationen

Donnerstag, 11.10.2018

  1. Aquarell: Ein in blauen und grauen Fabtönen gehaltenes Segelschiff mit zwei Masten © BNF / Illustration: Schielprojekt Eröffnung: "Architectura Navalis - Schwimmender Barock"

    Neubau: 2. OG, Schifffahrtsausstellung

    Ausstellung vom 11. Oktober 2018 bis 13. Oktober 2019

    Was verbindet ein Barockschloss mit einem Schiffsheck? Die Sonderausstellung "Architectura Navalis - Schwimmender Barock" macht es deutlich. Sie nimmt die Wechselwirkung von Landarchitektur und Schiffsheckarchitektur im Barock und ihren Einfluss auf die Leitmotive des Rokoko in den Blick. Zentrale Themen sind die Entwicklung der Schiffe von zweckmäßigen Wasserfahrzeugen zu schwimmender Herrschaftsarchitektur, die Wirkung der geometrischen Prinzipien des Schiffbaus auf die architektonischen Elemente und die Übernahme von Dekormotiven der Schiffe in die Interieurs des Rokoko.

    Die Ausstellung ist eine Forschungskooperation mit der RWTH Aachen.

    Vortrag: "Architectura Navalis - Schwimmender Barock"mehr Informationen
  2. Vortrag: Jean-Baptiste Rondelet (1743-1829) – Architekt, Techniker, Wissenschaftler

    17.30 Uhr, Vortragssaal, 4. OG

    Dr. Torsten Meyer, Deutsches Bergbaumuseum, Bochum

    Der Eintritt ist frei.

    Vortragsreihe "Bautechnikgeschichte" - Veranstalter VDI Berlin-Brandenburg

    mit den VDI-Arbeitskreisen Technikgeschichte (Leitung: Dr.-Ing. Karl-Eugen Kurrer und Dr. phil. Stefan Poser) und Bautechnik (Leitung: Andreas Götze))

    Abstract demnächst.

Samstag, 13.10.2018

  1. Foto: Ein breiter Arbeitstisch mit verschiedenen alten Computern, Tastaturen und Röhrenbildschirmen. Ein Mann bedient eines der Geräte, es hat große Tasten. © CC-BY Jörg HoppeBesondere Veranstaltung: Vintage Computing Festival Berlin

    10.00 bis 21.00 Uhr, Ladestraße - Halle 5 und 6 (Ausstellung "Das Netz", Eingang Möckernstraße)

    Das Vintage Computing Festival Berlin ist eine Veranstaltung rund um historische Computer und Rechentechnik. Im Bereich der Dauerausstellung "Das Netz" werden historische Computer und andere EDV-Gerätschaften präsentiert und in Aktion gezeigt. Im Game Room können auf klassischen Spielekonsolen und Heimcomputern historische Computerspiele ausprobiert werden. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Vortragsprogramm und verschiedene Workshops.

    Kooperationspartner: Abteilung-für-Redundanz-Abteilung e. V., Humboldt Universität Berlin, Verein zum Erhalt klassischer Computer e. V.

    • Der Eintritt ist frei, es ist keine Anmeldung erforderlich

    Vortrag: Vintage Computing Festival Berlinmehr Informationen
  2. Foto des Modells vom Anhalter Güterbahnhof im LokschuppenVorführung: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhof

    Zwischen 11.00 und 15.30 Uhr (etwa stündlich), Lokschuppen II

    Aktion der Mitglieder der "Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V".

    Vortrag: Wir machen Betrieb auf dem Eisenbahnmodell Anhalter Bahnhofmehr Informationen
  3. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale.Familienwerkstatt: Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG

    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.

    • Es dauert circa 30 Minuten.
    • Für Kinder von 4 bis 8 Jahren (mit Begleitung).
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich.

    Vortrag: Nanu, wie geht das?mehr Informationen
  4. Foto: Oldtimer in der Straßenverkehrsausstellung in der Ladestraße.Führung: Ladestraße zum Kennenlernen: Autos, Internet, Experimente

    15.30 Uhr, Treffpunkt Foyer Ladestraße (Zugang über Möckernstraße)

    Führung für Familien

    Das Deutsche Technikmuseum wächst weiter. In der historischen Ladestraße sind zwei große Dauerausstellungen hinzugekommen: "Mensch in Fahrt" mit dem Thema Straßenverkehr und die Ausstellung "Das Netz. Menschen. Kabel, Datenströme".
    Im gleichen Gebäudekomplex ist auch das Science Center Spectrum untergebracht. Die Tour gibt einen Überblick über die aktuellen Ausstellungen. Erfahren Sie außerdem, wie es an diesem Ort früher zuging, als die Ladestraße noch Teil des Anhalter Güterbahnhofs war.

