| |

Technoversum - 2012

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Archiv des Deutschen Technikmuseums 2012

Journalisten und Journalistinnen, die für ihre Berichterstattung hochauflösende Downloads nutzen möchten, beachten bitte diese Hinweise.


Veranstaltungshinweis: Podiumsdiskussion am 11.12.2012

Global gespalten – hat die Atomkraft eine Zukunft?
Aus der Reihe „Forum Technoversum – die Zukunftsdebatte im Deutschen Technikmuseum“

In den 50er Jahren wurde die Atomenergie als Zukunftstechnologie gefeiert; in Berlin gab es noch in den 70er Jahren konkrete Pläne für ein Atomkraftwerk. Inzwischen hat sich die Situation deutlich verändert. Der GAU in Fukushima hat die Neubewertung der Kernenergie in Gesellschaft und Politik beschleunigt. Deutschland hat den Atomausstieg beschlossen, Japan will ebenfalls mittelfristig aus der Atomenergie aussteigen. Doch während wir hierzulande von der Energiewende sprechen, wird in anderen Ländern weiter auf Atomkraft gesetzt. Wie sieht es in China aus, in Indien oder Osteuropa? In der Frage der Atomenergie ist die Weltgemeinschaft global gespalten. Das Forum Technoversum im Deutschen Technikmuseum stellt die Frage: Hat die Atomkraft eine Zukunft?
 
Die Podiumsdiskussion findet in der Reihe „Forum Technoversum – die Zukunftsdebatte im Deutschen Technikmuseum statt“. Hier werden in regelmäßigen Abständen Themen an der Schnittstelle von Technik und Politik diskutiert.
 
Dienstag, 11. Dezember 2012, 18:30 Uhr (Einlass 18:00 Uhr)
Deutsches Technikmuseum, Foyer

Zur Pressemappe vom 04.12.2012

(Inhalt: 1 Medieninfo )


Neuer Standort für das Zucker-Museum

Ausstellung des Museums in Berlin-Wedding wird modernisiert und soll ins Deutsche Technikmuseum nach Berlin-Kreuzberg ziehen

Die zur Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin gehörige Sammlung des Zucker-Museums in Berlin-Wedding wird voraussichtlich Ende 2012 umziehen. Neuer Standort soll das Haupthaus der Stiftung, das Deutsche Technikmuseum in Berlin-Kreuzberg, werden. Es ist geplant, die seit mehr als zwanzig Jahren in der jetzigen Form bestehende Ausstellung zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte des Zuckers zugleich grundlegend zu überarbeiten. Im Rahmen der Modernisierung soll sie außerdem um den Bereich Lebensmitteltechnologie ergänzt werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der angehängten Pressemitteilung.

Pressemappe als PDF (37 KB)


Schnauzenbusse und Cadillacs

Depot für Kommunalverkehr öffnet an allen September-Sonntagen seine Türen

Hier kommen Liebhaber alter Fahrzeuge auf ihre Kosten: Das Depot für Kommunalverkehr des Deutschen Technikmuseums öffnet an allen September Sonntagen seine Türen in der Monumentenstraße (Zugang über Dudenstraße) in Berlin-Kreuzberg. Bei freiem Eintritt können Besucher auf über 4.000 Quadratmetern mehr als 50 Fahrzeuge aus 150 Jahren öffentlicher Nahverkehr, Nutzfahrzeuge und Privatautos bestaunen. Unter den Ausstellungsobjekten befinden sich die für Berlin so typischen Schnauzenbusse aus den 1920er und 1930er Jahren, ein Bankierszug und Erich Honeckers Jagdwagen.

Zur Pressemappe vom 16.08.2012

(Inhalt: 1 Medieninfo und 3 Bilder )


Halbjahresprogramm der "Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin"

- Juli bis Dezember 2012

Titelfoto vom Halbjahresprogramm der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin

Informationen und Termine zu Ausstellungen, Veranstaltungen und Angeboten der vier Stiftungs-Häuser von Juli bis Dezember 2012.

Im aktuellen Halbjahresprogramm werden die vielfältigen Angebote und Termine des Deutschen Technikmuseums, des Zucker-Museums, der Archenhold-Sternwarte sowie des Zeiss-Großplanetariums präsentiert.

Zum Halbjahresprogramm Juli bis Dezember 2012 als PDF (1,4 MB)


Veranstaltungshinweis: Podiumsdiskussion
Können Maschinen denken? Zum 100. Geburtstag von Alan Turing

Aus der Reihe „Forum Technoversum – die Diskussion im Deutschen Technikmuseum“

Donnerstag, 5. Juli 2012, 19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
Deutsches Technikmuseum, Foyer

Können Maschinen denken?
Zum 100. Geburtstag des Code-Knackers und Computervisionärs Alan Turing

Podium:
Constanze Kurz (Chaos Computer Club),
Prof. Dr. Raúl Rojas (Freie Universität Berlin)
Prof. Dr. Till Tantau (Universität Lübeck) und
Prof. Dr. Günter M. Ziegler (Freie Universität Berlin)

Moderation: Sascha Hingst

Veranstaltung in Kooperation mit DRadio Wissen und Spektrum der Wissenschaft.

