| |

Deutsches Technikmuseum - Professioneller Film

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Professioneller Film

Foto einer handkoffergroßen hölzernen 35 mm-Handkurbelkamera von 1910. Innen liegen Filmkassetten. Normal-Aufnahme-Kino Modell B der Firma Heinrich Ernemann, Dresden.

Normal-Aufnahme-Kino Modell B der Firma Heinrich Ernemann, Dresden. Hölzerne 35 mm-Handkurbelkamera von 1910 mit innenliegenden Filmkassetten.

Mit den ersten öffentlichen Kinoprojektionen begann um 1900 die rasante Entwicklung filmtechnischer Gerätschaften. Das von Edison eingeführte 35 mm-Format setzte sich allgemein im professionellen Bereich durch.

Die Ausstellung zeigt Ihnen eine breite Palette von Geräten vom hölzernen Handkurbelkasten bis zur motorisierten Leichtmetallkamera mit Zoomobjektiv. Beispielhaft sind berühmte Spielfilmkameras wie die "Parvo" von André Debrie, Paris, oder die "Arriflex" der Firma Arnold & Richter, München, zu nennen, die Maßstäbe in der Kameratechnologie setzten.

Foto des Filmstudios in der Ausstellung mit der voluminösen 35 mm-Studiokamera, der Arriflex 300

35 mm-Studiokamera ‚Arriflex' 300 der Firma Arnold & Richter, München, aus den 1950er Jahren.

Ein Filmset-Diorama (Flash-Animation), ein Schneideraum sowie zahlreiche großvolumige Aufnahme- und Projektionsapparaturen zeigen professionelle Filmtechnik und vermitteln einen Blick hinter die Kulissen der "Traumfabrik" vergangener Epochen.

Mit einem Großmodell stellt sich die autarke Filmproduktionsfabrik Babelsberg der 1930er Jahre vor. Biografische Filme über die Berliner Pioniere Max Skladanowsky und Oskar Messter sowie Filmausschnitte über Produktionstechniken von 1946 geben einen Eindruck früher Filmproduktionstätigkeit.

Flash-Animationen