    • Dauer 60 Minuten
    • Keine Anmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Ladestraße zum Kennenlernen: Autos, Internet, Experimentemehr Informationen

Sonntag, 14.10.2018

  1. Foto: Ein breiter Arbeitstisch mit verschiedenen alten Computern, Tastaturen und Röhrenbildschirmen. Ein Mann bedient eines der Geräte, es hat große Tasten. © CC-BY Jörg HoppeBesondere Veranstaltung: Vintage Computing Festival Berlin

    10.00 bis 17.30 Uhr, Ladestraße - Halle 5 und 6 (Ausstellung "Das Netz", Eingang Möckernstraße)

    Das Vintage Computing Festival Berlin ist eine Veranstaltung rund um historische Computer und Rechentechnik. Im Bereich der Dauerausstellung "Das Netz" werden historische Computer und andere EDV-Gerätschaften präsentiert und in Aktion gezeigt. Im Game Room können auf klassischen Spielekonsolen und Heimcomputern historische Computerspiele ausprobiert werden. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Vortragsprogramm und verschiedene Workshops.

    Kooperationspartner: Abteilung-für-Redundanz-Abteilung e. V., Humboldt Universität Berlin, Verein zum Erhalt klassischer Computer e. V.

    • Der Eintritt ist frei, es ist keine Anmeldung erforderlich

    Vortrag: Vintage Computing Festival Berlinmehr Informationen
  2. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des Führung: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle des Technikmuseums, Trebbiner Str. 9

    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.

    • Dauer 60 Minuten
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"mehr Informationen
  3. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten.Führung: Entdeckungstour für Familien

    11.00 und 14.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum. Gemeinsam entdecken wir auf diesem Rundgang viele spannende Ausstellungsstücke.

    • Für Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsenen Begleiter
    • Es dauert circa 60 Minuten.
    • Es ist keine Voranmeldung nötig und es kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: Entdeckungstour für Familienmehr Informationen
  4. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von GlaspipettenFührung: Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer des Technikmuseums in der Trebbiner Str., neben der Kasse

    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.

    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt
    • Dauer ca. 60 Minuten.
    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

    Vortrag: Pillen und Pipettenmehr Informationen

Dienstag, 16.10.2018

  1. Grafik: Das Logo des BZI Berlliner IndustriekulturVortrag: Industriekultur in a global context

    18.00 Uhr, Vortragssaal, 4. OG

    Sir Neil Cossons (Life President of TICCIH)

    Im Rahmen der Vortragsreihe "Die Wiederentdeckung der Industriekultur - zur Gründung von Groß-Berlin, 1920-2020"

    Eine Veranstaltung des Berliner Zentrums Industriekultur, unterstützt vom Verband Deutscher Ingenieure und dem Georg Simmel-Zentrum für Metropolenforschung der Humboldt Universität zu Berlin. Die Reihe ist Teil von Sharing Heritage, dem Programm zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

    Der Eintritt ist frei.

    Vortrag: Industriekultur in a global contextmehr Informationen

Samstag, 20.10.2018

  1. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale.Familienwerkstatt: Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG

    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.

    • Es dauert circa 30 Minuten.
    • Für Kinder von 4 bis 8 Jahren (mit Begleitung).
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich.

    Vortrag: Nanu, wie geht das?mehr Informationen
  2. Foto: Die große rote Schiffsschraube des französischen Hafenschleppers JEAN COUSIN vor dem offenen Maschinenraum mit der stehenden Antriebsmaschine, den Nebenaggregaten und dem Dampfkessel. © SDTB / Foto: Jörg F. MüllerFührung: Museum zum Kennenlernen - Lokomotiven, Schiffe, Flugzeuge

    15.30 Uhr, Treffpunkt: Foyer des Technikmuseums, Trebbiner Str.

    Auf über 26.500 Quadratmetern präsentiert das Deutsche Technikmuseum die Kulturgeschichte der Technik. In dieser Überblicksführung stellen wir Ihnen die Highlights unserer vielfältigen Ausstellungen vor.

