| |

Technoversum - 2011

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Archiv des Deutschen Technikmuseums 2011

Journalisten und Journalistinnen, die für ihre Berichterstattung hochauflösende Downloads nutzen möchten, beachten bitte diese Hinweise.


Besucherrekord im Deutschen Technikmuseum

2011 erneut mehr Besucher bei der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

2011 war ein gutes Jahr für die Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin: Die Stiftung verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr einen Besucherzuwachs von 2,45 Prozent. So besuchten im letzten Jahr 630.736 Menschen eines der Häuser der Stiftung, zu der das Deutsche Technikmuseum mit dem Science Center Spectrum, das Zucker-Museum, das Zeiss-Großplanetarium sowie die Archenhold-Sternwarte gehören. Bereits während der vergangenen drei Jahre sind die Besucherzahlen der Stiftung kontinuierlich gestiegen.

Medieninfo zum Besucherrekord als PDF (43 KB)

Entwicklung der Besucherzahlen als PDF (35 KB)


10 Millionster Besucher im Deutschen Technikmuseum

Zahlen sind seit Eröffnung im Jahr 1983 stark gestiegen /
Museumsdirektor Böndel und Kulturstaatssekretär Schmitz gratulieren

Am heutigen Mittwoch wurde im Deutschen Technikmuseum in Berlin der 10 Millionste Besucher begrüßt. Prof. Dr. Dirk Böndel, Direktor des Deutschen Technikmuseums, und der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz, gratulierten dem überraschten Besucher. Sie überreichten einen bunten Strauß an Geschenken: Darunter eine Jahreskarte für alle Häuser der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, eine in der Abteilung Papiertechnik handgeschöpfte Urkunde und einen Satz wertvoller Jubiläumsmedaillen, die in der museumseigenen Abteilung Schmuckproduktion geprägt wurden. Anschließend wurden der Besucher und seine Kinder exklusiv durch die neue Sonderausstellung WINDSTÄRKEN geführt.

Zur Pressemappe vom 21.12.2011

(Inhalt: 1 Medieninfo und 1 Bild )


Halbjahresprogramm der "Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin"

- Januar bis Juni 2012

Titelfoto vom Halbjahresprogramm der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

Informationen und Termine zu Ausstellungen, Veranstaltungen und Angeboten der vier Stiftungs-Häuser von Januar bis Juni 2012.

Im aktuellen Halbjahresprogramm werden die vielfältigen Angebote und Termine des Deutschen Technikmuseums, des Zucker-Museums, der Archenhold-Sternwarte sowie des Zeiss-Großplanetariums präsentiert.

Zum Halbjahresprogramm Januar bis Juni 2012 als PDF (0,9 MB)


44 Meter hohes Rotorblatt in Kreuzberg aufgestellt

Starkes Signal für das Deutsche Technikmuseum und die Ausstellung WINDSTÄRKEN

Spektakuläre Aktion am Deutschen Technikmuseum in Berlin: Ein 44 Meter langes und sieben Tonnen schweres Rotorblatt einer Windkraftanlage steht seit Mittwoch neben dem Museum. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch war es vom brandenburgischen Lauchhammer auf der Straße nach Berlin transportiert worden. Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative mit der Windbranche im Rahmen der neuen Sonderausstellung WINDSTÄRKEN zum Wind und seiner Energie. Das Rotorblatt der Firma Vestas Blades wird während der Laufzeit der Ausstellung (bis 28. Februar 2013) als Wahrzeichen neben dem Deutschen Technikmuseum stehen und so das Stadtbild von Berlin-Kreuzberg prägen.

Zur Pressemappe vom 01.12.2011

(Inhalt: 1 Medieninfo und 29 Bilder )


Wissen und Macht – die neue Freiheit im Internet?

Symposium am 10. und 11. November im Deutschen Technikmuseum

Das World Wide Web bietet uns – offenbar – unbegrenzte Möglichkeiten. Ob zum Meinungsaustausch oder um Informationen zu erlangen: Das Internet scheint uns in allen Lebenslagen die richtigen Antworten liefern zu können. Facebook, Twitter und Co. freuen sich über steigende Nutzerzahlen.
Doch wie verändert das Internet die Bildung, die Politik und die Wirtschaft, und welche Chancen bietet es, demokratische Verhältnisse und Freiheit für alle Menschen zu erreichen? Welche Risiken verbinden sich mit der globalen Vernetzung?

Prominente Web-Experten und Blogger, Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Bildungsinstitutionen diskutieren am 10. und 11. November im Deutschen Technikmuseum in Berlin über diese spannenden Fragen. Das Symposium www.wissen-und-macht.com ist eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe Forum Technoversum, in der das Deutsche Technikmuseum aktuelle gesellschaftliche Debatten aufnimmt, die mit Teilen seiner Ausstellung verknüpft sind. Konzipiert und organisiert wurde das Symposium von Hadwig Dorsch, Leiterin der Abteilung Mathematik, Informatik und Produktionstechnik im Deutschen Technikmuseum.

