| |

Deutsches Technikmuseum - Dezember

Navigationsmenüs


Webseitenübersicht

Die Webseiten der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) auf einen Blick:

Stiftung

Die Stiftung umfaßt sechs Standorte:

Objekt des Monats Dezember 2013

Motiv: Ein beleibtes Ehepaar mit sehr großem Hund verhandelt mit dem Fahrer: Wir beede quetsch’n uns in’n Beiwag’n und den Hund setz’n Se uff’s Motorrad, Herr Taxifahrer.

Teller zur Erinnerung an die Museumseröffnung am 14.12.1983 © SDTB / C. Kirchner

Porzellanteller, 1983

Der für den letzten Monat unseres Jubiläumsjahrs ausgewählte Porzellanteller entstammt einer Serie über 1000 Stück, die anlässlich der Eröffnung des damaligen Museums für Verkehr und Technik am 14. Dezember 1983 aufgelegt wurde.

Die preiswerte Motorraddroschke "Motax" auf erlesenem Porzellan

Der von der berühmten Königlichen Porzellanmanufaktur KPM in Berlin hergestellte Teller zeigt die Motorraddroschke "Motax" (kurz für Motorrad-Taxi). Diese bestand aus einem zweirädrigen Motorrad und einem überdachten Beiwagen für einen Fahrgast. Sie kam in Berlin ab 1926 zum Einsatz, Hersteller war die Deutsche Werke AG. Aufgrund des niedrigen Fahrpreises waren diese Droschken sehr beliebt, da sie trotz der wirtschaftlich schwierigen Situation in den 1920er Jahren auch weniger betuchten Fahrgästen eine preiswerte Taxifahrt ermöglichten. Die Fahrer allerdings schätzten sie wegen der hohen Reparaturanfälligkeit weniger, außerdem saßen sie hier im Freien und mussten sich Wind und Wetter aussetzen. Da bald auch andere Motorraddroschken zum Motax-Tarif fuhren, lohnte das Geschäft nicht lange. Ende 1927 zog die Berliner Polizei die Genehmigung zum Motax-Betrieb zurück.

Zeichnung: Ein beleibtes Ehepaar mit sehr großem Hund verhandelt mit dem Fahrer: Wir beede quetsch’n uns in’n Beiwag’n und den Hund setz’n Se uff’s Motorrad, Herr Taxifahrer.

Verhandlung mit dem Fahrer - mit typisch Berliner Charme

Originelles Erinnerungsstück mit ideellem Wert – entworfen vom Berliner Taxifahrer und Künstler Michael Ostwald

Die Gestaltung des Tellers geht auf einen Entwurf des Berliner Taxifahrers und Künstlers Michael Ostwald für die Jubiläumsbroschüre der Berliner Taxi-Innung zum 75-jährigen Bestehen 1975 zurück. Auch die guten Beziehungen des Fördervereins des Museums zur Innung spielten eine Rolle: Deren Mitglied Ostwald schlug der KPM das Motiv für die Herstellung eines "Museumstellers" zur Eröffnung vor.

Zum künstlerischen Wert des Tellers gab es in der Berliner Presse wenig freundliche Kommentare. Als originelles Erinnerungsstück aus der Entstehungszeit des Museums hat es zum 30-Jahr-Jubiläum jedoch beträchtlichen ideellen Wert.

Alle "Objekte des Monats" im Jahr 2013 wurden 1983, im ersten Jahr des Deutschen Technikmuseums, eingeworben. So zeigen wir die Bandbreite unserer frühen Sammlungen.