    Entdecken Sie imposante Lokomotiven, kuriose Flugapparate und beeindruckende Schiffe. Hören Sie die spannende Geschichte von der Bergung eines gesunkenen Kahns und genießen Sie spektakuläre Blicke von der Terrasse - unter dem Rosinenbomber, dem Wahrzeichen unseres Museums.

    • Dauer ca. 60 Minuten
    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Museum zum Kennenlernen - Lokomotiven, Schiffe, Flugzeugemehr Informationen

Sonntag, 21.10.2018

  1. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des Führung: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle des Technikmuseums, Trebbiner Str. 9

    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.

    • Dauer 60 Minuten
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"mehr Informationen
  2. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten.Führung: Entdeckungstour für Familien

    11.00 und 14.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum. Gemeinsam entdecken wir auf diesem Rundgang viele spannende Ausstellungsstücke.

    • Für Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsenen Begleiter
    • Es dauert circa 60 Minuten.
    • Es ist keine Voranmeldung nötig und es kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: Entdeckungstour für Familienmehr Informationen
  3. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von GlaspipettenFührung: Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer des Technikmuseums in der Trebbiner Str., neben der Kasse

    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.

    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt
    • Dauer ca. 60 Minuten.
    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

    Vortrag: Pillen und Pipettenmehr Informationen

Dienstag, 23.10.2018

  1. Luftaufnahme: Eine Gruppe Jugendlicher wagt sich im herbstlichen Museumspark an den großformatigen GPS-Fragebogen.Ferienprogramm: Beginn des Herbstferienprogramms im Deutschen Technikmuseum

    10.00 Uhr, Technikmuseum, Museumspark, Ladestraße und das Science Center Spectrum

    Endlich Herbstferien ... - bei uns garantiert ohne Langeweile! Vom 23. Oktober bis 4. November erwartet Euch ein tolles, herbstlich buntes Ferienprogramm!

    Eure Teilnahme kostet nur den Museumseintritt. Ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler aber immer freien Eintritt.

  2. Schwarzweißfoto: Ein Junge im Matrosenanzug steht am Hafen. Das Bild ist etwa 100 Jahre alt.Ferienprogramm: Auf großer Fahrt (ab 6 Jahre)

    11.00 Uhr, Treffpunkt in der Eingangshalle im Technikmuseum

    Ahoi, Matrosinnen und Matrosen! Kommt mit auf große Fahrt!

    Wir erkunden, welche Schiffsarten es gibt und wofür Menschen diese nutzen. Hört von den Abenteuern des James Cook und entdeckt mit uns die versunkene Fracht einer chinesischen Dschunke. Außerdem begegnen wir einem Walfänger und werfen einen Blick in die Kabinen eines Auswandererschiffes.
    Um die Erlebnisse bildlich festzuhalten, erhält jedes Kind ein eigenes Logbuch.

    • Ab 6 Jahre (mit Begleitung)
    • Dauer 60 Minuten
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt

  3. Foto: Vier Mädchen testen ihren im Workshop programmierten Pi2go.Ferienprogramm: Coding robots – Roboter steuern (ab 9 Jahre)

    13.00, 14.00 und 15.00 Uhr, Bildungsraum Ladestraße (Zugang über Möckernstraße 26, neben dem Spectrum)

    Workshop

    Ein Roboter fährt an einer Linie entlang - das kann ja nicht so schwer sein, denkt ihr? Aber was muss der Roboter wirklich lernen, um die Linie zu "erschnüffeln" und nicht vom Weg abzukommen? Der Pi2Go ist mit Rädern und Motor sowie Abstands- und Lichtsensoren ausgestattet.
    Im Workshop lernt ihr den kleinen Roboter kennen und bringt ihm bei, was er für seine doch nicht ganz so einfache Aufgabe können muss.

    Durchgeführt von Pegx_Labs.