Zur Pressemappe vom 02.11.2011

(Inhalt: 2 Medieninfos )


Neue Fotosonderausstellung

Schiffspropeller – Innovative Technik – Monumentale Kunstwerke
1. November 2011 bis 26. Februar 2012

Foto: Arbeiter am Propeller

Sie sind unsichtbare Giganten – die Schiffspropeller der großen Tanker und Containerschiffe. Welche Dimensionen sie tatsächlich haben und wie aufwändig sie gefertigt werden, zeigt die neue Fotoausstellung des Deutschen Technikmuseums. 60 kommentierte Aufnahmen des Fotokünstlers Hitch veranschaulichen die Produktionsprozesse in der Mecklenburgischen Metallguss GmbH (MMG) in Waren an der Müritz. Deutlich werden unter anderem die Größenrelationen zwischen den Facharbeitern und ihrem Produkt, dem Propeller, der bis zu 11,5 Metern Durchmesser erreichen kann. Zu sehen sind die Farb-Fotografien ab Dienstag, den 1. November 2011, in der Galerie der Dauerausstellung Fototechnik.

Zur Pressemappe vom 31.10.2011

(Inhalt: 1 Medieninfo und 11 Bilder )


Neue Ausstellung: WINDSTÄRKEN im Deutschen Technikmuseum

Windgott, Gegenwindfahrrad, Wetterhahn und Rotorblatt erzählen Geschichten zum Wind

Titelmotiv Flyer zur Ausstellung Windstärken

26. Oktober 2011 bis 28. Februar 2013

Mit der Sonderausstellung WINDSTÄRKEN eröffnet das Deutsche Technikmuseum am 26. Oktober 2011 die erste große Ausstellung, die vom Wind und seiner Energie erzählt. Die ganze Vielfalt des Phänomens Wind wird dabei auf 1050 Quadratmetern anschaulich und unterhaltsam präsentiert – von seinem Einfluss auf Natur, Kunst und Kultur bis hin zur Idee, die Kraft des Windes für die Energieversorgung zu nutzen.

Zur Pressemappe vom 24.10.2011

(Inhalt: 6 Medieninfos und 24 Bilder )


Wohin geht die Reise? Das Verkehrsmuseum der Zukunft

Experten diskutieren im Deutschen Technikmuseum über die Zukunft von Museen und Mobilität / Viertägige Konferenz T2M in Berlin

Verkehrsmuseen gehören weltweit zu den am meisten besuchten Museen. In Technikmuseen zählen die Bereiche für Mobilität und Verkehr zu den beliebtesten Ausstellungshallen. Die hohen Besucherzahlen der Verkehrsmuseen und -ausstellungen sprechen für eine beeindruckende Erfolgsgeschichte. Wie aber werden diese Inhalte in Zeiten sich wandelnder musealer und medialer Wahrnehmung präsentiert?

Die 9. internationale Tagung der International Association for the History of Transport, Traffic and Mobility, des Weltverbands für die Geschichte von Verkehr und Mobilität (T2M), stellt die Frage, wie Verkehrsmuseen in Zukunft wohl aussehen werden. Darüber hinaus werden eine Reihe weiterer spannender Aspekte rund um die Themen Museum, Verkehr und Mobilität erörtert. Die Fachkonferenz findet vom 6. bis 9. Oktober 2011 im Deutschen Technikmuseum in Berlin statt, das gemeinsam mit der Technischen Universität Berlin die Veranstaltung organisiert. 

Zur Pressemappe vom 30.09.2011

(Inhalt: 2 Medieninfos )


"Chausseen – Alleen – Meilensteine – Chausseehäuser"

Zeitzeugen der wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung Brandenburgs und Berlins

Foto vom Ganzmeilenstein Wusterhausen

Neue Sonderausstellung vom 20.09.2011 bis 20.11.2011 im Lokschuppen I

Straßen verbinden – die Provinz mit der Metropole und umgekehrt. Die Sonderausstellung „Chausseen – Alleen – Meilensteine – Chausseehäuser“ präsentiert erstmals eine Straßengeschichte Brandenburgs: Sie berichtet über die Entwicklung des Straßennetzes zwischen Brandenburg und Berlin von 1730 bis heute.
Die Zeugnisse dieser Zeit – Alleen, Meilensteine, Chausseehäuser und Brücken – stehen im Mittelpunkt. Ihre kulturgeschichtliche und wirtschaftliche Bedeutung wird ausführlich geschildert. Historische Stiche, Landkarten und aktuelle Fotos bebildern die Zeitreise. 

