| |

Technoversum - 2008

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Archiv des Deutschen Technikmuseums 2008

Journalisten und Journalistinnen, die für ihre Berichterstattung hochauflösende Downloads nutzen möchten, bitten wir um Registrierung.


Neuer und barrierefreier Internetauftritt unter www.sdtb.de

Mit einem Klick in die Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

Am 14. Dezember 2008 geht zum 25. Jahrestag der Eröffnung des Technikmuseums der neue barrierefreie Internetauftritt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin unter www.sdtb.de online. Das zweisprachige Portal wurde mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Projekts „Museum für alle“ realisiert. Der erheblich erweiterte und benutzerfreundliche Auftritt präsentiert sich im neuen Corporate Design der Stiftung und kommuniziert erstmals ihre fünf Einrichtungen gemeinsam unter einem Dach.

Zur Pressemappe vom 11.12.2008

(Inhalt: 1 Medieninfo )


Eröffnung der Papiermanufaktur
Die neue Dauerausstellung zur Papiertechnik im Deutschen Technikmuseum

Foto eines Origami-Schiffes aus

Das Deutsche Technikmuseum feiert am 14.12.2008 den 25. Jahrestag seiner Eröffnung. Aus diesem Anlass wird die Ausstellung zur Papiertechnik, eine der ältesten Dauerausstellungen des Museums, nach vollständiger Überarbeitung neu eröffnet.
Die Kuratoren – Joseph Hoppe, Leiter des Fachbereichs Papier-, Schreib- und Drucktechnik und Koordinator Ausstellungen, und Kerstin Wallbach, wissenschaftliche Volontärin des Fachbereichs – werden die Ausstellung am 11.12.2008 der Presse präsentieren.

Zur Pressemappe vom 02.12.2008

(Inhalt: 3 Medieninfos und 12 Bilder )


mathema
Ist Mathematik die Sprache der Natur?

- 6. November 2008 bis 2. August 2009 -

Foto einer Rechenmaschine Pascaline 1642 als Replik

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres der Mathematik stellt das Deutsche Technikmuseum mit einer großen Ausstellung die Frage: Ist Mathematik die Sprache der Natur? Unter der Schirmherrschaft von Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, lädt mathema ein, die Geheimnisse der Welt zu erforschen. Mathematik ist Teil unseres Denkens und Lebens.
Sie hilft, die Strukturen der Natur zu erkennen. Unser Wissen über die Welt, unser Verständnis von ihren Gesetzmäßigkeiten, aber auch technische Entwicklungen stehen in direktem Zusammenhang mit mathematischen Kenntnissen.

Zur Pressemappe vom 23.10.2008

(Inhalt: 2 Medieninfos und 5 Bilder )


Gleisdreieck 1978

Fotografische Spurensicherung im alten West-Berlin
Sonderausstellung in der Fotogalerie des Deutschen Technikmuseums Berlin

- 4. November 2008 bis 1. März 2009 -

Am Gleisdreieck konzentrierte sich bis 1945 der Schienenverkehr zum ehemaligen Anhalter und Potsdamer Personen- und Güterbahnhof sowie mehrerer Berliner U-Bahnstrecken. Inmitten dieses Areals breitete sich in der Nachkriegszeit eine Kohlenhaldenlandschaft aus: die „eiserne Reserve“ Berlins. Als Reaktion auf die Blockade des Güterverkehrs nach West-Berlin durch die Sowjetunion 1948, erwarb der Berliner Senat diese Kohlen aus der Niederlausitz. Das von Ostberliner Arbeitern mühevoll errichtete Denk-Mal zerfiel in jahrzehntelanger Abgeschiedenheit: ein Erosionsprozess im Dialog zwischen Struktur und Chaos. Ab 1980 entsteht auf dem Gelände das Deutsche Technikmuseum Berlin unter Einbeziehung rekonstruierter Ruinenteile des Anhalter Güterbahnhofs.1978 begann die fotodokumentarische Gemeinschaftsarbeit der beiden Land-Art-Künstler Karina Raeck und Gary Rieveschl. Bei mehrjährigen Stadtwanderungen durch die Geschichtswelten des alten West-Berlins unternahmen sie eine fotografische Spurensicherung im Zyklus der Jahreszeiten.