    • Für Kinder ab 9 Jahren (gern in erwachsener Begleitung)
    • Es dauert circa 45 Minuten.
    • Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Mittwoch, 24.10.2018

  1. Kunstvoll handgeschöpftes japanisches Papier: Auf hellem Untergrund tummeln sich weiße, gelbe und orangefarbene Schmetterlinge und exotische Blätter von Bäumen, unter anderem ein Ginkgoblatt. Die Grundmasse enthält weitere Blattbestandteile.In der Werkstatt: Papier selber schöpfen (ab 6 Jahre)

    11.00 bis 14.00 Uhr, Altbau: 2. OG, Papiertechnik

    Ferienprogramm


    Papier begegnet uns überall. Bis heute nutzen wir es, um damit Wissen weiterzugeben oder zu sichern. In diesem Workshop kannst Du Dich mit Schöpfsieb und Papierstoff in der "weißen Kunst" selbst versuchen!
    Anschließend muss das Papier noch kurz trocknen, bevor Du es mitnehmen kannst.

    • Für Kinder ab 6 Jahre, mit Begleitung
    • Es dauert circa 30 Minuten.
    • Es kostet nur den Museumseintritt.
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Donnerstag, 25.10.2018

  1. Grafik: Das Logo des BZI Berliner IndustriekulturTagung: Verlust und Erbe

    Deutsches Technikmuseum, Kommunikationsraum, Neubau 3.OG

    Sechstes Berliner Forum für Industriekultur und Gesellschaft

    1. Tag: Vorträge und Diskussion im Deutschen Technikmuseum


    Die Geschichte der Industriekultur in Europa ist geprägt von monumentalen Dokumenten, aber auch von tragischen Verlusten des industriellen Kulturerbes. Daher stellt das diesjährige Forum – im Kontext des Europäischen Kulturerbejahres – die Frage nach dem Umgang mit Verlusten. Im Mittelpunkt soll weniger die Trauerarbeit als die Rekonstruktion von historischen Rationalisierungen und Legitimierungen stehen. Nicht die Klage, sondern die detaillierte Interpretation und das Verstehen der zum Verlust führenden Prozesse und Umstände sind das Thema der zweitägigen Konferenz.

    Eine Veranstaltung des Berliner Zentrum Industriekultur in Kooperation mit der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

    Uhrzeiten und weitere Infos bei industriekultur.berlin

  2. Foto: Ein selbst gebastelter, blauer Papprohrflitzer, der seine Augen verdreht. © R. LepadusFerienprogramm: Ein Papprohr wird zum Flitzer (ab 4 Jahre)

    10.00 bis 13.00 Uhr, gebaut wird in der Ausstellung "Mensch in Fahrt", d.h. in der Ladestraße neben dem Science Center Spectrum

    Rennpappe basteln
    Aus welchen Teilen besteht ein Auto und wie wird es zusammengebaut? Aus Recyclingmaterial werden kleine, bunte Flitzer gefertigt. Die Arbeit an den einzelnen Stationen, die bis zur Fertigstellung des Autos nötig sind, erklärt spielerisch die Fließbandproduktion. Der selbst hergestellte Flitzer darf mit nach Hause genommen werden.

    • Für Kinder ab 4 Jahre, mit Begleitung
    • Dauer circa 30 Minuten
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt
    Der Junior Campus ist eine Kooperation der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der BMW Group.

  3. Foto: Zwei Mädchen und ein Junge bauen an einem Tisch Würfel, Pyramiden und andere geometrische Körper zusammen.Ferienprogramm: Mathemachen (ab 5 Jahre)

    10.00 bis 13.00 Uhr, Treffpunkt Junior Campus

    Workshop

    Die Mitmach-Ausstellung "mathemachen" öffnet ihre Türen direkt im Junior Campus des Deutschen Technikmuseums. Hier können Kinder an den interaktiven Stationen spannende Erfahrungen mit unterschiedlichen Themen der Mathematik sammeln.

    • Für Kinder von fünf bis acht Jahren und ihre Begleitung.
    • Es dauert circa 30 Minuten.
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: Mathemachen (ab 5 Jahre)mehr Informationen
  4. Historisches Foto: Otto Lilienthal mit seinem Doppeldecker aus Leinenstoff und Weidenruten.© SDTB, Archiv Ferienprogramm: Der Traum vom Fliegen (6 bis 12 Jahre)

    11.00 Uhr, Treffpunkt in der Eingangshalle im Technikmuseum

    Menschen haben schon immer vom Fliegen geträumt. Doch erst vor etwas mehr als hundert Jahren gelangen Otto Lilienthal erfolgreiche Gleitflüge. Eine Zeitreise durch die Geschichte der Luftfahrt führt uns von dort zu den Anfängen des Motorflugs und weiter bis zum modernen Cockpit. Wir treffen einen "unheimlichen Piloten" und entdecken, was es mit dem "Blindflug" auf sich hat.