Der Eintritt ist frei! Keine Anmeldung erforderlich.

Zur Pressemappe vom 20.06.2012

(Inhalt: 1 Medieninfo )


Die ersten Computer der Welt in einem Raum

Nachbauten von Konrad Zuses Computern Z1 und Z3 erstmals gemeinsam ausgestellt / Vorführung der Z3 im Deutschen Technikmuseum durch Zuse-Sohn Horst Zuse

Konrad Zuse gilt als der Erbauer des ersten Computers der Welt. Seine in den Jahren 1936 bis 1941 erbauten Prototypen Z1 und Z3 wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört. Konrad Zuse selbst sowie sein Sohn Horst Zuse haben Nachbauten dieser Maschinen angefertigt, die ein beeindruckendes Zeugnis von den Anfängen des Computers ablegen. Die Nachbauten von Z1 und Z3 sind nun erstmals gemeinsam im Deutschen Technikmuseum in direkter Nachbarschaft ausgestellt.

Zur Pressemappe vom 15.06.2012

(Inhalt: 1 Medieninfo und 2 Bilder )


Wir machen Wind!

Großes WINDSTÄRKEN-Familienfest im Deutschen Technikmuseum
Sonntag, 17. Juni 2012, 10.00 bis 18.00 Uhr / Eintritt „2 für 1“

Richtig stürmisch wird es im Deutschen Technikmuseum am Sonntag, den 17. Juni 2012, beim WINDSTÄRKEN-Familienfest. Beim Eintritt „2 für 1“ erleben kleine und große Entdecker und Entdeckerinnen viele spannende Aktionen in Museum und Museumspark.

Zur Pressemappe vom 11.06.2012

(Inhalt: 2 Medieninfos und 3 Bilder )


Sommerwind & Drachenbau

Sommerferienprogramm im Deutschen Technikmuseum
20. Juni bis 3. August 2012

Das Sommerferienprogramm des Deutschen Technikmuseums dreht sich in diesem Jahr ganz um den Sommerwind. Vom 20. Juni bis 3. August 2012 können kleine Entdecker und Entdeckerinnen in verschiedenen Programmen Drachen bauen, Windkunst basteln, zum Geräuschemacher-Profi werden und die Sonderausstellung WINDSTÄRKEN erkunden.

Zur Pressemappe vom 08.06.2012

(Inhalt: 2 Medieninfos und 2 Bilder )


Märklin Mega Meeting 2012

Raritäten und Spielspaß: Europaweites Treffen von Modellbahn-Freunden aller Marken und Spurweiten im Deutschen Technikmuseum

Freitag, 08.06.2012, von 09:00 bis 17:30 Uhr
Samstag, 09.06.2012, von 10:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag, 10.06.2012, von 10:00 bis 15:00 Uhr

Ausstellung und Vorträge nur Museumseintritt: 6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro

An diesem Juni-Wochenende ist das Deutsche Technikmuseum Treffpunkt für alle großen und kleinen Modellbahn-Freunde:
Zu seinem 10. Jubiläum präsentiert der Märklin Insider Stammtisch Berlin (MIST1 in Kooperation mit dem Museum eine umfangreiche Sonderausstellung rund um das Thema Märklin-Bahnen.
Im Lokschuppen, in direkter Nachbarschaft zu den großen Lok-Geschwistern, wird auf historischen und aktuellen Modellbahnanlagen der Fahrbetrieb aufgenommen. Zu bestaunen gibt es Raritäten aus den letzten 70 Jahren, die teilweise erstmals öffentlich gezeigt werden. Einmalige Exponate der Spur 00/H0 und andere Objekte rund um die Modellbahn geben weiteren Einblick in die Geschichte ihrer Entwicklung bis hin zu den ersten digitalen Steuerungen der 1980er Jahre.
Eine spannende öffentliche Vortragsreihe ergänzt das dreitägige Modellbahnfest.

Pressemappe Märklin Mega Meeting 2012 als PDF (36 KB)


Christoph Metzelder im Deutschen Technikmuseum

Fußballprofi und Museum stellen ihr Engagement für Kinder und Jugendliche vor

Der Fußball-Profi und ehemalige Nationalspieler Christoph Metzelder informiert bei einer Pressekonferenz im Deutschen Technikmuseum über die Entwicklung seiner Stiftung, das neue Projekt "Schule auf Rädern" in Berlin-Marzahn und weitere spannende Aktivitäten wie etwa ein Fotobuch. Auch das Deutsche Technikmuseum engagiert sich mit vielfältigen Programmen und Angeboten speziell für Kinder und Jugendliche.

Sie sind herzlich zur gemeinsamen Pressekonferenz eingeladen:
Mittwoch, 16. Mai, 13.30 Uhr
Junior Campus in der Ladestraße des Deutschen Technikmuseums
Eingang Möckernstraße 26, 10963 Berlin

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung bis zum 15.06.2012 um 12.00 Uhr per Fax an (0211) 49 76 74 10 oder per E-Mail an golf@metzelder-stiftung.de

Pressemappe Pressekonferenz als PDF (36 KB)


Fotoausstellung im Deutschen Technikmuseum

Roland Köhlers Schau „Die Zugezogenen“ zeigt Neusiedler in der Uckermark
28. Februar bis 15. Juli 2012

Oft kein Wasser, kein Strom, keine Heizung – was bewegt etablierte Grafiker, Erzieherinnen oder Ingenieure, in abgeschiedene und verfallene Häuser in Brandenburg zu ziehen und dort einen neuen Anfang zu suchen?
Der Fotograf und Journalist Roland Köhler stellt mit seinen 40 Bild-Text-Kombinationen, die er von 2002 bis 2008 zusammengetragen hat, die Lebensgeschichten solcher Neusiedler vor. Diese eint die Suche nach neuen Lebensentwürfen und Freiräumen, die sie individuell entdecken, erobern und gestalten. Die Sonderausstellung ist in der kleinen Galerie der Dauerausstellung „Fototechnik“ im Deutschen Technikmuseum in Berlin vom 28. Februar bis 15.Juli 2012 zu sehen.

Zur Pressemappe vom 24.02.2012

(Inhalt: 1 Medieninfo und 5 Bilder )


Veranstaltungshinweis: Podiumsdiskussion

"Der richtige Dreh oder durchgedreht? – Windenergie im Fokus"

3. Veranstaltung der Reihe "Forum Technoversum – die Zukunftsdebatte im Deutschen Technikmuseum"

Donnerstag, 16. Februar 2012, 19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
Deutsches Technikmuseum, Foyer

Podiumsdiskussion mit:
Hermann Albers (Präsident Bundesverband WindEnergie)
Dr. Frank Golletz (Vorstand Technik 50Hertz)
Thomas Jacob (Volksinitiative Gegen Windräder)
Moderation: Dr. Ralf Müller-Schmid (Redaktionsleiter DRadio Wissen)

In Kooperation mit DRadio Wissen
Der Eintritt ist frei. Keine Anmeldung erforderlich.

Pressemappe zur Podiumsdiskussion als PDF (54 KB)


Eröffnung des Junior Campus in Berlin

Museumspädagogisches Programm zu Nachhaltigkeit, Mobilität und Naturwissenschaft für Schulen / Kooperation des Deutschen Technikmuseums und der BMW Group

Foto zur Eröffnung des Junior Campus

Am heutigen Mittwoch wurde im Deutschen Technikmuseum in Berlin feierlich der neue Junior Campus eröffnet. Mit geführten Workshops zu den Themen Mobilität, Nachhaltigkeit und Naturwissenschaft/Mathematik ergänzt dieses museumspädagogische Programm ab sofort die Dauerausstellung „Mensch in Fahrt - unterwegs mit Auto & Co“. Zur Eröffnung erwartete die geladenen Gäste, darunter der Berliner Staatssekretär für Wissenschaft, Dr. Knut Nevermann, neben verschiedenen Festreden auch ein Testdurchlauf durch den neu integrierten Junior Campus mit dem TV-Moderator Willi Weitzel. Der Junior Campus ist eine Kooperation zwischen dem Deutschen Technikmuseum und der BMW Group. Er basiert auf der pädagogischen Idee des Junior Campus in der BMW Welt in München und wurde gemeinsam mit dem Deutschen Technikmuseum weiterentwickelt und um den Bereich Naturwissenschaft/Mathematik ergänzt.

Zur Pressemappe vom 24.01.2012

(Inhalt: 1 Medieninfo und 11 Bilder )


Presse-Einladung: Startschuss für den Junior Campus!

Neu: Museumspädagogisches Programm zu Mobilität, Nachhaltigkeit und Naturwissenschaft im Deutschen Technikmuseum / Kooperation mit BMW Group

Der Junior Campus ist ein museumspädagogisches Programm zu Mobilität, Nachhaltigkeit und Naturwissenschaften, das das Deutsche Technikmuseum und die BMW Group ab Januar 2012 für fünf- bis zwölfjährige Kinder und Jugendliche anbieten. Die Kooperation ist eine längerfristige Weiterentwicklung der Idee des BMW Group Junior Campus für die Bundeshauptstadt Berlin.
 
Der über 300 Quadratmeter große Junior Campus im neuen Museumsquartier Ladestraße des Deutschen Technikmuseums ist für Kitagruppen und Schulklassen kostenlos. Pädagogisch fundiert können die jungen Besucher hier aktiv gesellschaftsrelevante Themen wie Verkehrssicherheit und nachhaltige Produktion am Beispiel des Automobils erleben. Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Pressetermin:
 
Eröffnung des Junior Campus
Mittwoch, 25. Januar, 9:30 Uhr
Deutsches Technikmuseum, Museumsquartier Ladestraße, Eingang Möckernstr. 26

Zur Pressemappe vom 16.01.2012

(Inhalt: 2 Medieninfos )