| |

Deutsches Technikmuseum - Kalender

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Kalendarische Übersicht der Termine im

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293012

Weitere Termine

Sonntag, 18.11.2018

  1. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des Führung: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle des Technikmuseums, Trebbiner Str. 9

    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.

    • Dauer 60 Minuten
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"mehr Informationen
  2. Foto: Das glühende Ende einer Eisenstange wird mit einem schweren Hammer bearbeitet.In Aktion: Die Schmiede

    11.00 bis 16.00 Uhr; Schmiede, im Museumspark, Zugang über Trebbiner Straße

    In der Schmiede des Deutschen Technikmuseums ist was los: Die Kohlen glühen in der Esse und der Klang des Schmiedehammers schallt durch den Museumspark.
    Kommt vorbei und erlebt selbst, wie aus einem Stück Eisen ein Werkstück entsteht!

    • Empfohlen für Familien mit Kindern ab vier Jahre
    • Beginn immer zur vollen Stunde
    • Dauer circa 15 Minuten
    • Einstieg in die laufende Vorführung möglich
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich
    • Nur Museumseintritt (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler freien Eintritt)

  3. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten.Führung: Entdeckungstour für Familien

    11.00 und 14.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum. Gemeinsam entdecken wir auf diesem Rundgang viele spannende Ausstellungsstücke.

    • Für Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsenen Begleiter
    • Es dauert circa 60 Minuten.
    • Es ist keine Voranmeldung nötig und es kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: Entdeckungstour für Familienmehr Informationen
  4. Foto verschiedener Smartphonehüllen aus Filz, Stoff und Kunststoff, genäht, bemalt, vielfarbig und manchmal glitzernd.TechLab: Pimp your phone case – Gestalte deine Handyhülle neu!

    14.00 bis 17.00 Uhr, Bildungsraum Ladestraße (Zugang über Möckernstraße, hinter dem Science Center Spectrum)

    Workshop

    Benötigt Deine Handyhülle einen neuen Look? Hast Du Lust, eine ganz neue Hülle zu basteln? Bei uns kannst Du Dein Cover bunt bemalen und verrückt bekleben. Oder Du nähst dir einfach eine Handyhülle aus Filz. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

    • Für Kinder ab 8 Jahren (mit Begleitung)
    • Dauer circa 30 Minuten
    • Bitte bring, wenn möglich, eine eigene Hülle mit!
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).

    Vortrag: Pimp your phone case – Gestalte deine Handyhülle neu!mehr Informationen
  5. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von GlaspipettenFührung: Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer des Technikmuseums in der Trebbiner Str., neben der Kasse

    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.

    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt
    • Dauer ca. 60 Minuten.
    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

    Vortrag: Pillen und Pipettenmehr Informationen

Dienstag, 20.11.2018

  1. Grafik: Das Logo des BZI Berlliner IndustriekulturVortrag: Utopie und Industrie: Leichtbauarchitektur in Berlin und Dessau

    18.00 Uhr, Vortragssaal, 4. OG

    Prof. Dr. Walter Scheiffele (Weißensee Kunsthochschule Berlin)

    Im Rahmen der Vortragsreihe "Die Wiederentdeckung der Industriekultur - zur Gründung von Groß-Berlin, 1920-2020"

    Eine Veranstaltung des Berliner Zentrums Industriekultur, unterstützt vom Verband Deutscher Ingenieure und dem Georg Simmel-Zentrum für Metropolenforschung der Humboldt Universität zu Berlin. Die Reihe ist Teil von Sharing Heritage, dem Programm zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

    Der Eintritt ist frei.

    Vortrag: Utopie und Industrie: Leichtbauarchitektur in Berlin und Dessaumehr Informationen

Donnerstag, 22.11.2018

  1. Vortrag: Flugtechnik in Berlin im 19. und 20. Jahrhundert

    17.30 Uhr, Vortragssaal, 4. OG

    Prof. Dr.-Ing. Klaus Knothe, Berlin

    Der Eintritt ist frei.

    VDI-Reihe "Geschichte neuer Technologien" (Leitung: Dr.-Ing. Karl-Eugen Kurrer und Dr. phil. Stefan Poser)

    Vortrag: Flugtechnik in Berlin im 19. und 20. Jahrhundertmehr Informationen

Samstag, 24.11.2018

  1. Foto: Ein Stapel verschiedenfarbiger MuseumskofferIn der Werkstatt: Kofferanhänger basteln

    11.00 bis 14.00 Uhr, Beamtenhaus, EG, Kofferproduktion (Zugang über Trebbiner Straße)

    Wie soll man nur auf Reisen seinen Koffer wiederfinden? Ein auffälliger Kofferanhänger muss her! In der Schmuckproduktion können aus Kofferpappe eigene Anhänger ganz individuell gestaltet werden: Ihr könnt sie bemalen, mit Glitzer und Aufklebern verzieren oder mit Schlagbuchstaben den eigenen Namen prägen!
    Mit diesen Anhängern finden alle ihren eigenen Koffer sofort wieder.