    Die interaktive Museumstour wird von einem bunten Mitmachheft begleitet, das anschließend mit nach Hause genommen werden kann.

    • 6 bis 12 Jahre (mit Begleitung)
    • Dauer 60 Minuten
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt.

  5. Foto verschiedener Smartphonehüllen aus Filz, Stoff und Kunststoff, genäht, bemalt, vielfarbig und manchmal glitzernd.TechLab: Pimp your phone case – Gestalte deine Handyhülle neu! (ab 8 Jahre)

    13.00 bis 16.00 Uhr, Bildungsraum Ladestraße (Zugang über Möckernstraße, hinter dem Science Center Spectrum)

    Ferien-Workshop

    Benötigt Deine Handyhülle einen neuen Look? Hast Du Lust, eine ganz neue Hülle zu basteln? Bei uns kannst Du Dein Cover bunt bemalen und verrückt bekleben. Oder Du nähst dir einfach eine Handyhülle aus Filz. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

    • Für Kinder ab 8 Jahren (mit Begleitung)
    • Es dauert circa 30 Minuten.
    • Bitte bring, wenn möglich, eine eigene Hülle mit!
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt)

Freitag, 26.10.2018

  1. Grafik: Das Logo des BZI Berliner IndustriekulturTagung: Verlust und Erbe

    Deutsches Technikmuseum, Kommunikationsraum, Neubau 3.OG

    Sechstes Berliner Forum für Industriekultur und Gesellschaft

    2. Tag


    Die Geschichte der Industriekultur in Europa ist geprägt von monumentalen Dokumenten, aber auch von tragischen Verlusten des industriellen Kulturerbes. Daher stellt das diesjährige Forum – im Kontext des Europäischen Kulturerbejahres – die Frage nach dem Umgang mit Verlusten. Im Mittelpunkt soll weniger die Trauerarbeit als die Rekonstruktion von historischen Rationalisierungen und Legitimierungen stehen. Nicht die Klage, sondern die detaillierte Interpretation und das Verstehen der zum Verlust führenden Prozesse und Umstände sind das Thema der zweitägigen Konferenz.

    Eine Veranstaltung des Berliner Zentrum Industriekultur in Kooperation mit der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

    Uhrzeiten und weitere Infos bei industriekultur.berlin

  2. Luftaufnahme: Eine Gruppe Jugendlicher wagt sich im herbstlichen Museumspark an den großformatigen GPS-Fragebogen.Ferienprogramm: GPS zum Kennenlernen (ab 10 Jahre)

    13.00, 14.00 und 15.00 Uhr, Treffpunkt in der Eingangshalle in der Ladestraße

    Geocaching auf dem Museumsgelände

    Was bedeutet eigentlich GPS und wofür kann ich es benutzen? Gemeinsam erkunden wir die Ausstellung "Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme" und erfahren, wie ein GPS - Gerät funktioniert. Anschließend könnt Ihr in kleinen Teams selbstständig ein Ziel in der Umgebung des Museums ansteuern und zum Geocacher werden.

    • Ab 10 Jahre (mit Begleitung)
    • Es dauert circa 45 Minuten.
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt.

Samstag, 27.10.2018

  1. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale.Familienwerkstatt: Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG

    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.

    • Es dauert circa 30 Minuten.
    • Für Kinder von 4 bis 8 Jahren (mit Begleitung).
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich.

    Vortrag: Nanu, wie geht das?mehr Informationen
  2. Foto: Oldtimer in der Straßenverkehrsausstellung in der Ladestraße.Führung: Ladestraße zum Kennenlernen: Autos, Internet, Experimente

    15.30 Uhr, Treffpunkt Foyer Ladestraße (Zugang über Möckernstraße)

    Führung für Familien

    Das Deutsche Technikmuseum wächst weiter. In der historischen Ladestraße sind zwei große Dauerausstellungen hinzugekommen: "Mensch in Fahrt" mit dem Thema Straßenverkehr und die Ausstellung "Das Netz. Menschen. Kabel, Datenströme".
    Im gleichen Gebäudekomplex ist auch das Science Center Spectrum untergebracht. Die Tour gibt einen Überblick über die aktuellen Ausstellungen. Erfahren Sie außerdem, wie es an diesem Ort früher zuging, als die Ladestraße noch Teil des Anhalter Güterbahnhofs war.

