| |

Deutsches Technikmuseum - Vorträge

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Vorträge

Vortrag: Donnerstag 21. Juni 2018

  1. "Vernetzte und automatisierte Mobilität"

    17.00 Uhr, Vortragssaal, 4. OG


    Dr. Ing. Ilja Radusch, Fraunhofer FOKUS und Technische Universität Berlin

    Ein Vortrag des Arbeitskreises Kommunikationstechnik des Vereins der Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums e.V.

    Der Eintritt ist frei.Mehr Informationen

Diskussion: Donnerstag 28. Juni 2018

  1. Foto: Ein Fussball, der gerade im Netz des Tores eintrifft. © SDTB / Foto: C. Kirchner Videobeweis, Ball-Ortung & Co. - Wie verändert moderne Technik den Fußball?

    19.00 Uhr (Einlass 18.30 Uhr), Museumscafé "Tor Eins" am Südende der Ladestraße (Zugang über Möckernstraße)


    Die Podiumsdiskussion der Reihe "Forum Technoversum – die Zukunftsdebatte im Deutschen Technikmuseum"

    Über die Einführung des Videobeweises im Fußball gab und gibt es hitzige Diskussionen. Auch elektronische Hilfsmittel wie Chips zur elektronischen Ballortung sind umstritten. Fans und Funktionäre, Technik-Hersteller und Journalisten – alle haben eine dezidierte Meinung zum Thema: Entweder wird hier dem Sport der Spaß genommen oder die moderne Technik bietet eine notwendige Unterstützung der Schiedsrichter. Ist das Resultat mehr Fairness – oder Entzauberung durch Technik?
    Dabei ist der Streit nicht neu. Schon früher wurde um technische Neuerungen rund um den Fußball heftig gerungen. Selbst Zeitlupe und Sofortwiederholung waren bei ihrer Einführung nicht allen willkommen.

    Was also gewinnt der Fußball durch die Hightech-Unterstützung – und was geht dadurch vielleicht verloren? Darüber diskutieren – pünktlich zur Fußball-Weltmeisterschaft –  Experten im Forum Technoversum des Deutschen Technikmuseums.

    Eine Kooperation mit radioeins.

    Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.Mehr Informationen

Vortrag: Dienstag 18. September 2018

  1. Grafik: Das Logo des BZI Berlliner Industriekultur Generalpläne. Internationale städtebauliche Wettbewerbe und die Neuerschaffung der Stadt

    18.00 Uhr, Vortragssaal, 4. OG


    Cosima Götz (Universität Tübingen)

    Im Rahmen der Vortragsreihe "Die Wiederentdeckung der Industriekultur - zur Gründung von Groß-Berlin, 1920-2020"

    Eine Veranstaltung des Berliner Zentrums Industriekultur, unterstützt vom Verband Deutscher Ingenieure und dem Georg Simmel-Zentrum für Metropolenforschung der Humboldt Universität zu Berlin. Die Reihe ist Teil von Sharing Heritage, dem Programm zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

    Der Eintritt ist frei.Mehr Informationen

Vortrag: Dienstag 16. Oktober 2018

  1. Grafik: Das Logo des BZI Berlliner Industriekultur Industriekultur in a global context

    18.00 Uhr, Vortragssaal, 4. OG


    Sir Neil Cossons (Life President of TICCIH)

    Im Rahmen der Vortragsreihe "Die Wiederentdeckung der Industriekultur - zur Gründung von Groß-Berlin, 1920-2020"

    Eine Veranstaltung des Berliner Zentrums Industriekultur, unterstützt vom Verband Deutscher Ingenieure und dem Georg Simmel-Zentrum für Metropolenforschung der Humboldt Universität zu Berlin. Die Reihe ist Teil von Sharing Heritage, dem Programm zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

    Der Eintritt ist frei.Mehr Informationen

Vortrag: Dienstag 20. November 2018

  1. Grafik: Das Logo des BZI Berlliner Industriekultur Utopie und Industrie: Leichtbauarchitektur in Berlin und Dessau

    18.00 Uhr, Vortragssaal, 4. OG


    Prof. Dr. Walter Scheiffele (Weißensee Kunsthochschule Berlin)

    Im Rahmen der Vortragsreihe "Die Wiederentdeckung der Industriekultur - zur Gründung von Groß-Berlin, 1920-2020"

    Eine Veranstaltung des Berliner Zentrums Industriekultur, unterstützt vom Verband Deutscher Ingenieure und dem Georg Simmel-Zentrum für Metropolenforschung der Humboldt Universität zu Berlin. Die Reihe ist Teil von Sharing Heritage, dem Programm zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

    Der Eintritt ist frei.Mehr Informationen