    • Für Kinder ab 6 Jahre, mit Begleitung.
    • Es dauert circa 30 Minuten.
    • Der Einstieg in den laufenden Workshop ist möglich.
    • Es kostet nur den Museumseintritt.
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich.

    Vortrag: Kofferanhänger bastelnmehr Informationen
  2. Foto: Eine Familie mit drei Kindern. Eine Tochter sitzt auf dem Tisch und bewegt mit dem Arm etwas in einer großen, mit Wasser gefüllten Plastikschale.Familienwerkstatt: Nanu, wie geht das?

    14.30, 15.15 und 16.00 Uhr, Bildungsraum im Neubau, 1. OG

    Die kleine Nanu hat im Museum ein großes Dampfschiff entdeckt. Es ist aus Stahl und wiegt bestimmt ziemlich viel. Müsste das nicht eigentlich untergehen?

    Warum ein Schiff schwimmt, können neugierige Kinder und ihre erwachsenen Begleiter in der Familienwerkstatt erforschen. Gemeinsam wird zum Thema Wasser und Auftrieb experimentiert.

    • Es dauert circa 30 Minuten.
    • Für Kinder von 4 bis 8 Jahren (mit Begleitung).
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich.

    Vortrag: Nanu, wie geht das?mehr Informationen
  3. Foto: Oldtimer in der Straßenverkehrsausstellung in der Ladestraße.Führung: Ladestraße zum Kennenlernen: Autos, Internet, Experimente

    15.30 Uhr, Treffpunkt Foyer Ladestraße (Zugang über Möckernstraße)

    Führung für Familien

    Das Deutsche Technikmuseum wächst weiter. In der historischen Ladestraße sind zwei große Dauerausstellungen hinzugekommen: "Mensch in Fahrt" mit dem Thema Straßenverkehr und die Ausstellung "Das Netz. Menschen. Kabel, Datenströme".
    Im gleichen Gebäudekomplex ist auch das Science Center Spectrum untergebracht. Die Tour gibt einen Überblick über die aktuellen Ausstellungen. Erfahren Sie außerdem, wie es an diesem Ort früher zuging, als die Ladestraße noch Teil des Anhalter Güterbahnhofs war.

    • Dauer 60 Minuten
    • Keine Anmeldung, nur Museumseintritt

    Vortrag: Ladestraße zum Kennenlernen: Autos, Internet, Experimentemehr Informationen

Sonntag, 25.11.2018

  1. Collage: Wesentliche Elemente zur Zucker-Thematik: Rübenblätter, Scheren einer Riesenkrabbe, Holzkorpus einer Violine, Zuckerrohrhalme, Messinstrument und das Portrait des Führung: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"

    10.30 Uhr, Eingangshalle des Technikmuseums, Trebbiner Str. 9

    Woher kommt der Zucker? Warum sollte man den Begriff Zucker besser im Plural verwenden? Beeinflussen die Zucker tatsächlich unser gesamtes Leben? Können Zucker in Zukunft das Erdöl ersetzen?

    Die Ausstellung "Alles Zucker!" erläutert die Bedeutung dieser wichtigen natürlichen Substanzklasse für Ernährung, Energieerzeugung, Materialforschung und Medizin.

    • Dauer 60 Minuten
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: "Alles Zucker! Nahrung – Werkstoff – Energie"mehr Informationen
  2. Foto: Ein geöffneter roter Koffer, gefüllt mit vielen Bildern, steht vor einer großen Lok. Eine Kindergruppe sitzt davor und hört gespannt der Erzählerin zu. © SDTB / C. KirchnerKinderprogramm: Geschichten aus dem Koffer - Eisenbahn

    11.00 bis 14.00 Uhr, Treffpunkt: Lokschuppen I, Gleis 21 (Zugang über Trebbiner Straße)

    Wir öffnen den Geschichtenkoffer und gehen auf eine fantastische Reise. Wir erfahren, wie Züge zu Spielkameraden werden. Rund um die Geschichte werden wir selbst kreativ und entdecken, dass man mit schwarzer Kohle auch Bilder malen kann.

    • Für Kinder ab 3 Jahren (mit Begleitung)
    • Dauer circa 30 Minuten
    • Vorgrelesen wird um 12.00 und um 13.00 Uhr
    • Es ist keine Anmeldung erforderlich und kostet nur den Museumseintritt

    Vortrag: Geschichten aus dem Koffer - Eisenbahnmehr Informationen
  3. Foto: Ein Mädchen und ihre Mutter bücken sich vor den 3D-Drucker in der Ausstellung In Aktion: Der 3D-Drucker

    11.00 bis 16.00 Uhr, Treffpunkt: Ladestraße, Ausstellung "Das Netz" (Zugang über Möckernstraße)

    In der Ausstellung "Das Netz" rattert und bewegt sich der 3D-Drucker. Dabei entstehen Lage für Lage schließlich unterschiedlichste Gegenstände. Wir zeigen, wie Projekte vorher im Kopf geplant, am Computer erstellt und schließlich am Drucker produziert werden.

    • Empfohlen für Kinder ab 8 Jahren (mit erwachsener Begleitung)
    • Dauer circa 30 Minuten
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt)

    Vortrag: Der 3D-Druckermehr Informationen
  4. Foto: Eine Mutter, ein Junge und ein Mädchen hocken an einer historischen Bahn und erkunden die Karosserie von unten.Führung: Entdeckungstour für Familien

    11.00 und 14.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer

    Habt Ihr Lust, auf ein echtes Dampfschiff zu klettern, kuriose Flugapparate kennenzulernen oder zu erfahren, wie eine Lokomotive funktioniert?
    Dann seid Ihr herzlich eingeladen zur Familienführung durch das Deutsche Technikmuseum. Gemeinsam entdecken wir auf diesem Rundgang viele spannende Ausstellungsstücke.

    • Für Kinder ab 5 Jahren und ihre erwachsenen Begleiter
    • Es dauert circa 60 Minuten.
    • Es ist keine Voranmeldung nötig und es kostet nur den Museumseintritt.

    Vortrag: Entdeckungstour für Familienmehr Informationen
  5. Foto: Die aus Pappe gefertigte Brille und ein Smartphone. Wie das Technikmuseum wohl mit hiermit aussehen wird! © SDTB / Foto: G. HiddeTechLab: Virtual reality – Bastle eine VR-Brille

    14.00 bis 17.00 Uhr, Ladestraße: Bildungsraum (Zugang über Möckernstraße)

    Willst Du mit uns in virtuelle Räume eintauchen? Mit Deinem Smartphone digitale Welten im 360-Grad-Blick erkunden?
    Bastle mit uns eine Papp-Halterung für Dein Smartphone und entdecke die virtuelle Realität!
    Bitte bring, wenn möglich, ein Smartphone mit.

    Die interaktive Museumstour wird von einem bunten Mitmachheft begleitet, das anschließend mit nach Hause genommen werden kann.

    • Für Kinder ab 8 Jahren (mit Begleitung)
    • Dauer: circa 30 Minuten.
    • Es kostet nur den Museumseintritt und es ist keine Anmeldung erforderlich (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler immer freien Eintritt).

    Vortrag: Virtual reality – Bastle eine VR-Brillemehr Informationen
  6. Foto: Ästhetisch ansprechendes Ensemble von GlaspipettenFührung: Pillen und Pipetten

    15.00 Uhr, Treffpunkt im Foyer des Technikmuseums in der Trebbiner Str., neben der Kasse

    Führung durch die Ausstellung


    Wieviel Chemie bestimmt unser alltägliches Leben? Können uns Arzneimittel jünger und gesünder machen? Ist Chemie immer nur negativ, ist Natur etwa auch Chemie?
    Diesen und anderen Fragen geht die Führung durch die Ausstellung "Pillen und Pipetten" nach. Sie erläutert die Geschichte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und die besondere Bedeutung Berlins als Wissenschafts- und Forschungsstandort am Beispiel der Firma Schering.

    • Keine Voranmeldung, nur Museumseintritt
    • Dauer ca. 60 Minuten.
    Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Schering Stiftung, Berlin. Sie wird gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

    Vortrag: Pillen und Pipettenmehr Informationen

Mittwoch, 28.11.2018

  1. SW-Foto: Stürmische Meerwellen © SDTB/Historisches ArchivEröffnung: "Stürmische See und Brandung" - Der Meeresfotograf Franz Graf von Larisch-Moennich

    Galerie der Abteilung Fototechnik, Beamtenhaus, 2. OG

    Ausstellung vom 28. November 2018 bis 19. März 2019

    Sein Lebensweg überrascht: Franz Graf von Larisch-Moennich, 1878 im Schloss Schönstein in Schlesien geboren, widmete sich der Fotografie und der wissenschaftlichen Erforschung der Meereswellen. Er durchkreuzte die Ozeane auf den größten Segelschiffen seiner Zeit, den berühmten Flying P-Linern der Reederei Laeisz. Dabei richtete er seine für diesen Zweck konstruierte Kamera auf das bewegte Wasser.
    Die Fotografien, die Graf Larisch von seinen Reisen mitbrachte, begeisterten sowohl die Fachwelt als auch die Liebhaber der Kunstfotografie.

    Vortrag: "Stürmische See und Brandung" - Der Meeresfotograf Franz Graf von Larisch-Moennichmehr Informationen

Bitte füllen Sie alle Felder aus, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind.

Empfänger:



Absender:





CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.