    • Dauer 60 Minuten
    • Keine Anmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Ladestraße zum Kennenlernen: Autos, Internet, Experimentemehr Informationen

Sonntag, 28.10.2018

  1. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des Führung: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle des Technikmuseums, Trebbiner Str. 9

    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.

    • Dauer 60 Minuten
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"mehr Informationen
  2. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten.Führung: Entdeckungstour für Familien

    11.00 und 14.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum. Gemeinsam entdecken wir auf diesem Rundgang viele spannende Ausstellungsstücke.

    • Für Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsenen Begleiter
    • Es dauert circa 60 Minuten.
    • Es ist keine Voranmeldung nötig und es kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: Entdeckungstour für Familienmehr Informationen
  3. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von GlaspipettenFührung: Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer des Technikmuseums in der Trebbiner Str., neben der Kasse

    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.

    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt
    • Dauer ca. 60 Minuten.
    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

    Vortrag: Pillen und Pipettenmehr Informationen

Dienstag, 30.10.2018

  1. Schwarzweißfoto: Ein Junge im Matrosenanzug steht am Hafen. Das Bild ist etwa 100 Jahre alt.Ferienprogramm: Auf großer Fahrt (ab 6 Jahre)

    11.00 Uhr, Treffpunkt in der Eingangshalle im Technikmuseum

    Ahoi, Matrosinnen und Matrosen! Kommt mit auf große Fahrt!

    Wir erkunden, welche Schiffsarten es gibt und wofür Menschen diese nutzen. Hört von den Abenteuern des James Cook und entdeckt mit uns die versunkene Fracht einer chinesischen Dschunke. Außerdem begegnen wir einem Walfänger und werfen einen Blick in die Kabinen eines Auswandererschiffes.
    Um die Erlebnisse bildlich festzuhalten, erhält jedes Kind ein eigenes Logbuch.

    • Ab 6 Jahre (mit Begleitung)
    • Dauer 60 Minuten
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt

  2. Foto: Vier Mädchen testen ihren im Workshop programmierten Pi2go.Ferienprogramm: Coding robots – Roboter steuern (ab 9 Jahre)

    13.00, 14.00 und 15.00 Uhr, Bildungsraum Ladestraße (Zugang über Möckernstraße 26, neben dem Spectrum)

    Workshop

    Ein Roboter fährt an einer Linie entlang - das kann ja nicht so schwer sein, denkt ihr? Aber was muss der Roboter wirklich lernen, um die Linie zu "erschnüffeln" und nicht vom Weg abzukommen? Der Pi2Go ist mit Rädern und Motor sowie Abstands- und Lichtsensoren ausgestattet.
    Im Workshop lernt ihr den kleinen Roboter kennen und bringt ihm bei, was er für seine doch nicht ganz so einfache Aufgabe können muss.

    Durchgeführt von Pegx_Labs.

    • Für Kinder ab 9 Jahren (gern in erwachsener Begleitung)
    • Es dauert circa 45 Minuten.
    • Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Mittwoch, 31.10.2018

  1. Foto: Ein Junge setzt Lettern an einer historischen Druckmaschine. Welche Botschaft wird hier wohl verewigt?In der Werkstatt: Erinnerungskarten drucken (ab 6 Jahre)

    11.00 bis 14.00 Uhr, im Altbau: 2. OG, Lehrdruckerei

    Ferienprogramm

    Lass Deinen Namen in unserer Lehrdruckerei in Blei gießen!
    Anschließend kannst Du Deine eigene Erinnerungskarte selbst gestalten und drucken.
    Das Ergebnis darfst Du selbstverständlich mit nach Hause nehmen.

    • Für Kinder ab 6 Jahren, mit Begleitung
    • Es dauert ca. 30 Minuten.
    • Es kostet nur den Museumseintritt.
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich.