| |

Deutsches Technikmuseum - Kalender

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Kalendarische Übersicht der Termine im

September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456

Weitere Termine

Donnerstag, 19.09.2019

  1. Vortrag: Fernseher im Wohnraum: Medien-/Möbelanordnungen und Machtverhältnisse in der BRD der 1950er-/60er-Jahre

    17.30 Uhr, Vortragssaal, 4. OG

    Dr. Monique Miggelbrink, Institut für Medienwissenschaften der Universität Paderborn

    Der Eintritt ist frei.

    VDI-Reihe "Technikgeschichte" (Leitung: Dr.-Ing. Karl-Eugen Kurrer und Dr. phil. Stefan Poser)

    Vortrag: Fernseher im Wohnraum: Medien-/Möbelanordnungen und Machtverhältnisse in der BRD der 1950er-/60er-Jahremehr Informationen

Samstag, 21.09.2019

  1. Foto: Eine elektronische Strickmaschine mit verschiedenfarbigen Garnspulen. Rechts die Arme der Strickerin.In der Werkstatt: Gehackte Maschen

    11.00 bis 16.00 Uhr, Altbau 1. OG, Textiltechnik


    Wie entsteht eigentlich das Muster auf eurem Pulli oder euren Socken? Und warum musste der Mini-Computer einer Strickmaschine dafür gehackt werden?
    Kommt zu uns ins Museum und findet es selbst heraus! An zwei Strickmaschinen wird das Prinzip erklärt, und es darf natürlich auch gestrickt werden.

    • Für Kinder ab 6 Jahren (mit Begleitung)
    • Dauer etwa 20 Minuten
    • Einstieg in den laufenden Workshop möglich
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).

    Vortrag: Gehackte Maschenmehr Informationen
  2. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale.Familienwerkstatt: Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG

    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.

    • Dauer etwa 30 Minuten
    • Für Kinder von 4 bis 8 Jahren (mit Begleitung)
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich

    Vortrag: Nanu, wie geht das?mehr Informationen
  3. Foto: Die große rote Schiffsschraube des französischen Hafenschleppers JEAN COUSIN vor dem offenen Maschinenraum mit der stehenden Antriebsmaschine, den Nebenaggregaten und dem Dampfkessel. © SDTB / Foto: Jörg F. MüllerFührung: Museum zum Kennenlernen - Lokomotiven, Schiffe, Flugzeuge

    15.30 Uhr, Treffpunkt: Foyer des Technikmuseums, Trebbiner Str.

    Auf über 26.500 Quadratmetern präsentiert das Deutsche Technikmuseum die Kulturgeschichte der Technik. In dieser Überblicksführung stellen wir Ihnen die Highlights unserer vielfältigen Ausstellungen vor.

    Entdecken Sie imposante Lokomotiven, kuriose Flugapparate und beeindruckende Schiffe. Hören Sie die spannende Geschichte von der Bergung eines gesunkenen Kahns und genießen Sie spektakuläre Blicke von der Terrasse - unter dem Rosinenbomber, dem Wahrzeichen unseres Museums.

    • Dauer etwa 60 Minuten
    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Museum zum Kennenlernen - Lokomotiven, Schiffe, Flugzeugemehr Informationen

Sonntag, 22.09.2019

  1. Foto von zwei gelben Schnauzenbussen aus den zwanziger und dreissiger Jahren des letzten Jahrhunderts. Es sind Doppeldecker, wie sie für Grossstädte wie Berlin typisch waren. In der Schnauze vorn verbirgt sich der Motor.Tag(e) der Offenen Tür: 25 Jahre Depot für Kommunalverkehr

    10.00 bis 18.00 Uhr, Monumentenstrasse 15, 10695 Berlin-Kreuzberg

    Für Liebhaber alter Busse und Bahnen: Zum 25. Mal öffnet das Deutsche Technikmuseum an allen September-Sonntagen die Tore zum Depot in der Monumentenhalle und zeigt Schätze aus 150 Jahren Berliner Kommunalverkehr. Zu sehen sind bekannte Attraktionen wie die typischen Berliner Schnauzenbusse der 1920er und 1930er Jahre oder ein Pferdebahnwagen von 1865.
    Das Jubiläum hält aber auch einige Besonderheiten, neue Aktionen und Aussteller in der historischen Halle bereit.