Zur Pressemappe vom 20.10.2008

 

 

(Inhalt: 1 Medieninfo )


Schnellzug-Dampflok auf Reisen

- Historische Dampflokomotive 01173 wird vom Deutschen Technikmuseum nach Heilbronn überführt -

40 Jahre war sie im Dienst der Deutschen Reichs- bzw. Bundesbahn auf insgesamt rund 3,3 Millionen gefahrene Kilometern unterwegs und anschließend fast 30 Jahre im Bestand der „Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V.“: die Dampflok 01 173. Nach ihrem „Ruhestand“ soll sie nun für einen erneuten Dienst instandgesetzt werden. Die Schnellzug-Dampflok von 1936 gehört zu der Baureihe 01 und damit zu den ersten ab 1925 in Serie gebauten Einheits-Schnellzuglokomotiven der Deutschen Reichsbahn. Die Lok ist in dem Zustand, wie sie bis zum Ende der Dampflokzeit bei der Deutschen Bundesbahn im Einsatz war - allgemein bezeichnet als „Epoche IV“. Es ist die einzig bekannte Lok in der Ausführung mit Originalfrontschürze und Witteblechen, Rauchkammertür ohne Handrad und Oberflächenvorwärmer. Da sie in Berlin nur selten öffentlich gezeigt werden konnte, geben die„Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V.“ die Lokomotive als Leihgabe in die Hände der „Ulmer Eisenbahnfreunde“ nach Heilbronn, damit sie in der dortigen Betriebswerkstatt betriebsfähig aufbereitet werden kann. Da die Arbeiten ehrenamtlich durchgeführt werden, wird es rund sechs Jahre dauern, bis die Lok 01 173 wieder auf deutschen Schienen fahren kann.

Zur Pressemappe vom 07.10.2008

 

 

(Inhalt: 1 Medieninfo und 5 Bilder )


"Stille Rebellen" - Überfall auf Deportationszug von Mechelen nach Auschwitz
Gastspiel des Hamburger Sprechwerks in der sogenannten Ladestraße des Deutschen Technikmuseums

m Jahr des 25jährigen Bestehens des Deutschen Technikmuseums gastiert auf seinem Areal der „Ladestraße“ das Sprechwerk Hamburg mit „Stille Rebellen“ – dem Leitgedanken des Museums entsprechend, immer auch die Ambivalenz der Technik zu thematisieren und insbesondere den verhängnisvollen Entwicklungen und Ausformungen in der NS-Zeit und den Schrecken des Holocaust Raum zu geben.

Zur Pressemappe vom 29.08.2008

 

 

(Inhalt: 1 Medieninfo )


Tage der Offenen Tür im Depot für Kommunalverkehr des Deutschen Technikmuseums Berlin - September 2008
Eintritt frei!

An den vier September-Sonntagen öffnet das Depot für Kommunalverkehr des Deutschen Technikmuseums Berlin zum 14ten Mal seine Türen. Auf über 4.000 qm können in der ehemaligen Schnelltriebwagenhalle der Deutschen Reichsbahn mehr als 50 Fahrzeuge einer einzigartigen Sammlung zu 150 Jahren Öffentlicher Nahverkehr bestaunt werden - darunter Schnauzenbusse, ein Bankierszug, aber auch Honneckers Jagdwagen, historische Nutzfahrzeuge und Pkws der Sonderklasse.

Zur Pressemappe vom 20.08.2008

 

 

(Inhalt: 1 Medieninfo )


Geburtstagseinladung - 25 Jahre Deutsches Technikmuseum Berlin
- Tag der Offenen Tür im Museum und Science Center Spectrum zum Staunen, Lauschen und Entdecken -

Das Deutsche Technikmuseum Berlin feiert mit dem Science Center Spectrum in diesem Jahr seinen 25ten Geburtstag. Aus diesem Anlass sind am 13. Juli von 10 bis 18 Uhr alle kleinen und großen Besucherinnen und Besucher herzlich zum Mitfeiern eingeladen. Ein abwechslungsreiches Programm zum Mitmachen, Entdecken, Staunen, Lauschen, Schmausen und Lernen hat für jeden etwas zu bieten: Astrotrainer, Kinderkarussell, Schiffsmodelle in Fahrt, Bühnenprogramm mit Big-Band-Musik und Kindermusiktheater, Museumsrallye, Kinderschminken, Vorführungen in den Ausstellungen und Experimente-Show im Spectrum.

