| |

Deutsches Technikmuseum - Europäische Tage des Kunsthandwerks 2018

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Europäische Tage des Kunsthandwerks

Grafik: Logo der Europäischen Tage des Kunsthandwerks

Sonntag, 25. März 2018

Anlässlich der Europäischen Tage des Kunsthandwerks, die in Berlin vom 23. bis 25. März stattfinden, zeigt das Deutsche Technikmuseum einen ganzen Tag, wie viel Technik hinter dem Kunsthandwerk steckt.

Am Sonntag vor Ostern laden wir zu zahlreichen Vorführungen und Workshops in unseren Ausstellungsbereichen Textiltechnik, Schmuckproduktion, Papier- und Drucktechnik und der Schmiede ein. Das Programm bietet Interessantes und Unbekanntes für Jung und Alt.

Alle Aktionen sind kostenlos und benötigen keine vorherige Anmeldung. Es entstehen nur Kosten für den Museumseintritt.

Wir freuen uns auf wissensdurstige und tatkräftige Besucherinnen und Besucher.

Foto: Ein rotes und ein gelbes Lesezeichen stehen aufrecht neben den metallischen Prägeformen.

Lesezeichen mit ganz persönlicher Prägung © SDTB / A. Grimm

Geprägte Zeichen

Wer seinen Büchern keine Eselsohren mehr zufügen möchte, sollte in die Schmuckproduktion kommen. Aus Hartpappe werden wunderschöne Lesezeichen mit an der Balancierspindelpresse geprägten Motiven gestaltet. Anschließend können die Lesezeichen noch weiter verziert werden.

  • Workshop: 10.00 Uhr - 13.00 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
  • Schmuckwerkstatt, Beamtenhaus, EG
  • Tipp: Besuchen Sie zusätzlich unsere Buchbinderin. (Altbau: 2. OG, Drucktechnik)
Foto: Ein eben geschöpftes Blatt Büttenpapier. Ganz vorn rechts als Wasserzeichen ein Gebäude (der Schwechtenbau mit dem Science Center Spectrum), das leider kaum zu erkennen ist. Daneben ein Stein zum Glätten.

Frisch geschöpft: Dieses Blatt Büttenpapier muss nun noch geglättet werden. © SDTB / C. Kirchner

Papier schöpfen

Papier begegnet uns überall. Bis heute nutzen wir es, um damit Wissen weiterzugeben oder zu sichern. Erleben Sie, wie ein Bogen Papier entsteht, und erfahren Sie, woher das geheimnisvolle Wasserzeichen kommt.

  • Vorführung: 11.00, 12.00, 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr
  • Altbau: 2. OG, Papiertechnik
  • Tipp: Besuchen Sie zusätzlich unsere Buchbinderin. (Altbau: 2. OG, Drucktechnik)
Foto: Schere, Pinsel, Leim, Nadel und Bindfaden liegen bereit.

All das braucht ein Buchbinder ... © SDTB / N. Lackner

Buchbinden

Wie entsteht eigentlich ein Buch? Und wie halten die Seiten zusammen?
Besuchen Sie unseren Workshop und finden Sie es selbst heraus. Das selbst gefertigte Buch können Sie dann mit nach Hause nehmen.

  • Workshop: 11.00 Uhr - 16.00 Uhr
  • Drucktechnik, Altbau, 2. OG
  • Tipp: Besuchen Sie zusätzlich die Schmuckproduktion und basteln Sie ein passendes Lesezeichen. (Beamtenhaus: EG, Schmuckproduktion)
Foto: Das glühende Ende einer Eisenstange wird mit einem schweren Hammer bearbeitet.

Das Schmiedehandwerk erfordert Kraft, Geschick und Geduld! © SDTB / G. Hidde

In der Schmiede

Die Dorfschmiede ist aus der alltäglichen Lebenswelt fast gänzlich verschwunden. Umso faszinierender ist es, einem Schmied über die Schulter zu schauen und zu erleben, wie sich harter Stahl unter Einwirkung von Hitze verformen lässt.

  • Vorführung: 11.00 Uhr - 16.00 Uhr
  • Schmiede im Museumspark, Zugang über Trebbiner Straße
Foto: Der Jaquard-Webstuhl, alle Details und ihre Funktionen sind für die Besucherinnen und Besucher in der Vorführung gut zu sehen.

Vom Fädchen zum Bändchen © SDTB / R. Lepadus

Der Jacquard-Bandwebstuhl

Ein gewebtes Band lässt sich vielseitig verwenden. Aber wie entsteht aus den vielen einzelnen Fäden ein kompliziertes Muster? Erleben Sie den Jacquard-Webstuhl in Aktion und erfahren Sie mehr über das Weben.
Die Vorführung findet in Englisch statt.

  • Vorführung: 11.00 - 16.00 Uhr
  • Textiltechnik: Eingangshalle Trebbiner Straße
Foto: Ein fast fertiges Gewebe in verschiedenen hellroten Farbtönen an der elektronischen Strickmaschine.

An der Strickmaschine entsteht ein ganz persönliches Kunstwerk. © SDTB / V. Pawlik

Gehackte Maschen

An einer Strickmaschine lassen sich nicht nur wunderschöne Muster stricken, sondern es können auch unterschiedlichste Materialien verwendet werden. Was das Ganze mit einem Computer zu tun hat, erfahren Sie hier ebenfalls.
Es darf selber gestrickt werden und die Ergebnisse können gerne mit nach Hause genommen werden.

Foto: Zwei Stickrahmen mit vielfarbiger Stickerei und weiteres Zubehör.

Sticken ist Malerei mit dem Faden © SDTB / N. Lackner

Mit dem Faden malen

Sticken ist mehr als Kreuzstich! Mit Hilfe von 3D-gedruckten Stickrahmen können Grundstiche des Stickens, wie Backstich und Frenchknot, erlernt werden. Der Workshop gibt außerdem eine Einführung in die freie Arbeit mit verschiedenen Texturen und dem Malen mit der Nadel, was auf vorbereiteten Täschchen ausprobiert werden kann.