    Zwischen Museum und Depot besteht ein Pendelverkehr mit der Museumseisenbahn sowie mit historischen Omnibussen.

    Die Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V. und die AG Traditionsbus ermöglichen die erlebnisreiche Veranstaltung.

    Der Eintritt in das Depot für Kommunalverkehr und die Fahrt in der Museumsbahn sind frei, für die Mitfahrt im Traditionsbus wird ein kleiner Kostenbeitrag erhoben.

    Vortrag: 25 Jahre Depot für Kommunalverkehrmehr Informationen
  2. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des Führung: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle des Technikmuseums, Trebbiner Str. 9

    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.

    • Dauer etwa 60 Minuten
    • Keine Anmeldung erforderlich, nur Museumseintritt

    Vortrag: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"mehr Informationen
  3. Foto: Das glühende Ende einer Eisenstange wird mit einem schweren Hammer bearbeitet.In Aktion: Die Schmiede

    11.00, 12.00, 13.30, 14.30 und 15.30 Uhr; Schmiede, im Museumspark, Zugang über Trebbiner Straße

    In der Schmiede des Deutschen Technikmuseums ist was los: Die Kohlen glühen in der Esse und der Klang des Schmiedehammers schallt durch den Museumspark.
    Kommen Sie vorbei und erleben Sie selbst, wie aus einem Stück Eisen ein Werkstück entsteht!

    • Empfohlen für Familien mit Kindern ab vier Jahre
    • Dauer etwa 30 Minuten
    • Einstieg in die laufende Vorführung möglich
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich
    • Nur Museumseintritt (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler freien Eintritt)

    Vortrag: Die Schmiedemehr Informationen
  4. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten.Führung: Entdeckungstour für Familien

    11.00 und 14.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum. Gemeinsam entdecken wir auf diesem Rundgang viele spannende Ausstellungsstücke.

    • Empfohlen für Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsene Begleitung
    • Dauer etwa 60 Minuten
    • Keine Voranmeldung erforderlich, nur Museumseintritt

    Vortrag: Entdeckungstour für Familienmehr Informationen
  5. Foto: Die aus Pappe gefertigte Brille und ein Smartphone. Wie das Technikmuseum wohl mit hiermit aussehen wird! © SDTB / Foto: G. HiddeTechLab: Virtual reality – Bastle eine VR-Brille

    14.00 bis 17.00 Uhr, Ladestraße: Bildungsraum (Zugang über Möckernstraße)

    Willst Du mit uns in virtuelle Räume eintauchen? Mit Deinem Smartphone digitale Welten im 360-Grad-Blick erkunden?
    Bastle mit uns eine Papp-Halterung für Dein Smartphone und entdecke die virtuelle Realität!

    Die interaktive Museumstour wird von einem bunten Mitmachheft begleitet, das anschließend mit nach Hause genommen werden kann.

    • Bitte bring, wenn möglich, ein Smartphone mit!
    • Für Kinder ab 8 Jahren (mit Begleitung)
    • Dauer etwa 30 Minuten
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).

    Vortrag: Virtual reality – Bastle eine VR-Brillemehr Informationen
  6. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von GlaspipettenFührung: Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer des Technikmuseums in der Trebbiner Str., neben der Kasse

    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.

    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt
    • Dauer etwa 60 Minuten
    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

    Vortrag: Pillen und Pipettenmehr Informationen

Montag, 23.09.2019

  1. Foto: Eine Kugelprojektion von Berlin-Mitte. Im Vordergrund der baumreiche Tiergarten, in dessen Mitte die Straße des 17. Juni mit dem Brandenburger Tor. Hinten der gebäudereiche Stadtteil Mitte, u.a. mit dem Wahrzeichen Fernsehturm und dem Berliner Dom.Tagung: Herausforderung Nachhaltigkeit

    9.00 bis 19.00 Uhr

    Internationale Konferenz zur Zukunft von Verkehrsmuseen


    Wir freuen uns, den Weltverband der Transportmuseen – die International Association of Transport Museums (IATM) – zu Gast zu haben. Es diskutieren bei uns Experten aus 32 Ländern Probleme und Perspektiven entlang des Leitthemas Nachhaltigkeit. Dazu zählt etwa die Weiternutzung des industriellen Bauerbes für Museen oder die Frage, wie sich Sammlungen trotz immer knapperer Platzressourcen entwickeln lassen.