Zur Pressemappe vom 11.06.2008

 

 

(Inhalt: 1 Medieninfo und 14 Bilder )


Dem Quantensprung auf der Spur
Die Lange Nacht der Wissenschaften rund um die Ausstellung "Max Planck - Revolutionär wider Willen" am 14. Juni 2008 von 17:00 bis 1:00 Uhr

Max Planck gehört zu den herausragenden Physikern des 20. Jahrhunderts. Seine Forschungen markieren den Beginn der modernen Physik und legten nicht nur den Grundstein des modernen physikalischen Weltbilds, sondern auch für zahlreiche praktische technologische Anwendungen. Zum 150. Geburtstag Max Plancks würdigt die Max-Planck-Gesellschaft ihren Namensgeber bis zum 5. Oktober 2008 mit einer Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin. Zur Langen Nacht der Wissenschaften am 14. Juni 2008 ist die Ausstellung von 17:00 Uhr bis 1:00 Uhr geöffnet und lädt zu einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm rund um die Quantenwelt ein: von wissenschaftlichen Fachvorträgen bis zu physikalischen Experimenten für Kinder.

Zur Pressemappe vom 04.06.2008

 

 

(Inhalt: 1 Medieninfo )


Wo sich Kunst und Mathematik begegnen
- Festveranstaltung der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
im Deutschen Technikmuseum Berlin am 19.06.2008 -

Dass Mathematik und Kunst erstaunliche Verbindungen eingehen können, wird am 19. Juni 2008 der festliche Höhepunkt des Akademientages zur Mathematik beweisen. Im Lokschuppen des Deutschen Technikmuseums Berlin eröffnen Theater, Musik und Diskussionen überraschende Perspektiven auf mathematische Phänomene. Außerdem werden die Gewinner der Akademienpreisaufgabe bekannt gegeben. Die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und das Deutsche Technikmuseum Berlin laden Medienvertreter und Gäste ein, Mathematik als Kunst- und Kulturgut zu erleben.

Zur Pressemappe vom 04.06.2008

 

 

(Inhalt: 2 Medieninfos )


Origami-Flieger auf großer Reise durchs Universum

- Übergabe eines "Orispace"-Prototypen der Japan Origami Paper Airplane Association an das Deutsche Technikmuseum Berlin am 17.06.2008 -

Am 17. Juni 2008 erwartet das Deutsche Technikmuseum Berlin Besuch aus Japan: Takua Toda, Chairman der Japanischen Origami Paper Airplane Association (JOPA), übergibt dem Museum einen Prototypen des sogenannten Orispace für die zukünftige Ausstellung zur Papier-technik. Nach einer Vorstellung des Projektes demonstriert Toda die sehr aufwändige und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhende Falttechnik des Mini-Objektes in Form eines Space-Shuttles. Mit Unterstützung der japanischen Weltraumbehörde soll 2010 der „Orispace“ mit einer Friedensbotschaft von der Internationalen Raumstation (ISS) seinen Flug zur Erde antreten.

Zur Pressemappe vom 04.06.2008

 

 

(Inhalt: 1 Medieninfo )


Internationaler Museumstag am 18. Mai 2008
- Freier Eintritt im Deutschen Technikmuseum Berlin und Science Center Spectrum -

Unter dem Motto "Museen und gesellschaftlicher Wandel“ begehen die Museen am Sonntag, den 18. Mai 2008, bundesweit den 31. Internationalen Museumstag. Seit 1977 steht dieser Tag für das Anliegen, die Vielfalt und die Bedeutung der Museen in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken und die Besucherinnen und Besucher zu ermuntern, die jeweiligen Schätze zu erkunden.

Das Deutsche Technikmuseum Berlin und das Science Center Spectrum beteiligen sich an diesem Ereignis und laden von 10 bis 18 Uhr – bei freiem Eintritt – zu einer erlebnisreichen Entdeckungsreise durch die Kulturgeschichte der Technik und Naturwissenschaften ein.

Zur Pressemappe vom 18.05.2008

 

 

(Inhalt: 1 Medieninfo )


Mann und Auto

Sonderausstellung in der Fotogalerie des Deutschen Technikmuseums Berlin
- 27. Mai bis 2. November 2008 -

Das Verhältnis von „Mann und Auto“ ist ein moderner Mythos, den Brigitte Kraemer in ihren Fotografien facettenreich beleuchtet. Sie besucht Autotreffen, Raststätten und Automobilmessen und ist mit ihrer Kamera tief in eine Männerdomäne eingetaucht. Die besondere Beziehung vieler Männer zu ihren Autos ist von Technikverliebtheit, Kreativität aber auch Absurdität geprägt. Der Ausgestaltung sind keine Grenzen gesetzt, und manchmal entsprechen sich Mann und Auto auch auf eigentümliche Weise. Die Ausstellung zeigt 40 Schwarzweiß- und Farbfotos der mehrfach ausgezeichneten Künstlerin.