Zur Pressemappe vom 21.09.2011

(Inhalt: 1 Medieninfo und 4 Bilder )


Das Hochleistungsflugzeug Heinkel He 162 von 1945

Beispiel für militärisches Wunschdenken
contra Kriegsrealität

Foto des Jagdflugzeug Heinkel He 162, Baujahr 1945

Pressekonferenz:
Di., 27.09.11, 11.00 Uhr
Neubau, 4.OG
Akkreditierung: http://anmeldung.sdtb.de/11

Das Deutsche Technikmuseum präsentiert ab 27. September 2011 einen historisch äußerst wertvollen Neuzugang in der Luftfahrtausstellung. Mit großzügiger Unterstützung der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin erwarb das Museum eine Heinkel He 162, Baujahr 1945. Es ist die einzige Maschine dieses Typs in Deutschland; weltweit existieren insgesamt sieben Stück.

Zur Pressemappe vom 20.09.2011

(Inhalt: 2 Medieninfos und 8 Bilder )


Schnauzenbusse und Cadillacs

Depot für Kommunalverkehr öffnet an den September-Sonntagen seine Türen

Hier kommen Liebhaber alter Fahrzeuge auf ihre Kosten: Das Depot für Kommunalverkehr des Deutschen Technikmuseums öffnet auch an den verbleibenden zwei September-Sonntagen seine Türen in der Monumentenstraße. Bei freiem Eintritt können Besucher auf über 4.000 Quadratmetern mehr als 50 Fahrzeuge aus 150 Jahren Öffentlicher Nahverkehr, Nutzfahrzeuge und Privatautos bestaunen. Unter den Ausstellungsobjekten befinden sich die für Berlin so typischen Schnauzenbusse aus den 1920er und 1930er Jahren, ein Bankierszug und Erich Honeckers Jagdwagen.

18.09.2011 und 25.09.2011 von 10.00 bis 18.00 Uhr
Der Eintritt in das Depot für Kommunalverkehr ist frei!

Zum Medieninfo als PDF (37 KB)


Eine Papierfabrik zwischen Tradition und modernster Technik

Foto-Ausstellung im Deutschen Technikmuseum zeigt die Herstellung edler Papiere

Papier vom Feinsten: Eine ganz besondere Mischung aus Traditionsbewusstsein und modernster Technik veranschaulichen Karl-Heinz Rothenbergers Fotografien der Produktionsprozesse in der bayerischen Büttenpapierfabrik Gmund. Das Deutsche Technikmuseum in Berlin zeigt die Aufnahmen ab Dienstag, 5. Juli, in der neuen Foto-Sonderausstellung „Edle Papiere aus Gmund – eine Papierfabrik stellt sich vor“.

Zur Pressemappe vom 01.07.2011

(Inhalt: 2 Medieninfos und 7 Bilder )


Halbjahresprogramm der "Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin"

- Juli bis Dezember 2011

Titelfoto vom Halbjahresprogramm der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

Informationen und Termine zu Ausstellungen, Veranstaltungen und Angeboten der fünf Stiftungs-Häuser von Juli bis Dezember 2011.

Im aktuellen Halbjahresprogramm werden die vielfältigen Angebote und Termine des Deutschen Technikmuseums, des Science Centers Spectrum, des Zucker-Museums, der Archenhold-Sternwarte sowie des Zeiss-Großplanetariums präsentiert.

Zum Halbjahresprogramm Juli bis Dezember 2011 als PDF (2,7 MB)


Ferienprogramme der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

Anlässlich des Global Wind Days erhalten Sie anbei das Sommerferienprogramm der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, denn im Deutschen Technikmuseum dreht sich in den Ferien alles um den Wind und seine Energie.

Auch im Science Center Spectrum, der Archenhold-Sternwarte und im Zeiss-Großplanetarium gibt es in den Ferien vielfältige Angebote zu entdecken.

Ferienprogramme der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin als PDF (55 KB)


Neue Fotosonderausstellung

„Alles ist Wasser - Kunstfotografien von Charlotte Sonntag“
25. Mai 2011 bis 10. Juli 2011

Wasserkreise

Wasser ist das „tragende“ Element für die Schifffahrt, das Element des Lebens, und die Ursubstanz aller Dinge für die frühen Naturphilosophen. Seine vielfältige Bedeutung ist bis heute ungebrochen: Wasser ist alles und alles ist Wasser. Ab Mittwoch, 25. Mai 2011, zeigt das Deutsche Technikmuseum die Fotosonderausstellung „Alles ist Wasser – Kunstfotografien von Charlotte Sonntag“. Die Wasser-fotografien der Berliner Künstlerin sind in der Galerie der Schifffahrts-Ausstellung zu sehen.