    Die Konferenzsprache ist Englisch.
    Weitere Informationen und Anmeldung – bitte bis zum 23. August 2019 - unter:
    www.iatm.museum/44th-conference-2019

    Vortrag: Herausforderung Nachhaltigkeitmehr Informationen

Donnerstag, 26.09.2019

  1. Vortrag: Der Kant-Garagenpalast in Charlottenburg

    17.30 Uhr, Vortragssaal, 4. OG

    Dr. René Hartmann, Architektur- und Technikhistoriker, Berlin
    Dipl.-Ing. Michael Kühl, Partner ifb frohloff staffa kühl ecker, Beratende Ingenieure PartG mbB, Berlin

    Der Eintritt ist frei.

    VDI-Reihe "Praktiken und Potenziale von Bautechnikgeschichte - Ingenieurbaukunst in Berlin" (Leitung: Dr.-Ing. Karl-Eugen Kurrer und Dr. phil. Stefan Poser)

    Vortrag: Der Kant-Garagenpalast in Charlottenburgmehr Informationen

Samstag, 28.09.2019

  1. Foto: Ein Stapel verschiedenfarbiger MuseumskofferIn der Werkstatt: Kofferanhänger basteln

    11.00 bis 14.00 Uhr, Beamtenhaus, EG, Kofferproduktion (Zugang über Trebbiner Straße)

    Wie soll man nur auf Reisen seinen Koffer wiederfinden? Ein auffälliger Kofferanhänger muss her!
    In der Schmuckproduktion können aus Kofferpappe eigene Anhänger ganz individuell gestaltet werden: Ihr könnt sie bemalen, mit Glitzer und Aufklebern verzieren oder mit Schlagbuchstaben den eigenen Namen prägen!
    Mit diesen Anhängern finden alle ihren eigenen Koffer sofort wieder.

    • Für Kinder ab 6 Jahre, mit Begleitung
    • Dauer etwa 30 Minuten
    • Einstieg in den laufenden Workshop möglich
    • Nur den Museumseintritt
    • Keine Anmeldung erforderlich

    Vortrag: Kofferanhänger bastelnmehr Informationen
  2. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale.Familienwerkstatt: Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG

    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.

    • Dauer etwa 30 Minuten
    • Für Kinder von 4 bis 8 Jahren (mit Begleitung)
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich

    Vortrag: Nanu, wie geht das?mehr Informationen
  3. Foto: Oldtimer in der Straßenverkehrsausstellung in der Ladestraße.Führung: Ladestraße zum Kennenlernen: Autos, Internet, Experimente

    15.30 Uhr, Treffpunkt Foyer Ladestraße (Zugang über Möckernstraße)

    Führung für Familien

    Das Deutsche Technikmuseum wächst weiter. In der historischen Ladestraße sind zwei große Dauerausstellungen hinzugekommen: "Mensch in Fahrt" mit dem Thema Straßenverkehr und die Ausstellung "Das Netz. Menschen. Kabel, Datenströme".
    Im gleichen Gebäudekomplex ist auch das Science Center Spectrum untergebracht. Die Tour gibt einen Überblick über die aktuellen Ausstellungen. Erfahren Sie außerdem, wie es an diesem Ort früher zuging, als die Ladestraße noch Teil des Anhalter Güterbahnhofs war.