Zur Pressemappe vom 15.05.2008

 

 

(Inhalt: 1 Medieninfo )


Max Planck - Revolutionär wider Willen

Sonderausstellung präsentiert den Vater der Quantentheorie und gibt neue Einblicke in die Geschichte der Physik und der Max-Planck-Gesellschaft

- 26. April bis 5. Oktober 2008 -

Max Planck gehört zu den herausragenden Physikern des 20. Jahrhunderts. Seine Forschungen markieren den Beginn der modernen Physik, und er prägte Organisations-formen, die noch heute die deutsche Forschungslandschaft bestimmen. Zum 150. Geburtstag Max Plancks feiert die Max-Planck-Gesellschaft ihren Namensgeber mit einer Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin. Die Schau im Technikmuseum zeigt vom 26. April bis 5. Oktober 2008 anhand zahlreicher Exponate und Originaldokumente zentrale Aspekte der Physik- und Wissenschaftsgeschichte vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart sowie die Bedeutung der Quantenphysik für die moderne Wissenschaft.

Zur Pressemappe vom 21.04.2008

 

 

(Inhalt: 10 Medieninfos und 1 Bild )


Jugendstil-Schmuck aus Pforzheim

- Kunstindustrie um 1900 Kabinettausstellung im Bröhan-Museum in Kooperation mit dem Deutschen Technikmuseum Berlin

- 22. Februar bis 15. Juni 2008 -

Wegen des großen Erfolgs wird die Kabinettausstellung „Jugendstilschmuck aus Pforzheim. Kunstindustrie um 1900“ des Deutschen Technikmuseums Berlin im Bröhan-Museum bis zum 15. Juni verlängert. Die Schau präsentiert 170 Exponate serieller Schmuckproduktion aus dem badischen Pforzheim - erstmalig unter dem Namen PFORZHEIMER SCHULE rund um den führenden Jugendstil-Designer Professor Georg Kleemann. In Kooperation mit dem Bröhan-Museum hat diese bisher einmalige Kombination von Kunst und industrieller Arbeit im Berliner „Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus“ Premiere, bevor sie in weiteren Städten gezeigt wird. Die Ausstellung gewährt einen Blick hinter die Kulissen der seriellen Schmuckherstellung. Am Beispiel der Rekonstruktion von acht Broschen, Colliers und Medaillons werden einzelne Verfahrensschritte präsentiert. 55 spezialisierte Berufsfelder gehörten um 1900 zur arbeitsteiligen Schmuckherstellung – diese sind heute größtenteils in Vergessenheit geraten. Seit zwanzig Jahren arbeitet daher die Kuratorin des Deutschen Technikmuseums Berlin, Dr. Gabriele Wohlauf, mit dem Schmuckzentrum Pforzheim sowie mit zahlreichen Expertinnen und Experten in der bundesweiten Arbeitsgruppe „Schmuck verbindet“. Ihr Anliegen gilt der Bewahrung und Tradierung alter und aussterbender Verfahrenstechniken.

Zur Pressemappe vom 22.02.2008

 

 

(Inhalt: 2 Medieninfos und 1 Bild )


neuStart – Mobil ohne Öl?

Eine Ausstellung aus der Zukunft der Automobilität
- 9. November 2007 bis 16. März 2008 -

Mit neuStart – Mobil ohne Öl? präsentiert das Deutsche Technikmuseum Berlin nach zahlreichen Aktivitäten zum Thema Energie die große Sonderausstellung des Jahres 2007 zur Zukunft der Automobilität. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Wolfgang Tiefensee.

Die Ausstellung greift auf 1000 qm eines der meistdiskutierten Themen unserer Zeit auf: die umweltverträgliche Sicherung von Mobilität. Historische Rückblicke, Darstellung der aktuellen Debatten und eine Vorschau auf mögliche Szenarien der Zukunft dienen dem Ziel, dem Publikum in der aktuellen Diskussion um Klima, Kraftstoffe und Mobilität Orientierung zu geben. Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung möchte das Deutsche Technikmuseum Berlin seinen Besucher-innen und Besuchern die Alternativen aufzeigen, die schon heute eine ressourcen- und umwelt-schonende Mobilität ermöglichen.

Zur Pressemappe vom 20.02.2008

 

 

(Inhalt: 7 Medieninfos und 19 Bilder )