Zur Pressemappe vom 23.05.2011

(Inhalt: 1 Medieninfo und 4 Bilder )


Presseinformationen zur Ausstellung "Mensch in Fahrt"

Deutsches Technikmuseum in voller Fahrt!
Neue Dauerausstellung zur Mobilität:

NAG Rennwagen

„Mensch in Fahrt – unterwegs mit Auto & Co.“ ab 13. Mai in Berlin / Elf Themeninseln auf 1.400 Quadratmetern

Mobilität ist ein zentrales Thema unserer Gesellschaft. Das Automobil spielt dabei eine entscheidende Rolle – seine Erfindung hat die Welt verändert. 125 Jahre danach eröffnet das Deutsche Technikmuseum in Berlin am Freitag, den 13. Mai, eine neue Dauerschau zur (Auto-)Mobilität: „Mensch in Fahrt – unterwegs mit Auto & Co.“ Ort der Ausstellung ist die historische Ladestraße des ehemaligen Anhalter Güterbahnhofs. Damit hat die Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin zugleich den ersten Schritt zur Museumserweiterung Technoversum getan.

Zur Pressemappe vom 13.05.2011

(Inhalt: 7 Medieninfos und 16 Bilder )


"Objekt des Monats" - neu im Deutschen Technikmuseum

Außergewöhnliche und lustige Exponate: von der zerbrochenen Mitropa-Kaffeekanne bis hin zum "Goldfischglas" für Stewardessen

Foto der Mitropa-Kaffeekanne

Ab sofort gibt es jeden Monat eine neue Überraschung im Deutschen Technikmuseum zu entdecken: das Objekt des Monats. Direkt im Eingangsbereich des Hauptgebäudes, an der Gabelung zwischen Lokschuppen und Neubau, präsentiert das Museum in einer besonderen Vitrine jeden Monat ein neues Exponat. Die Objekte sind nicht die üblichen Museumsstücke; sie sind entweder besonders außergewöhnlich oder sie brechen die Ausstellungspraxis auf ironische Weise.

Zur Pressemappe vom 20.04.2011

(Inhalt: 1 Medieninfo und 1 Bild )


Presse-Preview „Mensch in Fahrt“

Erster Blick in die neue Mobilitätsausstellung und in das neue Museumsquartier des Deutschen Technikmuseums

Foto von Rennwagen NAG

Bitte beachten: Geänderte Anfangszeit des Pressetermins!!

Presse-Preview „Mensch in Fahrt – Unterwegs mit Auto & Co.“
Am 12. April in Anwesenheit von Kulturstaatssekretär André Schmitz

Am 13. Mai wird auf 1.400 Quadratmetern die neue Dauerausstellung des Deutschen Technikmuseums zur Geschichte der Mobilität eröffnet:„Mensch in Fahrt – unterwegs mit Auto & Co.“ Zugleich ist dies der erste Schritt der Museumserweiterung Technoversum in der Ladestraße des ehemaligen Anhalter Güterbahnhofs.

Zur Pressemappe vom 06.04.2011

(Inhalt: 1 Medieninfo und 6 Bilder )


Neue Foto-Sonderausstellung im Deutschen Technikmuseum

„Unterwasserfotografie – mit der Kamera auf Tauchgang in verborgenen Welten“
1. März bis 3. Juli 2011

Was verbirgt sich unter der spiegelnden Wasseroberfläche, die zwei Welten trennt? Welchen Anforderungen und Herausforderungen müssen sich der tauchende Fotograf und seine Ausrüstung stellen? Diese und weitere Aspekte beleuchtet ab Dienstag, den 1. März 2011, die neue Foto-Sonderausstellung „Unterwasserfotografie – mit der Kamera auf Tauchgang in verborgenen Welten“ im Deutschen Technikmuseum. Sie widmet sich damit einem Thema angewandter Fototechnik, von dem seit den Aktivitäten von Hans Hass in den 1940er Jahren eine besondere Faszination ausgeht..

Zur Pressemappe vom 22.02.2011

(Inhalt: 1 Medieninfo und 8 Bilder )


Halbjahresprogramm der "Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin"

- Januar bis Juni 2011

Titelfoto vom Halbjahresprogramm der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

Informationen und Termine zu Ausstellungen, Veranstaltungen und Angeboten der fünf Stiftungs-Häuser von Januar bis Juni 2011.

Im aktuellen Halbjahresprogramm werden die vielfältigen Angebote und Termine des Deutschen Technikmuseums, des Science Centers Spectrum, des Zucker-Museums, der Archenhold-Sternwarte sowie des Zeiss-Großplanetariums präsentiert.

Zum Halbjahresprogramm Januar bis Juni 2011

(Inhalt: 1 Medieninfo und 1 Bild )