    • Dauer 60 Minuten
    • Keine Anmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Ladestraße zum Kennenlernen: Autos, Internet, Experimentemehr Informationen

Sonntag, 29.09.2019

  1. Foto von zwei gelben Schnauzenbussen aus den zwanziger und dreissiger Jahren des letzten Jahrhunderts. Es sind Doppeldecker, wie sie für Grossstädte wie Berlin typisch waren. In der Schnauze vorn verbirgt sich der Motor.Tag(e) der Offenen Tür: 25 Jahre Depot für Kommunalverkehr

    10.00 bis 18.00 Uhr, Monumentenstrasse 15, 10695 Berlin-Kreuzberg

    Für Liebhaber alter Busse und Bahnen: Zum 25. Mal öffnet das Deutsche Technikmuseum an allen September-Sonntagen die Tore zum Depot in der Monumentenhalle und zeigt Schätze aus 150 Jahren Berliner Kommunalverkehr. Zu sehen sind bekannte Attraktionen wie die typischen Berliner Schnauzenbusse der 1920er und 1930er Jahre oder ein Pferdebahnwagen von 1865.
    Das Jubiläum hält aber auch einige Besonderheiten, neue Aktionen und Aussteller in der historischen Halle bereit.

    Zwischen Museum und Depot besteht ein Pendelverkehr mit der Museumseisenbahn sowie mit historischen Omnibussen.

    Die Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V. und die AG Traditionsbus ermöglichen die erlebnisreiche Veranstaltung.

    Der Eintritt in das Depot für Kommunalverkehr und die Fahrt in der Museumsbahn sind frei, für die Mitfahrt im Traditionsbus wird ein kleiner Kostenbeitrag erhoben.

    Vortrag: 25 Jahre Depot für Kommunalverkehrmehr Informationen
  2. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des Führung: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle des Technikmuseums, Trebbiner Str. 9

    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.

    • Dauer etwa 60 Minuten
    • Keine Anmeldung erforderlich, nur Museumseintritt

    Vortrag: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"mehr Informationen
  3. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten.Führung: Entdeckungstour für Familien

    11.00 und 14.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum. Gemeinsam entdecken wir auf diesem Rundgang viele spannende Ausstellungsstücke.

    • Empfohlen für Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsene Begleitung
    • Dauer etwa 60 Minuten
    • Keine Voranmeldung erforderlich, nur Museumseintritt

    Vortrag: Entdeckungstour für Familienmehr Informationen
  4. Foto: Der Jaquard-Webstuhl, alle Details und ihre Funktionen sind für die Besucherinnen und Besucher in der Vorführung gut zu sehen.In Aktion: Der Jacquard-Bandwebstuhl

    11.30 bis 16.30 Uhr; Foyer des Technikmuseums, Trebbiner Straße

    Hier können die Besucherinnen und Besucher dabei zuschauen, wie am Webstuhl aus vielen einzelnen feinen Fäden ein bunt gemustertes Band entsteht. Die Schiffchen des Webstuhls bewegen sich gleichmäßig hin und her. Das kann ganz schön laut werden.

    • Die Vorführung findet auf Englisch statt!
    • Empfohlen für Kinder ab sechs Jahren (mit Begleitung)
    • Dauer etwa 20 Minuten
    • Vorführungen beginnen jeweils zur vollen Stunde
    • Einstieg in die laufende Vorführung möglich
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich, nur Museumseintritt

    Vortrag: Der Jacquard-Bandwebstuhlmehr Informationen
  5. Foto: Zwei Hände eines Mädchens, das mit einem 3D-Stift den Namen TechLab: Fantastic plastic?

    14.00 bis 17.00 Uhr, Bildungsraum Ladestraße (Zugang über Möckernstraße, hinter dem Science Center Spectrum)

    3D-Zeichnen mit recycelbarem Plastik

    Wie funktioniert eigentlich 3D-Druck? Kann man mit einem Stift räumliche Gegenstände zeichnen?
    Bei uns kannst du es ausprobieren und mit einem 3D-Stift selbst fantasievolle Dinge entwerfen. Das Zeichnen in 3D kannst du vorher mit unserer VR-Brille üben und dann mit dem 3D-Stift umsetzen. Dein fertiges Kunstwerk besteht aus Maisstärke und ist komplett kompostierbar.

    • Für Kinder ab 8 Jahren (mit Begleitung)
    • Dauer etwa 30 Minuten
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).

    Vortrag: Fantastic plastic?mehr Informationen
  6. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von GlaspipettenFührung: Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer des Technikmuseums in der Trebbiner Str., neben der Kasse

    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.

    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt
    • Dauer etwa 60 Minuten
    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

    Vortrag: Pillen und Pipettenmehr Informationen